Kann man immer positiv sein?


Kein Mensch ist immer positiv!

Wo es Menschen gibt, da menschelt es; will heißen: Keiner ist perfekt.

Selbst der "Positivste" gerät hin und wieder in eine Situation, wo er/sie am liebsten aus der Haut fahren möchte oder es schwer ist, souverän zu reagieren.

Doch im Gegensatz zur Tierwelt haben wir Menschen die Möglichkeit, bewusste Entscheidungen zu treffen. Wir können uns bewusst dazu entscheiden, positiv zu reagieren. Und es dauert nicht mal eine Sekunde!

Es geht um

Bewusstheit!

Unser ganzes Leben lang werden wir auf Negativität gedrillt. Das fängt bereits in den frühesten Lebensjahren an:

Wenn das Kleinkind nach etwas Schmutzigem greift, heißt es: "Pfui, lass das!"

Wenn es ein paar Jahre später über die Straße gehen will, wird es ermahnt: "Schau erst nach links und nach rechts!"

All das ist gut gemeint. Es soll uns vor Gefahren schützen.

Doch so sinnvoll solche erzieherischen Maßnahmen auch sind, ist der Ansatz dennoch negativ - und somit falsch.

In noch späteren Lebensjahren werden wir dann den Massenmedien ausgesetzt. Wir erfahren zigmal am Tag, "das Wichtigste vom Tage", was für die Programmmacher heißt: Das Negativste, was wir in den letzten 24 Stunden finden konnten.

Es gab einmal eine Zeit im alten China, als man die breite Masse dazu zwang, täglich Opium zu sich zu nehmen. Das schläferte die Leute ein und sie waren keine Gefahr mehr für die herrschende Oberschicht.

Heute werden wir durch solche Nachrichten eingeschläfert. Solange das Gehirn solches "Futter" in Überdosen bekommt, kann es keine konstruktiven Gedanken aufnehmen.

Auch viele Personen in unserem Umfeld, denen durchaus an unserem Wohlergehen gelegen ist - Lehrer, Eltern, Freude, Verwandte ... - programmieren uns ohne Unterlass negativ. Meist sicherlich unbewusst, aber der Schaden ist derselbe.

Das Gegenmittel

Negatives kommt von selbst. Kein Gärtner braucht sich darum zu bemühen, Unkräuter zu säen. Niemand braucht absichtlich sein Auto verrosten zu lassen.

Trotz alledem positiv zu bleiben erfordert jedoch eine bewusste Entscheidung und eine ständige Neuprogrammierung von Tages- und Unterbewusstsein!

Wenn Sie ein Gefäß mit Wasser haben und täglich ein paar blaue Tintentropfen hineinträufeln lassen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Wasser blau gefärbt ist.

Dasselbe können wir - übertragen gesprochen - mit unserem Bewusstsein tun, indem wir ...

zum Beispiel aufbauende Literatur lesen.

Auch auf YouTube finden wir jede Menge Seminarmitschnitte, Vorträge, Meditationstexte oder andere Informationen, die mit Sicherheit sinnvoller sind als gedankenloses Hineinstarren in die Glotze!


Dinge, die uns auf Palme bringen, passieren. Jeder von uns wird ab und zu auch negativ reagieren, doch wir können lernen, uns dieser Reaktionen immer bewusster zu werden.

Über unsere Reaktionen bestimmen wir immer selbst. Wir erfahren zum Beispiel, dass etwas Schlimmes passiert ist. Wie reagieren wir dann?

Neville Goddard nannt dies die "Saatzeit".

- "Das geht mich nichts an".

- "Das ist sein Karma, das hat er sich selbst zuzuschreiben".

- "Da muss man doch eingreifen!"

- Ich empfinde Mitgefühl".

Das sind unterschiedliche Reaktionen, die auf ein und denselben Sachverhalt zutreffen können.

Das Leben wird auf jeden Fall glücklicher verlaufen, wenn wir uns unserer Reaktionen bewusster werden. Und die Hilfsmittel wurden bereits weiter oben genannt: Bücher, E-Books, Audios, Videos, positive Mitmenschen.

Wenn wir negativ auf etwas reagieren, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass das Endergebnis ebenfalls negativ ausfallen wird.

Wenn wir jedoch positiv und souverän reagieren - wozu wir uns bewusst entscheiden können! - wird das Endergebnis höchstwahrscheinlich ebenfalls positiver ausfallen!

Viele Menschen gehen verbittert und verärgert durchs Leben. Doch wir können uns umprogrammieren und uns unserer Gefühle bewusst werden.

Da wir nun mal fehlbare Menschen sind, klappt es ja vielleicht nicht immer - doch wenn Ihnen dieser Beitrag den Anstoß gegeben hat, sich bewusst dazu zu entscheiden, werden Sie froh sein, ihn gelesen zu haben.

Und Ihre Familienangehörigen und Freunde auch!