Gärtner der Seele
Grian




Philosophischer Hintergrund:

Dieses Buch war vor allem im spanischen und lateinamerikanischen Raum ein Bestseller. Es ist vergleichbar mit Erzählungen im Stile der Möwe Jonathan oder "Der kleine Prinz" von St. Exupery.
Einfache Methaphern öffnen die Tür zum Glück. Der Gärtner unterhält sich mit Pflanzen, Bäumen und anderen Wesen und erteilte weise Auskünfte über das Lebensglück.
Zitat:

"Warum nennst du diesen Wassersprudel in deinem Garten 'Quelle der Blicke'?, wollte die Frau wissen.
Weil Ihr Euch darin spiegelt, wenn Ihr daraus trinkt, antwortete der Gärtner.
Und warum sollen wir unser Spiegelbild im Wasser sehen?
Damit Ihr die Wahrheit sehen könnt, antwortete der Mann.
Ich versteh Euch nicht, Gärtner, sagte die Frau.
Der Gärtner lächelte. Indem ich ihn 'Quelle der Blicke' genannt habe, lade ich Euch ein, die Wahrheit zu suchen."

Kernaussagen:
  • Wenn wir innerlich still werden, können wir den Gesang Gottes hören
  • So wie Bäume Laub abwerfen, müssen auch Geist und Seele trockene Blätter abwerfen, um im neuen Gewand zu erscheinen
  • So wie der Vogel die Mechanik des Fliegens nicht versteht und dennoch fliegt, weil es seinem Wesen entspricht, ist es das Wesen des Menschen, Liebe und Glück zu erfahren.
Verfasser:

Der Autor hat in Valencia Psychologie studiert und ist als Therapeut tätig.
In der Rockoper Jesus Christ, Superstar spielte er zwischen 1991 und 1997 die Hauptrolle.


Weiterführende Literatur:

"Gärtner der Seele"
Weitere Werke des Autors (spanisch)