10 Regeln für einen
gesunden Schlaf!





Tag für Tag werden Geist und Körper massiv beansprucht.

Die einzige Zeit, während der Ihr Tagesbewusstsein und Ihr Körper zur Ruhe gelangen können, ist während des Schlafens.

Aber Schlaf ist nicht gleich Schlaf. Schlaf muss erholsam sein! Sich die ganze Nacht über hin- und herzuwälzen oder alle paar Stunden aufzuwachen, ist mit Sicherheit nicht das, was als erholsamer Schlaf bezeichnet werden könnte.

Studien haben gezeigt, dass Schnarcher ihren Schlaf pro Nacht durchschnittlich 300 Mal unterbrechen - auch nicht gerade erholsam!

Wenn Sie Schlafprobleme haben - was alle möglichen Ursachen haben kann, von schlechten Matrazen bis zu Stress am Arbeitsplatz oder in der Beziehung – rauben Sie Ihrem Geist und Körper die Möglichkeit, sich wieder zu regenerieren.

Die Folge: Jeden Tag wachen Sie ein bisschen ungesunder auf als am Tag zuvor!

Sie können versäumten Schlaf nicht nachholen!

Wenn Sie während der Woche nicht genügend Schlaf bekommen, können Sie nicht am Wochenende “nachschlafen”. Damit betreiben Sie Raubbau an Körper und Geist!

Sie brauchen ein regelmäßiges Schlafmuster, damit Sie sich ständig regenerien können. Wenn Sie dies nicht haben, fügen Sie sich Schaden zu!

Genügend Schlaf. Wieviel ist das?

In der Regel sind dies jede Nacht 8 Stunden.

Wenn Sie sich gesund ernähren und regelmäßig bewegen, wenn Sie darüber hinaus tagsüber ein paar schöpferische Pausen einlegen und jede Nacht den Schlaf des Gerechten schlafen und energiegeladen aufwachen, sind Sie vielleicht der Typus Mensch, der mit weniger Stunden auskommt. In diesem Fall reichen vielleicht 6 Stunden Schlaf für Sie aus.

Wenn Sie auf der anderen Seite jedoch Tag für Tag einem beträchtlichen Stress ausgesetzt sind, sei dieser geistiger oder körperlicher Art, dann brauchen Sie sogar mehr als 8 Stunden Schlaf!

So braucht ein Marathonläufer zum Beispiel mehr als 8 Stunden Schlaf; ganz einfach deshalb, weil der Körper eines solchen Menschen mehr beansprucht wird. Dasselbe gilt für geistigen Stress.

Hier nun einige Tipps, wie Sie zu einem besseren Schlaf gelangen können:

10 Schritte für einen erholsamen Schlaf:

1. Erstellen Sie eine Liste der Dinge, die Sie am nächsten Tag erledigen wollen. Schreiben Sie alles auf und bewahren Sie diesen Block oder dieses Blatt in der Nähe Ihres Bettes auf. Wenn Ihnen kurz vor dem Einschlafen noch etwas einfällt, schreiben Sie’s dazu. Auf diese Weise entlasten Sie Ihr Gehirn. Sie brauchen nicht mehr daran zu denken!

2. Vermeiden Sie Fernseh- oder Rundfunksendungen - vor allem die Nachrichten! – kurz vor dem Zu-Bett-Gehen. Und schlafen Sie nicht vor dem Fernseher ein!

3. Lesen Sie mindestens eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen aufbauende Literatur. Etwas, das Sie inspiriert. Vielleicht So wie der Mensch denkt, so ist er, von James Allen! Oder ein E-Book mit inspirierenden Einsichten.

Es geht darum, dass Sie Ihren Geist mit inspirierenden Gedanken füllen, bevor Sie einschlafen. Auf diese Weise schlafen Sie mit erbaulichen Gedanken ein. Das ist wesentlich besser als mit sorgenvollen Gedanken einzuschlafen.

4. Achten Sie darauf, dass Ihr Schlafzimmer so dunkel wie möglich ist. Unser Körper ist so geschaffen, dass er schläft, wenn es dunkel ist. Je dunkler der Raum, umso eher schlafen wir ein.

5. Schalten Sie elektrische Geräte aus, die Lärm erzeugen. Sorgen Sie für Stille.

6. Essen Sie mindestens 3 Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen nichts mehr! Solange Sie unverdaute Nahrung im Magen haben, konzentriert sich Ihr Körper auf den Verdauungsvorgang, statt darauf, Ihren Körper und Geist wieder zu regenerieren – wozu der Schlaf gedacht ist.

Unser Körper ist so gebaut, dass er am besten verdaut, wenn wir uns bewegen – nicht, wenn wir liegen.

7. Schlafenszeiten: Dies ist ein umstrittener Punkt. Viele schwören darauf, dass man um 22.00 Uhr zu Bett gehen und um 6.00 morgens wieder aus den Federn hüpfen soll. Die ayurvedische Medizin geht zum Beispiel davon aus, dass es bestimmte Zyklen gäbe, die für bestimmte Tätigkeiten besser geeignet seien. Es scheint der Fall zu sein, dass bei einem Schlafzyklus von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr der Körper am besten zur Ruhe kommen könne und dass der Mensch dann während des nächsten Tages die meiste Energie habe.

8. Nehmen Sie keine Schlafttabletten oder anderen Mittel zu sich, die Sie zum Einschlafen bringen sollen – außer wenn vom Arzt anders verordnet. Die meisten dieser künstlichen Mittel machen nichts anderes, als dass Ihre Sinne betäubt werden. Während des Schlafs soll Ihr Körper jedoch die Zeit finden, sich selbst zu regenerieren und sich auf den nächsten Tag vorzubereiten. Wenn Sie Schlaftabletten nehmen, werden Ihre Körpersysteme verlangsamt. Dies betrifft auch die Systeme, die für Ihre Erholung sorgen sollen.

9. Achten Sie auf genügend frische Luft in Ihrem Schlafzimmer. Wenn Sie bei geschlossenen Fenstern schlafen, können Sie nur die Luft atmen, die Sie im Zimmer umgibt. Das ist die ungesündetste. Öffnen Sie also das Fenster, notfalls eben nur einen Spalt, wenn es draußen kalt und windig ist. Die hereinströmende Frischluft hift Ihrem Körper, sich zu erneuern und enthält mehr Sauerstoff.

10. Bewegen Sie Ihren Körper tagsüber 60 Minuten lang. Ohne sich zu überanstrengen. Wenn Sie keine Zeit haben, um eine ganze Stunde lang ein Training zu betreiben oder spazieren zu gehen, unterteilen Sie diese Zeit einfach, zum Beispiel in

  • zwei 30minütige oder
  • drei 20minütige oder auch
  • sechs 10minütige
    Kurzsessionen.

Am besten machen Sie Spaziergänge. Damit bereiten Sie Ihren Körper auf einen guten Schlaf vor.


Wie der Mensch denkt, so ist er!

Gemeinsam Positives bewirken

Wohlstand magnetisch anziehen

Ihre E-Mail


Ihr Vorname

Dann


Das Leben ist zu kurz, um es mit Belanglosem zu verplempern. Nutzen Sie Ihre Zeit, um 1x pro Monat einen kostenlosen
Erfolgstipp zu studieren!
Beispiel