Erfolgswissen
für Fortgeschrittene






Kapitel 2


Entwicklung gibt es nur, wenn Sie sich mit dem Status Quo noch nicht zufrieden geben.

Ihr Höheres Selbst weiss, was am besten für Sie ist. Ihr Part besteht vorläufig nur darin, zu erkennen, dass Sie etwas Besseres wollen als Sie jetzt haben. Diesen Gedanken behalten Sie bei. Begnügen Sie sich niemals mit Selbstzufriedenheit; dies würde zum Stillstand führen. Zwar ist es durchaus wichtig, im Hier und Jetzt zu leben und das anzunehmen, was jetzt ist -
es ist aber ebenso wichtig, von dieser Position aus weiterzuwachsen!

Mit welcher Situation sind Sie unzufrieden? Studieren Sie diese sorgfältig; dies erlaubt Ihnen wertvolle Rückschlüsse auf Sie selbst.

Das Leben befindet sich in einem ständigen Wandel. Es ist wie eine Leinwand, die sich ständig verändert. Was wollen Sie auf die Leinwand Ihres Lebens malen?

Misserfolge oder Erfolge?
Liebe oder Gleichgültigkeit?
Reisen oder Balkon?
Gesundheit oder Kränklichkeit?
Bewegungsfreiheit oder Eingeschränktheit?


Haben Sie schon mal Zirkuselephanten beobachtet, wenn sie nicht im Einsatz sind? Da steckt mal ein Hölzchen in die Erde und kettet den riesigen Elephanten an. Und manchmal ist noch nicht einfach das nötig; Hauptsache, der Elephant spürt die Kette an seinem Bein.

Oder vielleicht ist Ihnen bei einem Western im Fernsehen aufgefallen, dass die harten Burschen die Zügel ihrer Pferde nur einmal um eine klapperige Stange vor dem Saloon wickeln.

Diesen Tieren wäre es ein leichtes, sich davon zu machen.

Warum tun sie es nicht?

Weil sie von klein auf darauf dressiert wurden, dass auch heftiges Ziehen nichts nützt. Bei den Jungtieren verwendet man feste Eisenstäbe. Sobald die Botschaft fest in ihnen verankert ist, tut es auch ein Holzpflock.

Wir Menschen mögen darüber lächeln - und verhalten uns dennoch ebenso: Über unsere geistigen Einstellungen schaffen wir unsere eigenen Holzpflöcke, obwohl wir wesentlich mehr aus uns machen könnten.

Nicht die Realität begrenzt uns, sondern die von uns wahrgenommene Realität.

Die Spielregeln des Lebens


Wenn Ihr Leben nicht so verläuft, wie Sie es sich wünschen, haben Sie Fehlvorstellungen verinnerlicht, die Sie davon abhalten, sich von den Holzpflöckchen zu lösen.

Sie sind in "guter Gesellschaft": Den meisten Menschen geht es so.

Wenn wir uns die Welt ansehen, mit all dem Leid, der Armut und den Auswüchsen wirren Denkens, könnte man durchaus auf den Gedanken kommen, dass die Welt verrückt sei. Nur wenige schauen nach innen, um eine Verbesserung herbeizuführen. Viele glauben, sie müssten Anderes etwas wegnehmen, was sie selbst nicht haben. Die Folge: Viele hetzen sich ab, kämpfen und vergeuden viel Energie - und bleiben ausgelaugt auf der Strecke.

Hand aufs Herz. Ist es nicht auch schon mal vorgekommen, dass Sie insgeheim eine Befriedigung daraus ziehen, dass etwas nicht klappt? Ist es nicht schön, bemitleidet zu werden, weil man "nichts dafür kann"? Umsorgt zu werden, weil man krank ist?

Aber - wo bringt Sie dieses Spiel hin?

Sie bekommen Aufmerksamkeit, das ja. Aber sie könnten sich genauso gut beide Hände hinten zusammenbinden lassen. Jetzt müssen andere für Sie einspringen - es kann doch jeder sehen, dass Sie Ihre Hände nicht gebrauchen können.

Wir wollen niemanden zunahe treten. Gott bewahre! Aber leider ist es nun mal so, dass sehr viele Leute dieses Spiel der Ohnmacht spielen.

Wenn Sie wirklich in einer schwierigen Situation stecken, sollten Sie es besser machen. Sehen Sie sich an, was Sie daraus lernen können. Wenn Sie zum Beispiel krank sind, ist nicht nur Ihr Körper betroffen. Die Krankheit fängt im Geiste an. Der körperliche Aspekt ist lediglich die Reaktion auf eine geistige Einstellung. Nehmen Sie Ihren Körper also als Lehrmeister, lassen Sie sich belehren.

Wir haben nun bereits mehrmals betont, dass Änderungen von innen nach außen ablaufen müssen. Der umgekehrte Weg funktioniert auf Dauer nicht. Wenn wir etwas Gutes für die Welt tun wollen, müssen wir bei uns selbst anfangen.

Das ist keine neue Erkenntnis, aber ab und zu ist es gut, sie zu wiederholen. Das erinnert uns daran, dass wir die Macht zur Veränderung haben.

Ein weiterer Punkt ist, dass wir die Verantwortung für alles übernehmen, was uns zustößt. Über das Gesetz der Anziehung ziehen wir bewusst oder unbewusst alles Erlebte in unser Leben. Egal wie fies uns jemand behandelt hat, wir haben unseren Anteil daran und sind mitverantwortlich. Diese Tatsache ist nicht immer leicht zu verkraften, wir müssen sie jedoch annehmen, wenn wir es in Zukunft besser machen wollen.

Ihre unbegrenzte Macht liegt in Ihrer Fähigkeit, Ihre Gedanken selbst zu wählen!

Ein verwirrter Geist bewegt sich auf Krankheit, Armut, Mangel, Gereiztheit und Begrenzung hin. Ein gesunder Geist bewegt sich auf Fülle, Gesundheit, Liebe und Erfolg zu.

Wenn wir unsere Lebensumstände nicht bewusst erschaffen, erschaffen wir sie unbewusst. Aber unbewusst vor sich hinzuleben - ist das leben? Leben ist Bewusstheit - auf der höchstmöglichen Stufe! Diese Bewusstheit müssen wir entwickeln.

Wie?

Wir sehen uns unser Leben an und nehmen uns unsere Einstellung vor. Dem Ego wird dies nicht immer gefallen. Nu denn - wat mut, dat mut.

Wenn wir in unserem Leben etwas wollen, müssen wir etwas anderes dafür aufgeben. Etwas, das zwischen uns und dem Gewünschten steht.

Im Grunde Ihres Herzens wissen Sie genau, was Sie wollen. Wenn Sie auf Ihre innere Stimme hören, werden Sie erfahren, woran Ihr Herz hängt. Ihr Verstand kann Sie austricksen, Ihre innere Stimme wird es nicht tun. Ihre innere Stimme, Ihre Intuition, ist mit der unendlichen Macht verbunden. Vertrauen Sie ihr!

Andere Leute können Ihren Verstand beeinflussen, Ihre innere Stimme hören aber nur Sie!

Viele "aufgeklärte" Zeitgenossen meinen, sie verlören etwas, wenn Sie auf ihre innere Stimme hörten. Dabei ist es gerade anders herum. Wenn wir nicht darauf hören, verlieren wir wesentlich mehr!

Ihr Leben wichtig! Nicht nur für Sie selbst, auch für Ihre Mitmenschen. Hören Sie auf Ihre innere Stimme, sie ist der beste Ratgeber, den Sie sich wünschen können.