Eine Duell auf Leben und Tod -
mit Würstchen!






Im neunzehnten Jahrhundert wurde die „Ehre“ häufig auf dem Duellplatz verteidigt.
Das ging soweit, dass Spuren von Duellverletzungen im Gesicht eines Mannes zu seinem Ansehen beitrugen.

Einer der vehementesten Verfechter von Duellen war Fürst Otto von Bismarck (1815 – 1986).
Bismarck duellierte sich praktisch um alles.

Eines Tages forderte er den Mediziner und Parlamentarier Rudolf Virchow zum Duell heraus, weil ihn dieser öffentlich der Unwahrheit bezichtigt hatte.

Als Wissenschaftler lehnte Virchow das Duell zunächst ab, da ihm jedoch die Wahl der Waffen zustand, soll sich folgendes zugetragen haben:

Die beiden Kontrahenten trafen im Morgengrauen auf dem Duellierplatz ein, begleitet von ihren Sekundanten und dem üblicherweise miterscheindenen Arzt. Sie kletterten aus ihren Kutschen und trafen sich in der Mitte des Platzes.

Bismarck wandte sich an Professor Virchow:
“Ihr hattet die Wahl der Waffen.
Was habt Ihr gewählt?“


Professor Virchow zauberte zwei Würstchen hervor und erklärte Bismarck, dass er als Wissenschaftler diese Waffen gewählt habe. Eines der Würstchen sei mit trichinenverseuchtem Fleisch gefüllt, das andere sei einwandfrei.

Er wandte sich an Bismarck und sagte:
“Wählt Eure Waffe und lasset uns ein gemeinsames Mahl einnehmen“.

Bismarck soll daraufhin eines der Würstchen in die Hand genommen haben und, wissend, dass eines davon den sicheren Tod bedeuten würde, auf dem Absatz kehrt gemacht und den Duellierplatz fluchtartig verlassen haben.

Ein Duell mit Würstchen!

Die Wahl zwischen Leben und Tod!




Am heutigen Tag werden Sie ebenfalls eine Reihe von Duellen zu bestehen haben. Vielleicht Tausende!

Sie werden eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten haben:

  • Wie Sie in einer bestimmten Situation reagieren werden
  • Was Sie sagen sollen
  • Was Sie tun sollen ....

Und immer haben Sie sozusagen zwei Würstchen vor sich:

ein vergiftetes und ein genießbares.


Sie haben die Wahl zwischen vergifteten, negativen Gedanken, die Sie näher an Krankheit, Einsamkeit, Armut oder Verzweiflung bringen -

und gesunden, aufbauenden, konstruktiven Gedanken, die Sie in eine bessere Stimmung versetzen, näher an Liebe, Gesundheit und Wohlbefinden heranführen.

Denken Sie jedesmal, wenn Sie vor der Wahl stehen, wie Sie sich verhalten sollen oder was Sie sagen sollen, an Rudolf Virchow und seine zwei Würstchen.

Meiden Sie ungesunde Würstchen wie:

Eifersucht
Neid
Negativität
Zweifel
Ängste
Schuldgefühle.

Entscheiden Sie sich für das, was Ihnen und Ihrer Umwelt gut tut. Für

Freude
Liebe
Leben
Lachen.

Dies ist ein Artikel aus unserem E-Book

Gestalten Sie Ihr Leben selbst

Ideen • Einsichten • Tipps
für ein wertvolles Leben!


Einen weiteren Artikel finden Sie hier.