So kriegen Sie
jedes Problem in den Griff!



Kennen Sie das?

Irgendein Problem quält Sie schon seit ewigen Zeiten.

Vielleicht schaffen Sie den Absprung zu einer befriedigenden Tätigkeit nicht?

Oder Ihre Partnerschaft dreht sich an einem bestimmten Punkt immer wieder um dieselben verflixten Themen?

Sie grübeln und grübeln - und kommen dennoch nicht voran.
Sie haben schon zig Bücher über dieses Thema gelesen, andere Leute befragt, aber ...

das Problem besteht immer noch.

Lassen Sie sich bitte erklären, welche vier Prinzipien Ihnen jetzt helfen könnten.

Erstens: Ein unerschütterlicher Glaube

Sie müssen daran glauben, dass das gewünschte Endergebnis innerhalb des Möglichen liegt. Ja - Sie sollten eine positive Lösung sogar erwarten!

Beginnen Sie am besten mit Minischritten.

Jedes Mal, wenn Sie einen weiteren Minischritt vorangekommen sind, werden Sie merken, dass auch Ihre Zuversicht gewachsen ist. Und damit auch Ihr Glaube an eine allseits zufriedenstellende Lösung!

Thomas Troward definierte "Glaube" einmal wie folgt:

Eine auf Gewissheit beruhende Qualität der schöpferischen Gedankenkraft, welche sich im Außen als eine exakte Entsprechung der Qualität des inneren Glaubens zeigt.

Zweitens: Ein inneres Gefühl des Wohlstandes und Wohlbefindens

Denken Sie immer daran, dass das Universum nur Fülle kennt.

Beinahe alles, was Sie sich wünschen, wartet nur darauf, dass Sie darum bitten.

Betreiben Sie dann eine schonungslose Innenschau: Haben Sie vielleicht Glaubenssätze oder Einstellungen, die auf Mangel und Begrenzungen ausgerichtet sind?

Dies wäre keineswegs verwunderlich.

Denken Sie auch daran, eine ständige Haltung der Dankbarkeit zu üben, nicht nur eine Dankbarkeit aus Höflichkeit oder für bestimmte Dinge, die Ihnen gefallen haben - das ist leicht - sondern generell für alles, was Ihnen widerfährt.

Fast immer birgt ein scheinbar negatives Ereignis auch den Keim für etwas wesentlich Positveres in sich!

Drittens: Manchmal sollen Dinge einfach schief gehen!

Es kann durchaus vorkommen, dass Sie sich genau überlegt haben, was Sie erreichen wollen.

Sie haben den Weg skizziert, visualisiert und sich passende Affirmationen zurecht gelegt - und dennoch scheint sich nichts zu tun.

Zum einen ist zu bedenken, dass die meisten Ziele bereits zu 90% erreicht sind, bevor Sie auf der physischen Ebene etwas davon merken. Napoleon Hill hat diese in seinen 16 Erfolgsgesetzen sehr deutlich beschrieben:
Viele der damals erfolgreichsten Zeitgenossen Hills haben ihm bestätigt, dass sie ihr Ziel erreicht haben, als sie kurz vor dem Aufgeben standen.

Zum anderen ist Ihr Ziel oder Wunsch vielleicht nicht in Harmonie mit Ihrem Lebenszweck.

Ein negativer Umstand kann also durchaus auch ein "Glück im Unglück" sein.

Warum?

Weil Sie daraus Stärke, Ausdauer und Beharrlichkeit gewinnen, Sie sich in der Zukunft auch noch Besseres vorbereiten.

Viertens: Stellen Sie immer die Frage nach dem Warum

Was ist der wahre Grund, warum Sie dies oder jenes wollen?

Falls Sie sich zum Beispiel mehr Geld wünschen, sollten Sie sich fragen, warum Sie mehr Geld haben wollen.

Was soll dieses Geld für Sie bewirken?

Ein Gefühl der größeren Sicherheit?
Wollen Sie es in ein neues Unternehmen investieren?
Wollen Sie Bedürftige unterstützen?
Oder vielleicht die Welt bereisen ...?

Wenn Sie wissen, was der wahre Grund ist, bestehen Sie die Anfeindungen der Umwelt und Ihres Egos.
Sie schaffen es sozusagen von der umzäunten Kuhweide der Masse in die freie Wildbahn.


Goal Achiever Seminar