Die Bibel
Das Buch der Bücher!




Philosophischer Hintergrund:

Die Bibel ist das heilige Buch der Juden und der Christen, wenngleich mit unterschiedlichen Schriften.
Die jüdische Bibel besteht aus 39 überwiegend auf Hebräisch geschriebenen Büchern (einige auf Aramäisch). Diese sind: Tora, das Buch der Propheten, und die Schriften, einschließlich Psalmen.

Die christliche Bibel umfasst das Alte Testament sowie die 27 Bücher des Neuen Testaments, einschließlich der vier Evangelien, der Paulusbriefe und anderer Autoren.

1534 verfasste Martin Luther die erste Übersetzung in eine moderne Sprache: ins Deutsche.
Zitat:

„Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.
Darum fürchten wir uns nicht, wenngleich die Welt unterginge und die Berge ins Meer versänken, wenngleich das Meer wütete und wallte und von seinem Ungestüm die Berge einfielen."
Psalm 46
Einige Kernaussagen:

  • Liebe und Glaube an Gott sind eine Kraft, die uns Trost spendet und uns hilft, Schwierigkeiten zu überwinden.
  • Das irdische Leben ist nur ein Vorspiel auf das, was uns danach erwartet. Deshalb sei es sinnlos, sich an Materielles zu hängen und fleischlichen Gelüsten nachzugehen
  • Niemand kann den unsichtbaren Gott lieben, wenn er den sichtbaren Nächsten nicht lieben kann
  • Gott ist in dir.
  • Nach Eurem Glauben soll Euch geschen.
  • Es ist nie zu spät, gute Werke zu tun, wenn die Reue ernst ist
  • Die Kraft der Liebe, insbesondere den Bedürftigen gegenüber, ist die Sprache, die uns der Erlösung näher bringt
  • Man vergelte niemals Böses mit Bösem, sondern halte auch die andere Wange hin, um Widerstände durch Liebe zu überwinden

Verfasser:

Die Bibel hat eine Vielzahl von Verfassern und Redakteuren, die an der Überlieferung mitwirkten. Die meisten Verfasser, vor allem für die Zeit zwischen 1000 v. Chr. und 100 v.Chr. sind namentlich nicht bekannt.

Nach der Interpretation von Neville Goddard war die Bibel ursprünglich nicht für die Allgemeinheit gedacht.
Die darin genannten Personen und Ereignisse sind keine realen historischen Fakten, sondern stehen für Bewusstseinszustände in jedem Menschen selbst.


Weiterführende Literatur:

Vollständige Einheitsübersetzung
"Die verbotenen Evangelien"