Schneller zur finanziellen Unabhängigkeit
durch mehrere Einnahmequellen!



Dem Artikel "Wie verdienen Sie Ihr Geld?" können Sie entnehmen, dass der beste Weg zur finanziellen Unabhängigkeit darin besteht, nicht von einer einzigen Einkommensquelle abhängig zu sein.

Die Vorteile mehrerer Einkommensquellen sind ...

1. Sie erhalten Ihre Bezüge aus verschiedenen Quellen

2. Sie sind nicht von einem einzigen Arbeit- oder Auftraggeber abhängig

3. Sie diversifizieren

4. Sie gestalten Ihr Leben abwechslungsreicher

5. Sie nutzen Ihre Zeit optimal.

Wie Sie dem oben genannten Artikel ebenfalls entnehmen können, sollten Sie zunächst Ihr finanzielles Ziel schriftlich fixieren. Hierbei hilft Ihnen auch der folgende Tipp:



Denken Sie langfristig.
Das Produkt oder die Dienstleistung, für die Sie sich entschieden haben, sollte Ihnen auf viele Jahre hinaus als zusätzliche Einkommensquelle dienen.

Ebenfalls wichtig ist, dass Ihnen diese Arbeit Spaß macht. Lao Tse sagte:

"Finde etwas das du gerne tust
und du wirst nie mehr arbeiten müssen."


Informieren Sie sich gründlich.
Ist das betreffende Angebot seriös?

Und verfallen Sie nicht in den Irrglauben, dass es leicht und locker sei. Ohne Fleiß kein Preis.

Fixieren Sich nicht auf Sicherheiten. Wie im E-Book "Erfolgswissen für Fortgeschritten" so schön steht:



Konzentrieren Sie sich auf die Chancen!

Welche Möglichkeiten haben Sie nun, um Ihre Einnahmen zu diversifizieren?

Hier einige Ideen:


Eine Möglichkeit bietet ebay. Als "Einsteigemöglichkeit", um übers Internet Einnahmen zu erzielen, eine ganz brauchbare Option. Ebay bietet eine Reihe von Möglichkeiten, um sich ein Zubrot zu verdienen, studieren Sie einfach die Hilfe-Dateien.
Falls Sie mehr Hintergrundinfo suchen, klicken Sie bitte auf das nebenstehende Buchcover



Eine weitere Möglichkeit sind "Joint-Ventures." Das sind strategische Partnerschaften zwischen Firmen, mit dem Ziel, den gemeinsamen Kundenstamm zum gegenseitigen Nutzen anzusprechen.

Nehmen wir an, dass Sie selbständig sind und 500 Kunden haben. Als "Joint-Venture-Produkt" bieten Sie auch ein hochwertiges Produkt eines anderen Anbieters mit an. Falls Ihr Kunde dieses Produkt erwirbt, wird Ihnen eine Provision gutgeschrieben.





Nächste Möglichkeit:



Viele hätten gerne auch eine Homepage und fühlen sich von den technischen Anforderungen überfordert. Hier bietet zum Beispiel der kanadische Web-Host "SiteSell" einen interessanten Ansatz:



Sie wollen eine erfolgsorientierte Homepage, haben dafür aber keine Zeit? Auch hier bieten Ihnen zertifizierte Webmaster von SiteSell ihre professionelle Hilfe an.

Sie brauchen keine technischen Vorkenntnise - allerdings ist dieses Angebot bis jetzt ausschließlich auf englisch gehalten.

Die genannten Anbieter haben so genannte Partnerprogramme (englisch: Affiliate Programs), die Ihnen Zusatzeinkünfte ermöglichen.

Auf die Partnerprogramme wollen wir abschließend näher eingehen:

Eine Möglicheit ist auch ein Versandhandel. Bei Interesse sollten Sie sich zunächst mit den Grundlagen beschäftigen. Es gibt eine Reihe von Büchern hierzu, zum Beispiel:

"Versandhandelmanagement"
"Mein Versandgeschäft" oder
"Ihr Erfolg als Versandhändler"

Seien Sie bei der Auswahl der Produkte vorsichtig und wählerisch.

Worum geht es hier?

Der Hersteller oder Großhändler verpackt und versendet Artikel direkt an Ihre Kunden. Sie, der Verkäufer, haben damit also nichts zu tun, da Sie nur dann vom Hersteller oder Großhändler kaufen, wenn Ihnen eine Bestellung vorliegt.

Nehmen wir als Beispiel, dass Anna einen Internet-Shop hat und Handys zu je € 120,-- plus Versandkosten von € 9,-- anbietet. Der Kunde zahlt also für das Telefon € 129,--. Nachdem diese Zahlung bei Anna eingegangen ist, sendet sie dem Großhändler ein E-Mail, dieser verpackt das bestellte Telefon und sendet es dem Käufer zu. Der Großhändler stellt Anna € 80,-- plus Versandkosten in Rechnung, sie hat also € 40,-- verdient.

Die Vorteile:

  • Sie brauchen keine Lagerhaltung zu betreiben.
  • Sie zahlen dem Großhändler nur dann, wenn Ihnen bereits eine Bestellung vorliegt und das Geld bei Ihnen eingegangen ist.
  • Sie brauchen sich nicht um Verpackung und Kurierdienste zu kümmern.

Diese Vertriebsform wird auch mit dem englischen Ausdruck "drop shipping" bezeichnet.

Partnerprogramme gehören zu den effektivsten Möglichkeiten, das finanzielle Sicherheitsnetz straffer zu spannen.
Viele Werbepartner begehen jedoch grundlegende Fehler: Einfach ein Banner auf eine Homepage zu setzen, vermittelt weder Information noch Anreiz.

In unserer kostenlosen Broschüre "Partner im Erfolg" haben wir die richtige Vorgehensweise beschrieben.



Ihre E-Mail


Ihr Vorname

Dann


Das Leben ist zu kurz, um es mit Belanglosem zu verplempern. Nutzen Sie Ihre Zeit, um 1x pro Monat einen kostenlosen
Erfolgstipp zu studieren!
Beispiel



Hier die gängisten Fehler bei Partnerprogrammen:

Fehler 1: Die falschen Produkte

Zwar ist es verständlich, dass jemand baldmöglichst auch Einnahmen sehen will, man darf sich jedoch nicht von Gier leiten lassen. Überlegen Sie, ob Ihnen das Angebot zusagt. Der betreffende Artikel bzw. diese Dienstleistung muss Sie wirklich interessieren. Wieso sollte jemand etwas kaufen, hinter dem Sie nicht einmal selber stehen?

Fehler 2: Zu viele Partnerprogramme

Falls Sie sich jedoch bei zu vielen Programmen anmelden, verlieren Sie leicht den Überblick und widmen dem einzelnen Produkt auch nicht mehr die nötige Aufmerksamkeit.

Sie bleiben also weit unter Ihren Möglichkeiten. Wir empfehlen ein Maximum von 10 Programmen, die Anzahl ist jedoch nicht das Entscheidende. Mit 2 Programmen, die Sie guten Gewissens empfehlen können und denen Sie Zeit und Aufmerksamkeit widmen, fahren Sie in jedem Fall besser als mit 50, um die Sie sich nicht mehr kümmern.

Fehler 3: Sie besitzen die Produkte nicht selbst, für die Sie werben

Als Werbepartner besteht Ihre Aufgabe darin, Interessenten für das empfohlene Produkt zu finden. Wie wollen Sie dieses Produkt überzeugt beschreiben, wenn Sie die Vorteile gar nicht selbst kennen? Sie werden dies nicht mit Begeisterung tun können.

Fehler 4: Sie verschwenden Ihre Zeit mit Produkten, für die nur eine geringe Provision bezahlt wird

Es gibt Anbieter, die lediglich 1 oder 2% bezahlen. Damit sollten Sie sich nicht abgeben.

Fehler 5: Sie verkaufen

Das klingt vieleicht seltsam, aber Sie sollen nicht verkaufen. Der Verkauf ist die Sache des Programmbetreibers. Auf diesen Punkt gehen wir in der Broschüre "Partner im Erfolg" näher ein.

Verlassen Sie sich nicht auf den Staat!
Zwei Mal jährlich
einen Urlaub zu je € 6.000 genießen
Eine 100 m2 große Wohnung mieten

Die Hälfte für die Altersvorsorge zurücklegen
und in 50 Jahren € 500.000 Sparguthaben ansammeln (bei 9%)

Alle 3 Jahre ein neues Auto für € 36.000 kaufen
Kfz-Versicherung kostenlos vergleichen

Was Sie zum Beispiel mit

€ 1.000 extra im Monat

anstellen könnten


Ein preisgekröntes Partnerprogramm im Versicherungsbereich ist übrigens der TarifCheck.