Tag 4:
Energie-Affirmationen



Über Affirmationen streiten sich die Geister. Viele Erfolgslehrer, von Napoleon Hill bis über Wallace Wattles oder Henry Harrison Brown bis zu zeitgenössischen Lehrern schwören darauf und auch in unserem E-Book "Erfolgswissen für Fortgeschrittene" gehen wir hierauf speziell ein.

Andere, Dorothea Brande zum Beispiel, waren der Meinung, dass Affirmationen zwar durchaus wirken können, aber bei den meisten Menschen doch nicht die erhofften Erfolge erzielen würden, weil unterbewusst, so Brande, der "Wille zum Scheitern" vorhanden sei. Auch Neville Goddard schien davon nicht angetan und postulierte stattdessen das "Hineinfühlen in den bereits erreichten Idealzustand".

Wie überall, hängt es von der richtigen Anwendung ab. Letztendlich ist jede Aussage eine Affirmationen und wenn Sie sich vorsagen "Ich bin schon froh, wenn ich über die Runden komme", wird sich - sofern das Ihre wirkliche innere Einstellung wiederspiegelt - eben dieser Glaubenssatz in Ihrem Leben bewahrheiten.

In jedem Fall tragen Affirmationen dazu bei, Ihre energetische Schwingung zu erhöhen. Zusätzlich programmieren sie Ihr Unterbewusstsein so um, dass Sie an Dinge glauben können, die Sie sich bislang nicht vorstellen konnten.

Affirmationen nur mehr oder weniger abzuspulen ist reine Zeitverschwendung. Sie müssen ein positives Gefühl einbringen!

In der heutigen Lektion erfahren Sie einen vierstufigen Ablauf, über den Sie Ihre Energie mit Ihrer Affirmationen ausrichten.


Stufe 1: Handschriftliche Affirmationen

Als Erstes arbeiten Sie mit einfachen, aber dennoch wirkungsvollen Affirmationen, die Sie am besten handschriftlich zu Papier bringen. Das ist wesentlch effektiver als mit dem Computer zu arbeiten!

Danach folgt eine kurze Meditiation.

Als Nächstes sprechen Sie sich Ihre Affirmation laut vor und sagen Sie damit auch laut zum Universum.

Und schließlich machen Sie einen kleinen praktischen Schritt, um die Wahrheit dieser Affirmation in Ihr Leben zu bringen.

Sie finden nun dreißig beispielhafte Affirmationen. Sollte eine Formulierung dabei sein, bei der Sie sich überhaupt nicht wohl fühlen, ignorieren Sie sie bitte!

Denn dies wäre ein Hinweis darauf, dass Sie ganz und gar nicht an die betreffende Affirmation glauben, weshalb Sie damit keine Zeit vertun sollten.

Affirmationen:

1. Ich akzeptiere Geld als ein fantastisches Mittel, um meine idealen Lebenumstände zu erschaffen.

2. Ich vertraue darauf, dass mir das Universum Gelegenheiten aufzeigt, um finanziell immer wohlhabender zu werden.

3. Ich gebe Geld gerne aus und ich empfange es gerne.

4. Was ich anfange, bringe ich erfolgreich zu Ende und helfe dadurch anderen und mir!

5. Meine Versorgung ist unerschöpflich!

6. Ich habe immer genug Geld!

7. Ich bin dankbar für die Möglichkeiten, die Geld mir bietet.

8. Ich bin so froh und glücklich, dass ich meinen Interessen und Neigungen folgen kann!

9. Geld fliesst ungehindert zu mir.

10. Ich schätze Geld als einfache Energie und genieße, was ich mir dafür leisten kann.

11. Ich bin dankbar für meine gesunde Einstellung zu Geld.

12. Ich genieße die wunderbaren Erfahrungen, welche Geld mir ermöglicht.

13. Geld will unbedingt zu mir!

14. Ich bin zutiefst dankbar für meine finanzielle Freiheit!

15. Ich begebe mich jeden Tag in das Gefühl der finanziellen Unabhängigkeit.

16. Ich glaube daran, dass Geld eine positive Kraft im Universum ist.

17. Ich spende gerne und großzügig.

18. Ich habe eine positive Einstellung zu Geld und glaube an meine Fähigkeit, es redlich zu verdienen.

19. Bei meinen finanziellen Ausgabe achte ich auf Nützlichkeit.

20. Ich schicke Geld mit meinem Segen los.

21. Ich benütze Geld, um Nutzen zu bieten.

22. Geld kommt gerne zu mir!

23. Geld kommt zu mir, weil es von mir benützt werden will.

24. Ich fühle mich wohl mit großen Beträgen.

25. Wohlstand und Überfluss sind mein Geburtsrecht.

26. Geld besitzt nur den Zweck, von mir benutzt zu werden.

27. Meine innere Macht sorgt für einen ständigen Geldfluss in meinem Leben.

28. Ich kann es mir leisten, Geld für mein Glück auszugeben.

29. Wenn ich etwas für notwendig erachte, kaufe ich es mir.

30. Ich sehe mich plastisch und gefühlvoll in finanziellen Umständen, in denen mir immer genügend Geld zur Verfügung steht.

Wählen Sie nun aus der obigen Aufzählung eine Affirmation aus, mit der Sie heute arbeiten wollen.

Schreiben Sie diese Affirmation von Hand neun Mal!

Wenn möglich, sollten Sie mit roter Tinte schreiben. Lassen Sie die Worte beim Schreiben Ihr gesamtes Sein durchdringen. Sollten Sie irgendwelche inneren Widerstände verspüren, kämpfen Sie nicht dagegen an, sondern lassen einfach durch Sie fließen und weiterziehen.


1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.


Stufe 2: Meditation

Verinnerlichen Sie diese Affirmation. Lassen Sie sich drei bis fünf Minuten Zeit, um diese Affirmation energetisch tiefer sinken zu lassen. Dazu setzen Sie sich einfach nur still hin und ergreifen gleichsam von der Affirmation Besitz.

Das menschliche Gedächtnis befindet sich keineswegs nur im Gehirn; wir speichern unsere Erlebnisse in allen Körperzellen ab.

Speichern Sie Ihre Wunsch-Affirmation nun auf der Körperebene ab.

Sie könnten zum Beispiel die Augen schließen und sich eine Leinwand vorstellen, auf der Sie Ihre Affirmation ablesen. Oder Sie wiederholen sie "gebetsmühlenartig".

Hier gibt es kein "richtig" oder "falsch"; was sich für Sie am besten anfühlt, ist das Passende für Sie.

Stufe 3: Vertiefung

Wenn Sie danach wieder Ihrem Tagwerk nachgehen, nehmen Sie diese Affirmation mit "in die Welt hinaus". Sie flechten sie vielleicht mit in ein Gespräch ein oder sagen sie sich vor, wenn Sie vor einem Spiegel stehen.

Wir alle haben immer wieder Leer- und Wartezeiten. Vielleicht haben Sie Ihre Affirmation auf ein Kärtchen geschrieben und nehmen Sie sich in diesen paar Minuten wieder vor.

Das ist ein bisschen vergleichbar mit dem Vokabellernen. Wenn wir eine Fremdsprache lernen, üben wir die betreffenden Worte auch immer wieder ein, schreiben sie immer wieder aufs Neue und sprechen sie aus.

Vertrauen Sie darauf, dass das Universum (Gott, die Höhere Instanz, das Überbewusstsein ...) mithört!

Schritt 4: Praxisschritte

Tun Sie nun etwas Praktisches, das Sie Ihrem Ziel näher bringt. Das kann etwas scheinbar Geringes sein, zum Beispiel ein Trinkgeld. Damit bieten Sie einem anderen Menschen eine Form von mehr Wohlstand an.

Es könnte auch ein Kompliment sein oder eine Einzahlung in einen Sparplan (allerdings nicht auf ein Magerzins bringendes Sparbuch).

Wenn  Ihr praktischer Schritt dazu angetan ist, Ihre Energie mehr mit den energetischen Eigenschaften Ihrer Affirmationen auszurichten, hat er seinen Zweck erfüllt und Sie haben Ihren Teil beigesteuert.

Der andere Teil wird vom Universum kommen!


Zurück zur Einleitung.

Lesen Sie MORGEN bitte hier weiter.