Erfolgstipps
für Fortgeschrittene



Einen wunderschönen guten Tag,

Der monatliche Erfolgstipp kommt etwas mit zeitlichem Verzug. Der Grund ist, dass wir in letzter Zeit sehr produktiv beschäftigt waren, unter anderem mit den 12 Interviews zum E-Book/Taschenbuch "Bewusster leben. Bewusster erleben" und der Umformatierung einiger E-Books in Taschenbuchausgaben, zum Beispiel:



Der heutige Erfolgstipp fällt dafür etwas länger aus. Er enthält eine Reihe von Tipps, Empfehlungen und Erkenntnissen, die Ihnen - konsequente Umsetzung vorausgesetzt! - helfen werden, ein erfüllteres Leben zu führen!

Erfolgstipp Nr. 1: Wir alle sind von einer unsichtbaren Energie umgeben, die unsere Wunscherfüllung und unseren Lebenserfolg beeinflusst!



Auch heute noch scheinen die meisten Menschen der Auffassung zu sein, dass das, was sie mit ihren physischen Augen sehen könnten, bereits alles sei.
Das ist etwa so, als würde ein Fluglotse auf einen Radarschirm blicken und behaupten, er hätte das gesamte Universum im Blick.

Letztendlich besteht alles aus derselben Energie, aus Atomen. Der Unterschied zwischen einem Schraubenzieher, einem Fingernagel oder einem Berg ist lediglich die Geschwindigkeit und Vibration der Atome.
Lange Zeit behauptete die Wissenschaft, dass das Atom der kleinste "Baustein" der Materie sei. Was sie hätte sagen sollen, ist, dass es das Kleinste ist, was man mit den bisherigen Instrumenten entdecken kann. Wie sich herausgestellt hat, gibt es auch subatomare "Teilchen" (welche in Wirklichkeit keine "Teilchen", sondern potenzielle Möglichkeiten sind).

Die verborgene Energie um uns herum hat also einen enormen Einfluss auf unser Erleben.
Wenn Ihr Leben nicht wunschgemäß verläuft, sollten Sie deshalb folgendes tun:

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf, wie Sie diese verborgenen Energien verändern können. Denn diese sind es, die über Erfolg und Misserfolg entscheiden.

Ein Beispiel:

Wie sieht es in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus aus?

Charles Filmore, ein Zeitgenosse Wallace Wattles', wurde einmal gefragt, was seiner Meinung nach das Haupthindernis gegen Wohlstand sei.
Ohne zu zögern, antwortete er: "Unordnung und Gerümpel"

Wie also sieht es bei Ihnen zuhause aus?

Ist alles geordnet und sinnvoll arrangiert?
Oder liegt überall Zeug herum und alles macht einen eher unordentlichen Eindruck?

Wenn alles sauber und ordentlich ist, ist die Chance höher, dass Sie Ihre Wünsche harmonisch erfüllen können.

Wohlhabende Leute leben in Häusern, in denen mehr Organisation, Sauberkeit und System vorherrscht. Das ist förderlich für den freien Fluss der verborgenen Energien.

Wenn anderseits überall Papiere und andere Dinge herumliegen, wird die Energie gebremst und Gutes kommt nicht mehr so leicht in unser Leben.

Es geht hier also um die Erkenntnis, dass unsere Umwelt und Umgebung, der Grad der Organisation und die Sauberkeit auch einen sehr nachhaltigen Einfluss auf unser Wohlbefinden und unseren Wohlstand haben!

Unsere Umgebung inspiriert und motiviert uns entweder - oder sie zieht uns in dumpfere Vibrationen herab.

Menschen und Energie

Ebenfalls eine große Rolle spielt es, mit welchen Menschen wir Umgang pflegen. Jeder Mensch hat eine Energie, die sogenannte "Aura", und diese kann entweder anziehend oder abstoßend wirken.

Den Umgang mit negativen Menschen können Sie sich schlichtweg nicht erlauben. Diese Leute werden Sie selbst dann unten halten, wenn Sie nur in ihrer Gegenwart sind, ohne dass das Gespräch auf Ihre Träume kommt.

Der Wegweiser ist hierbei Ihr Gefühl. Fühlen Sie sich in Gegenwart bestimmter Menschen wohl und gut?

Oder fehl am Platze?

Hören Sie auf Ihr Gefühl und meiden Sie Pessimisten, Neinsager und ewige Jammerer. Sie werden sich ohne diese Energiesauger glücklicher fühlen und auch mehr erreichen.

Erfolgstipp Nr. 2: Zuerst mit sich im Reinen sein!

Wenn Sie aufgekratzt, nervös oder unruhig sind, können Sie keine positiven Dinge bewirken.

Anhand der Übungen in dem eingangs genannten Buch "Bewusster leben! Bewusst erleben", können Sie dies selbst nachvollziehen und rasch feststellen, wie sehr Ihre eigene Gefühlssituation dazu beigetragen hat, dass etwas Bestimmtes eingetreten ist.

Bevor Sie irgendwelche mentalen Übungen machen, z.B. Meditation oder Visualiation, müssen Sie sich gut fühlen!

Nur dann scheint sich alles wie von selbst zu fügen und Sie entdecken ständig neue Möglichkeiten.

Dieser Geisteszustand ist eine unabdingbare Voraussetzung dafür, dass schöpferische Energien produktiv fließen können.

Eine Möglichkeit von vielen ist die Pflege der ständigen Dankbarkeit. Sie können ein Dankbarkeitsbüchlein führen, wie dies beispielsweise im E-Book Wohlstand magnetisch anziehen angeregt wird, oder auch abends vor dem Einschlafen nochmals fünf oder zehn Dinge oder Personen Revue passieren lassen, für die Sie an diesem Tag dankbar sein können.

Und in dieser geistigen Situation überlegen Sie dann, welche Dinge Sie am nächsten Tag gerne erleben würden. Mit diesen Gedanken wiegen Sie sich in den Schlaf.

Weitere Anregungen, um in einen positiven Geisteszustand zu gelangen:

1. Tun Sie Dinge, die Ihnen Spaß machen!

Es liegt auf der Hand, dass Sie sich bei solchen Dingen wohler fühlen als bei ungeliebten Tätigkeiten.

2. Konzentrieren Sie sich und vermeiden Sie Ablenkungen!

In diesem Zustand werden die Energien Ihres Unterbewusstseins frei und Sie gelangen eher in einen schöpfungszuträglichen Zustand.

3. Pflegen Sie Umgang mit aufbauenden Menschen und suchen Sie Orte auf, in denen Sie sich wohl fühlen!

Es ist offensichtlich, dass Sie in einer Umgebung, in der alle oder die meisten Menschen deprimiert sind, selbst ebenfalls deprimiert werden. Dasselbe gilt, wenn Sie in einer ungepflegten Behausung leben, in der es wie Kraut und Rüben aussieht.

4. Sehen Sie sich ein motivierendes Video oder einen lustigen Film an!

Eine Fundgrube dafür ist YouTube.

Erfolgstipp Nr. 3: Werden Sie vom Kopf- zum Herzensmenschen!

Haben Sie schon einmal eine Sache bis zum Gehtnichtmehr durchgegrübelt und kommen doch nicht weiter?

Und später haben Sie dann festgestellt, dass all diese Gedankenfülle in keiner Weise dazu beigetragen hat, Sie der Lösung näherzubringen?

Die Gedanken sind es nämlich gar nicht, die unsere Probleme lösen. Die Informationen ebenso wenig.

Es gibt nicht wenige Menschen, die sich mit dieser Thematik seit Jahren beschäftigen - und dennoch nicht weiterkommen. Diese Menschen glauben irrtümlicherweise, dass mehr Informationen ihre Probleme lösen würden.

Informationen bleiben jedoch auf der Ebene des Tagesbewusstseins; damit sich etwas verändert, muss sich das Paradigma verändern und dieses befindet sich im Unterbewusstsein.

Grübeln hilft somit in den seltensten Fällen. Es trägt eher dazu bei, dass Ihre Energien aufgebraucht werden und Sie sich geistig im Kreise drehen.

Was uns durch den Kopf geht, ist nicht immer wichtig! Was sich im Kopf - auf der Ebene des Tagesbewusstseins - abspielt, ist nicht immer richtig. Es sind nur Gedanken und Gedanken können falsch sein; sie können mit der wirklichen Realität überhaupt nichts zu tun haben!

Gedanken können imaginäre und völlig verfehlte Szenarien aufbauen, die dann dazu beitragen, dass wir zu falschen Schlüssen kommen oder uns beschränken.

Das gilt natürlich für alle Lebensbereiche. Der Verstand sieht immer nur einen minimalen Ausschnitt aus den unendlichen Möglichkeiten, die sonst noch vorhanden sind. 99,9% der Optionen sind ihm nicht bekannt.

Viele Menschen, vor allem jene, die eher analytisch veranlagt sind, tappen in die Falle, die sie alles immer wieder gedanklich durchspielen - und es noch nicht einmal merken.

Wie kommen Sie aus diesem Teufelskreis wieder heraus?

Zum einen, in dem Sie sich bewusst machen, dass das, was sich in Ihrem Kopf abspielt, nur Gedanken sind. Meist ist selbst der Ausdruck "Gedanken" zu hoch gegriffen: es ist nur geistige Aktivität und ein Wiedergekäue bereits vorhandenen Gedankengutes, das häufig noch nicht einmal von uns selbst stammt.

Wir haben somit zwei Möglichkeiten:

Wir können eine innere Distanz zu diesen "Gedanken" schaffen oder wir können uns darin verzetteln.

Letztendlich haben wir alle ein ständiges Geschnatter im Kopf. Doch erst, wenn wir die Gedanken zur Ruhe bringen, fühlen wir uns ruhig und mit uns im Reinen. Hierzu könnten Sie folgendes probieren:

a) Meditieren Sie täglich. Vielleicht 20 Minuten lang.

Dafür gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Durchforsten Sie zum Beispiel YouTube; eventuell finden Sie dort eine Gratisvorlage, die Ihnen hilft, zur Ruhe zu kommen.

b) Bringen Sie sich bewusst immer wieder ins Hier und Jetzt.

Schon dadurch, dass Sie sich bewusst machen, was sich derzeit in Ihrem Kopf abspielt - und merken, dass dies u.U. überhaupt nicht wichtig ist - schaffen Sie einen inneren Puffer.
Sie treten gleichsam geistig aus Ihrem Kopf heraus und beobachten das innere Geschnatter neutral von außen.

Das ermöglicht Ihnen, in der Gegenwart zu sein.

Sie sind nicht Ihre Gedanken! Ihre Gedanken sind lediglich ein Aspekt von Ihnen.

Es ist sehr wichtig, immer wieder mal geistig ein paar Schritte zurückzutreten und sich klar zu machen, dass viele - oder gar die meisten - der Geschichten, die uns durch den Kopf gehen, hinten und vorne nichts mit unserer Wirklichkeit zu tun haben!

Natürlich wirkt noch viel mehr herein:
Unsere Ängste, unsere Zweifel, was wir essen ...

Doch für heute soll's genug sein. Wenn Sie die obigen Empfehlungen umsetzen, wird Ihr Leben auf jeden Fall befriedigender verlaufen!

Freundliche Grüße und alles Gute!

I-Bux.Com
Wissen, dass Ihr Leben gestaltet