Geheimtipp
Affirmationen



Affirmationen sind eine äußerst wirksame Möglichkeit der selbstgewählten Eigenkonditionierung. Es handelt sich um positiv formulierte, möglichst selbstverstärkende Aussagen, die durch Wiederholung ins Unterbewusstsein befördert werden und dann – “ein Jegliches gedeiht nach seiner Art” – die interne Soft- und Hardware “umprogrammieren”, damit aus negativen Denk- und Gefühlsmustern positive Muster entstehen.

Weitere Beiträge zum Thema “Affirmationen” finden Sie auf I-Bux.Com unter anderen auch in den Artikeln
Der Beitrag, den Sie jetzt lesen, ist etwas ausführlicher;
er veranschaulicht die Wirkungsweise von Affirmationen anhand einer Analogie und enthält am Schluss zahlreiche Beispielaffirmationen.

Wozu dient die Umprogrammierung des Unterbewusstseins?

Die mit den geeigneten Affirmationen erreichte Umprogrammierung oder Neukonditionierung ermöglicht es Ihnen, eine positivere Identität aufzubauen, wodurch das Leben insgesamt leichter wird, es scheint mehr zu fließen.

Statt die negativen Stimmen, die ständig in Ihrem Kopf dazwischenquatschen, weiter zu dulden, entstehen mit der Zeit immer mehr Gedanken und Gefühle, die auf Wohlstand, Verständnis, Gelassenheit, Zuversicht oder auf die von Ihnen gewählten Inhalte ausgerichtet sind.

Je öfter Sie bewusst wiederholen, was Sie anstreben – wobei Sie möglichst viel Gefühl mit einbringen sollten – umso mehr werden diese Gedanken ganz von selbst weiter an die Oberfläche drängen.

So setzen Sie das Affirmationspflänzchen

Wir können Affirmationen mit einem Saatgut vergleichen, das Wasser, Sonne und einen gesunden Mutterboden benötigt.
Je mehr Sie sich um diese innere Pflanzung kümmern, umso besser für die Ernte, die Sie in Ihrem Leben einfahren werden.

Damit können Sie bereits in wenigen Minuten beginnen!

Es gibt keinen Grund, um die Aussaat Ihrer gewünschten Gedankenpflänzchen und das Jäten der unerwünschten Samen auf die lange Bank zu schieben! Falls Sie sich zum Beispiel die nächsten fünf Minuten lang lebhaft vorstellen, dass Ihnen aus heiterem Himmel jemand 5 Millionen Euro vermacht hat, werden Sie sofort bemerken, dass diese Gedanken und Gefühle neue Ideen mit sich ziehen. Wenn Sie dieses Gefühl des Wohlstands aufrecht erhalten können, wird das Gesetz der Anziehung dafür sorgen, dass Sie mit der Zeit auch mehr finanziellen Wohlstand anziehen. Das ist der Ablauf, über den Gedanken Ihre Lebensumstände erschaffen; die Saat können Sie jetzt bereits aussäen!

Eine wohltuende Begleiterscheinung von Affirmationen ist, dass Sie wesentlich entspannter werden. Sie sehen alles viel gelassener!

Das hilft Ihnen, mehr Vertrauen in den Lebensfluss zu entwickeln. Lesen Sie bitte über diesen Satz nicht leichtfertig hinweg. Dieses Loslassen, Vertrauenkönnen, Sich-in-den-Fluss-Begeben, ist äußerst wichtig. Die moderne Hetze und das verkrampfte Erzwingenwollen von Zielen gleich welcher Art führt genau zum Gegenteil des Gewollten. Damit stoßen Sie es von sich ab.

Ein weiterer Vorteil von Affirmationen ist, dass Sie eine höhere Bewusstseinsstufe erlangen und sich selbst aus einer höheren Warte wahrnehmen. Ihr Bewusstsein hüpft nicht mehr ziellos umher wie eine Herde aufgescheuchter Affen, sondern wird konzentrierter. Ihr Leben erhält immer mehr Sinn und Richtung, was weiterhin zur inneren Entspannung beiträgt.

Erntezeit

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Sie etwa vierzig Tage brauchen, bis eine Affirmation “Wurzeln fasst”. Aber nicht jeder Mensch ist gleich, vielleicht dauert es in Ihrem Fall auch neunzig Tage.

Danach werden Sie auf jeden Fall merken, dass die Umprogrammierung Ihres Unterbewusstseins Früchte trägt; Sie werden sich optimistischer fühlen, sich mehr zutrauen und automatisch auch in der äußeren Welt mehr erreichen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie fühlen, was Sie sich vorsagen oder aufschreiben. Nur dann kann sich die erstaunliche Wirkung von Affirmationen zeigen. Diese Gefühle senden Chemikalien aus, die sich auf Ihre Körperzellen und auf Ihr Gehirn auswirken und so werden Sie auch physisch ein neuer Mensch!

Je häufiger Sie dieses neue Gefühl empfinden, umso wirkungsvoller wird die jeweilige Affirmation bei jeden neuen Wiederholung.
Und je häufiger Sie sie wiederholen, umso mehr wird Ihr Körper von sich aus wollen, dass Sie sie nochmals wiederholen und es werden noch mehr Gehirn- und Körperzellen auf diese neue energetische Programmierung einschwenken. Auf diese Weise wird die alte negative Programmierung mit der Zeit gelöscht und eine neue positive Programmierung installiert. Von der “Software” Ihres Unterbewusstseins bewegen Sie sich dann zur “Hardware” Ihres Körpers, der Sie zum Handeln drängt.

Der größte Vorteil von Affirmationen ist nicht, dass Sie dann nur noch positiv denken – das ist eher unwahrscheinlich -, sondern dass Sie sich Ihrer selbst immer bewusster werden. Sie achten immer mehr auf Ihre Gedanken. Unabhängig davon, ob das, was Ihnen zustößt, “gut” oder “schlecht” ist, bleiben Sie dennoch im Hier und Jetzt, Sie bleiben gelassen und werden spirituell immer wacher.

Wie Sie den inneren Widerstand aufgeben

Das Universum hört immer mit! Es achtet sehr sorgfältig darauf, in welche Richtung Ihre Gedanken und Ihre Gefühle gehen.
Wenn Sie mit Affirmationen noch keine Erfahrungen haben, werden Sie sich am Anfang vielleicht etwas “komisch” fühlen. Sie denken vielleicht, dass Sie sich etwas vormachen; immerhin ist das, was Sie da zu Papier bringen, nicht Ihre momentane Wirklichkeit. Die Formulierung mag sich ja toll anhören, aber tief drinnen fühlen Sie sich genauso chaotisch wie vorher auch.

Das ist zu erwarten!

Sie sind dabei, eine völlig neue Gedanken- und Gefühlswelt zu erschaffen, und viele dieser neuen Gedanken und Gefühle sind das genaue Gegenteil dessen, was sich bisher in Ihnen abgespielt hat oder wie Sie sich selbst gesehen haben.
Die gute Nachricht lautet, dass dieses “komische” Gefühl auch ein Hinweis darauf ist, dass Sie sich einem neuen Denken öffnen und dass Sie neue Möglichkeiten zulassen. Da Ihr Körper den Unterschied zwischen Einbildung und Wirklichkeit nicht auseinander halten kann, machen Sie einfach so lange weiter, bis die Einbildung zur Wirklichkeit geworden ist. Ihr Körper und Ihr Gehirn werden dann ganz von selbst mit neuen positiven Neuronen (Nervenzellen) “verdrahtet”.

Die Analogie des Eisenbahnzuges

Das ist die eingangs erwähnte Analogie, die Ihnen diesen Vorgang anhand eines Vergleichs verständlicher machen kann.

Stellen Sie sich vor, dass Sie ein neuer Zug auf einem alten verrosteten Gleis seien. Der Zug steht hier für Ihre jetzige Energie und Ihre neu gewonnen Denkmuster.
Das alte Bahngleis steht symbolisch für die Schmalspur, auf der Ihr Bewusstsein bisher Ortschaften wie Mangeldorf, Knapphausen, Ödburg oder Trottweiler besucht hat. Auf dieser Schmalspur ist Ihr Bewusstseinszug vielleicht bereits seit zehn, zwanzig oder dreißig Jahren dahingezockelt und war damit auch einverstanden.

Mit Affirmationen arbeiten Sie daran, dass Sie auf ein neues Gleis überwechseln können. Diese neue Gleisführung verläuft an einem Fluss – dem Überfluss - und geht zu Bestimmungsorten wie Freiheitsstadt, Gesundbrunnen, Freudental oder Glückshafen. Allerdings brauchen Sie für diesen Wechsel auch das entsprechende Fachpersonal und müssen die bisherige Fahrrichtung des Zuges völlig verändern.

Das ist ein aufwändiges Unterfangen. Ihr Zug ist immerhin bereits seit Jahrzehnten mit Volldampf in die entgegen gesetzte Richtung gefahren. Dorthin wird er auch weiter fahren – es sei denn, dass Sie sich eindeutig für die neue Gleisführung entscheiden und den bisherigen Zug damit zumindest zum Stoppen bringen. Sie dürfen nicht den Fehler begehen, den negativen Gefühlen oder Gedanken Widerstand zu leisten. “Wehret nicht des Bösen” lehrte schon der symbolische Jesus, der über das Gesetz der Widerstandslosigkeit Bescheid wusste.

Wenn Sie sich gegen etwas wehren, oder es auch nur verleugnen, bekämpfen Sie es und stärken es dadurch. Das ist so, als würden Sie giftiges Uran in Ihren Treibstofftank gießen.

Was sollen Sie dann tun?

Finden Sie Ihr neues Gleis und treffen Sie die bewusste Entscheidung, dass Sie die Spur wechseln wollen!

Indem Sie Ihre positiven Affirmationen gefühlvoll wiederholen, wird das alte Gleis nach und nach aus Ihrem Bewusstsein, aus Ihrem Körper, aus Ihrem Leben verbannt.

Ab und zu kann es vorkommen, dass Sie wieder auf das alte Gleis zurückpendeln, aber Sie werden nicht lange dort bleiben.

Falls Sie nach ein paar Wochen immer noch dieses “komische” Gefühl haben, ist Ihr bisheriges Gleis in der Tat sehr festgerostet. Jedes Mal, wenn Zweifel in Ihnen hochsteigen, ist dies ein Hinweis darauf, dass Ihre neue Affirmation einen Ihrer Grundsätze herausfordert. Diese Grundsätze müssen Sie sich bewusst ansehen. Dazu gehen Sie wie folgt vor:

Als erstes achten Sie auf die negative Stimme in Ihnen, die Ihnen das Leben zur Hölle macht. Diese Saboteure kommen in unterschiedlichen Gewändern daher, zum Beispiel als dominante Stimme, als Bewertung, als pessimistische Einstellung oder in einer anderen Schwingungsenergie. (Dorothea Brande schrieb, dass das Festhalten an Misserfolgsideen oftmals auch im Gewande von Zitaten einherkäme, z.B. "Der Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach").

Bekämpfen Sie den Saboteur nicht! Sprechen Sie ihn stattdessen – am besten laut – zum Beispiel wie folgt an:

“Ich merke, dass du hartnäckig und widerspenstig bist”.

Dann setzen Sie eine Aussage dagegen, die das zum Inhalt hat, was Sie anstreben, zum Beispiel:

”Ich bin fest entschlossen, meinen Seelenfrieden zu erlangen”.

Und nun verbinden Sie diese beiden Aussagen mit einem “und”:

"Ich merke, dass du hartnäckig und widerspenstig bist und ich bin fest entschlossen, meinen Seelenfrieden zu erlangen!”

Diese Aussage halten Sie Ihrem Störenfried so lange voller Zuversicht vor, bis er einsieht, dass Sie mächtiger sind als er.
Mit dieser Technik können Sie jeden negativen Saboteur, der in Ihnen sein Unwesen treibt, überwinden!




Vielleicht ist Ihr Gleis aber bereits dermaßen festgerostet, dass Sie noch härtere Geschütze auffahren müssen?

In diesem Fall lokalisieren Sie zunächst, wo dieses negative Gefühl in Ihrem Körper festsitzt. Sie geben sich ihm völlig hin.
Bleiben Sie bei diesem Gefühl, lassen Sie es zu!
Es kann einige Minuten (oder auch länger) dauern, bis Sie über diese Widerstandsschwelle hinaus sind, nach der Sie sich dieses Gefühl ansehen können. Irgendwie haben diese rostigen Gleise gelernt, sich zu schützen und haben es gar nicht gerne, dass man sie unter die Lupe nimmt.

Entspannen Sie sich bis auf eine Ebene, die tiefer ist als dieser negative Boykotteur. Gehen Sie bis in den Kern dieses negativen Gefühls hinein. Vielleicht merken Sie einen Widerstand gegen das Spüren dieses Gefühls; in diesem Fall spüren Sie Ihren Widerstand! Spüren Sie soweit hinein, wie Sie können. Schließlich werden Sie etwas völlig Neues und Einzigartiges aufspüren. Dermaßen negative Gefühle in sich zu verspüren, jagt einem natürlich erst mal Panik ein. Das geht vorüber! Sie werden aber etwas Überraschendes bemerken:

Dass sich selbst hinter dem negativsten Gedanken, Gefühl oder Erlebnis etwas Göttliches befindet!




Wenn das jetzt “böhmische Dörfer” für Sie waren, lesen Sie einfach weiter.

Sie haben jetzt sozusagen einen Blick aufs Meer erhascht und entscheiden selbst, wann und bis zu welcher Tiefe Sie ins Wasser gehen wollen.

Ziehen Sie aus diesem Beitrag das heraus, was Sie momentan nutzen können. Vielleicht erübrigen sich die obigen Erkärungen in Ihrem Fall – oder vielleicht wollen Sie irgendwann in der Zukunft darauf zurück kommen? Vielleicht kennen Sie auch jemanden, für den diese Informationen interessant oder hilfreich sind …?

Wir alle haben unsere inneren Verletzungen und gefühlsmäßigen Wunden. Keiner braucht hiernach lange zu suchen; das Universum liefert sie uns sozusagen frei Haus, damit wir sie transformieren.

Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die sich diesen Dingen lieber nicht stellen wollen. Es erscheint sicherer, auf die andere Seite zu blicken.

Wenn Sie sich von Ihren inneren Dämonen und kaputten Gleisen ein für allemal verabschieden wollen, müssen Sie sich damit auseinandersetzen! Begeben Sie sich direkt in sie hinein, bis Sie erschöpft sind! Auf diese Weise reißen Sie den letzten Nagel heraus, der Ihr verrostestes Gleis noch an Ort und Stelle hält.

Indem Sie zulassen, dass jedes negative Gefühl an die Oberfläche gelangen kann, beherrschen Sie es. Erst wenn Sie sich jedem negativen Gefühl stellen können, stehen Sie über ihm!
Nur so befreien Sie sich von Schmerzen und gefühlsmäßigen Verletzungen der Vergangenheit!

Sobald Sie innerlich ruhig sein können, sind Sie von diesem rostzerfressenem Gleis endlich frei und offen für ein Leben in Fülle!

Anleitungen

1. Von welchen Affirmationen fühlen Sie sich mehr angesprochen?

Wie bereits eingangs erwähnt, folgt weiter unten eine Liste von Beispielaffirmationen. Achten Sie darauf, bei welchen Sie sich entspannter fühlen als bei anderen!

Da Sie diese Seite wahrscheinlich online lesen, ist es am einfachsten, wenn Sie parallel dazu ein leeres WORD-Dokument öffnen und diese Affirmationen gleich nach dem Lesen herauskopieren oder abtippen. Wie von Victor Boc bereits im E-Book ”Geldhahn auf. Ein für allemal” ausführlich erläutert, sollten Sie Ihre persönlichen Affirmationen selbst gestalten, die hier – und auch woanders – aufgeführten Beispiel sind somit nur Anregungen.

2. Picken Sie drei Affirmationen heraus, die Sie in Ihrem Leben verwirklicht haben wollen.

Im Grunde können Sie jede in diesem Artikel, in anderen Beiträgen, in E-Books, in Büchern oder auch auf anderen Websites im Internet gefundenen Vorschläge verwenden. Über folgenden Button können Sie das Internet gezielt nach Affirmationen durchsuchen:



Kombinieren Sie diese Affirmationen so, dass sie Ihrer speziellen Situation entsprechen. Am besten drucken Sie sie in einer großen Schrift aus, so dass Sie sie aus einer Entfernung von etwa 1,5 Meter noch gut lesen können.
Weihen Sie das Universum klar und deutlich in Ihre Pläne ein!
Fertigen Sie am besten mehrere Exemplare an, mindestens aber zwei: Eine für Ihren Arbeitsplatz und eine für Ihr Schlafzimmer oder für Ihren Badezimmerspiegel (Näheres hierzu finden Sie auch in Kapitel 11 der Erfolgsgesetze von Napoleon Hill.)

3. Jeden Morgen, wenn Sie vor dem Spiegel stehen, blicken Sie sich direkt in die Augen und sprechen Ihre Affirmationen laut aus!

Dies ist nicht die einzige Methode, die funktioniert. Victor Boc, der Verfasser von "Nie mehr Geldsorgen" und "Geldhahn auf", tendiert zum Beispiel mehr zum Schreiben. Ein Fehler, den gerade viele Selbsthilfebücher oder –programme begehen, ist, dass sie eine Einheitsschiene für alle Leser bzw. Teilnehmer anbieten. Aber was bei dem einen gut wirkt, schlägt bei anderen vielleicht nicht so gut an.

"Viele Wege führen nach Rom" - und zwar genauso viele wie es Menschen auf diesem Planeten gibt.

Ein polynesisches Sprichwort lautet: "In keiner einzigen Schule gibt es alle Lehrer"

Aus diesem Grunde kommen verschiedene Themen – hier nun eben dass Thema “Affirmationen” - bei I-Bux.Com in mehreren Artikeln immer wieder vor und werden aus einem anderen Blickwinkel dargestellt. Darüber bieten wir im Zusammenhang mit unserem E-Book Wenn ich könnte, wie ich wollte, wäre ich ..." eine ausführliche Beschreibung von neun verschiedenen Persönlichkeitsfiltern, welche Ihnen ermöglichen, Ihre inneren Blockaden zu erkennen!

Fahren wir also fort mit der Sprechmethode. Sagen Sie jede Affirmation laut mindestens viermal auf, wobei Sie wieder viel Gefühl einbringen!

    Stellen Sie sich vor, dass Sie Ihr Anliegen dem gesamten Universum kundtun!

    Dann wiederholen Sie Ihren Satz mit einer zuversichtlicheren Stimme, tief aus dem Bauch heraus.

    Als nächstes sagen Sie Ihre Affirmation(en) so auf, als würden Sie einem guten Bekannten etwas ganz Alltägliches mitteilen.

    Und beim vierten Mal flüstern Sie die Affirmation vor sich hin, so als ob Sie etwas Geheimes preisgeben würden.



Seien Sie bei jedem Mal tief von Ihrer Aussage überzeugt und sprechen Sie mit Nachdruck! Sie müssen so sprechen, als wäre das Gesagte bereits Wirklichkeit!

Lassen Sie das Gefühl bei jeder neuen Wiederholung tiefer in sich wachsen und verstärken Sie so die Umprogrammierung Ihrer Denkmuster.

4. Fühlen Sie die Affirmation jedes Mal “aus dem Bauch heraus”!

Spüren Sie in sich hinein und achten Sie darauf, wie sich die Affirmation in Ihnen aufbaut. Das Gefühl ist ein alles entscheidender Faktor bei Affirmationen!

5. Wiederholen Sie Ihre Affirmationen zwischendurch auch während des Tages!

Beim Autofahren, in der U-Bahn, beim Spazierengehen, während Sie auf den Zug oder auf eine Mahlzeit warten, sogar, wenn Sie auf dem Klo sitzen, können Sie Ihre Affirmationen ein paarmal wiederholen. Je öfter Sie sie wiederholen, umso besser!

6. Sprechen Sie Ihre Affirmationen respektvoll aus!

Das heißt nicht, dass Sie diese Übungen bierernst nehmen sollen. Ihr Leben soll ein Freudenfest sein, keine kniffelige Problemstellung.

Haben Sie Geduld. Verkrampfen Sie sich nicht!

7. Programmieren Sie Ihre Affirmationen tief in die Zellenstruktur Ihres Körpers hinein.

Beim Aufsagen Ihrer Affirmation können Sie gleichzeitig links oder rechts auch auf Ihre Knie oder auf Ihre Brust klopfen. Dadurch programmieren Sie sich diese Formulierungen noch tiefer ein. Wenn Sie mit Ihren Fingern langsam und rhythmisch klopfen, und zwischen der linken und rechten Seite abwechseln, werden Sie merken, dass Sie damit die rechte und linke Gehirnhemisphäre aktivieren, wodurch Ihre Affirmation auf eine noch tiefere Ebene Ihrer Psyche und Ihrer Körperzellen vordringt. Eine Begleiterscheinung dieser Übung ist, dass Sie damit auch negative Gefühle lösen, die sich in Ihrem Körper verfestigt haben.

8. Wenn Sie sich in einer negativen Gedankenkette oder in einer schlechten Stimmung befinden, ziehen Sie sich alleine in einen Raum zurück und stellen sich der Negativität.

Setzen Sie sich einfach hin, seien Sie still und begrüßen Sie die negativen Gefühle, während sie durch Sie ziehen.

Fragen Sie das negative Gefühl: ”Was willst du mir damit sagen?” “Was soll ich über mich lernen?”

Achten Sie auf die Antwort.

9. Beginnen Sie Ihre Affirmationen mit einem “Ich bin”

Sie werden feststellen, dass die Beispielaffirmationen auf dieser Seite fast alle mit einem “Ich bin” beginnen. Bei den übrigen Texten auf anderen Internetseiten ist dies nicht immer der Fall. Unserer Auffassung nach sollten Sie aber immer versuchen, eine solche Formulierung zu wählen.

Wenn Sie zum Beispiel abnehmen wollen, sagen Sie nicht: ”Ich werde 5 Kilo abnehmen”. oder ”Ich will 5 Kilo abnehmen”. Die richtige Formulierung würde in diesem Fall lauten: ”Ich bin jetzt so und so viel Kilo leicht”.

Auch hierzu finden Sie im E-Book ”Geldhahn auf. Ein für allemal” ausführliche Beispiele und nähere Erläuterungen.

Beim Einstudieren der folgenden – oder ähnlicher – Affirmationen über die nächsten 30 bis 90 Tage werden Sie merken, dass Sie immer bewusster werden. Sie werden Signale erkennen, die Sie sonst nicht wahrgenommen hätten. Mit Geduld, Ausdauer und der ernsten Absicht, Ihr Denken auf die positive Schiene zu verlagern, werden Sie Ihr Bewusstsein neu programmieren und so Ihr Leben immer mehr selbst gestalten.

Beispielaffirmationen

1. Ich bin mit mir und der Welt im Reinen.


Ich bin in jeder Situation souverän.


Ich bin in allen Lebensbereichen in Harmonie.


Ich bin bereit, mich von einer höheren Macht führen zu lassen


Ich bin dankbar für alles, was ich habe und was ich nicht habe.


Ich bin dankbar für alle Erfahrungen, die mir das Leben beschert hat


Ich bin bewusst im Hier und Jetzt

2. Meine Gedanken erschaffen mein Leben.


Ich bin mir bewusst, dass meine Gedanken und Gefühle meine Lebensumstände erschaffen.


Ich bin in der Lage, meine Gedanken jederzeit zu ändern.


Ich bin ein Magnet für positive Situationen, weil ich mich auf das Positive konzentriere.


Ich bin immer offen für neue Chancen und Gelegenheiten, um mein Leben und das Leben anderer innerlich und äußerlich zu bereichern.


Ich bin Herr über meine Gedanken.


Ich bin der Gestalter meines Schicksals.


Ich bin zum Erfolg geboren.


Ich bin immer bereit, zu verzeihen.


3. Ich bin der Chefdenker in meinem Universum


Ich bin der stille Zeuge hinter meinem Denken.

Ich bin den ganzen Tag über wach, aufmerksam und bewusst.


Ich bin bei jeder Arbeit konzentriert.


Ich bin mit einem hervorragenden Bewusstsein ausgestattet, das sich alles ausdenken und erschaffen kann.


Ich bin in Besitz eines ausgezeichneten Gedächtnisses.


Ich bin ewiges Bewusstsein.


Ich bin dankbar für meine Entscheidungsfreiheit in jeder Situation.


Ich bin froh und dankbar, dass ich mein Leben selbst gestalten kann, indem ich mein Denken und Fühlen auf das positive Endergebnis ausrichte.


Ich bin diejenige, die selbst entscheidet, wie der nächste schöpferische Gedanke aussehen wird.


Ich bin mir meiner jetzigen Situation voll bewusst.


Ich bin für meine Reaktionen selbst verantwortlich.



4. Ich bin der Lenker meiner Gefühle

Ich bin in jeder Lage sicher und geschützt, auch wenn negative Gefühle hochkommen.

Ich bin ein offener, freier und lebensfroher Mensch.

Ich bin froh, dass ich positive Gefühle erleben darf und mir negative Gefühle nichts anhaben können.

Ich bin gespannt auf meine negativen Gefühle und stelle mich ihnen gerne, damit ich sie meistern kann.

Ich bin mir über meine Vergangenheit, meine Gegenwart und meine Zukunft innerlich im Klaren.

Ich bin froh, dass ich meine Gefühle ausdrücken darf.

Ich bin ein offener Kanal für ein Übermaß an positiven Gefühlen.

Ich bin auf dem richtigen Weg.


5. Ich bin stark, sicher und zuversichtlich

Ich bin auch in kritischen Lagen souverän und zuversichtlich.

Ich bin ein guter Zuhörer.

Ich bin ein lebensfroher und begeisterter Mensch.

Ich bin tief in mir verwurzelt.

Ich bin glücklich und froh, dass ich lebe.

Ich bin bei allen beliebt.

Ich bin immer Herr der Lage.

Ich bin ein überzeugender Redner.


6. Ich bin eine mächtige Seele in einem menschlichen Körper

Ich bin eine unendliche Seele und ein ewiges Wesen.

Ich bin nicht mein Körper, mein Verstand oder meine Gedanken; ich bin ewiges Bewusstsein.

Ich bin ewige Liebe.

Ich bin in der Lage, jede Erfahrung zu erleben, die ich will.

Ich bin immer mit der höchsten Quelle im Universum verbunden.

Ich bin froh, dass ich in allen Menschen das unendliche Bewusstsein erkennen kann.


7. Ich bin so froh und dankbar, dass ich alles erleben kann, was ich will

Ich bin ein schöpferisches Wesen.

Ich bin immer in Kontakt mit meiner natürlichen Schöpferkraft.

Ich bin ein Kind des Glücks.

Ich bin dankbar für die Leichtigkeit, mit der mir alles gelingt.

Ich bin der Vordenker, das Universum erledigt den Rest.

Ich bin mir über meine Lebensziele völlig im Klaren.

Ich bin ein wunderbarer Mensch.


8. Ich kann alles haben, was ich brauche

Ich bin ein Mensch, der das Beste verdient.

Ich bin ein würdiger Empfänger.

Ich bin ein dankbarer Mensch.

Ich bin ein gesunder Mensch in einem schlanken Körper.

Ich bin froh, dass ich ich bin.

Ich bin eine aufmerksame und liebevolle Partnerin.

Ich bin in dem Beruf, der mir am meisten Freude macht.

Ich bin begeistert vom Leben.

Ich bin froh und dankbar, dass ich mir alles leisten kann, was ich mir wünsche.

Ich bin froh und dankbar, dass ich immer mehr Einnahmen aus einem Spektrum von Geldquellen erhalte.

Ich bin ein kluger Investor.

Ich bin ein regelmäßiger Sparer.

Ich bin fit und durchtrainiert.

Ich bin dankbar, dass das Universum meine Wünsche erfüllt.

Haben Sie noch einen Tipp zu diesem Thema? Oder eigene Erfahrungen?