Ein großes Leben
beginnt mit kleinen Schritten





Ist es nicht so, dass wir häufig einfach nur vor uns hinleben. Tagein, tagaus – ohne uns wirklich lebendig zu fühlen?

So als würde sich die Welt ohne uns weiterdrehen.

Allzu häufig sitzen wir die Zeit einfach ab, betrachten das Leben aus der Zuschauerbühne – und könnten dennoch genauso gut selbst mitspielen.

Ängste
Mangelnde Motivation
Unsicherheit.

Diese Anwandlungen ersticken das Feuer in uns,
erwürgen unsere Bereitschaft, das Leben in der Fülle zu genießen.

Wir sitzen gleichsam vor dem Radio und möchten liebend gerne ein anderes Programm anhören – statt einfach aktiv zu werden, und es selbst zu wählen.

Wie oft haben Andere uns das vorgemacht, was wir selbst schon so lange tun wollten?

Wie oft sind Andere dorthin gereist, wovon wir selbst nur geträumt haben?

Wie oft haben andere den Kurs geändert – und wir selbst haben es in unserem Zuschauersessel bequem gemacht?

Es gibt immer ein Risiko. Unbekanntes löst immer einen Nervenkitzel aus. Ein Adler kann nur dann fliegen, wenn er sein Nest verlässt.

Etwas Neues kann nur der erleben, der einen Schritt nach vorne macht, derjenige, der bereit ist, den bequem gewordenen Sitzplatz zu verlassen und sich auf etwas Neues einzulassen.

  • Große Romane entstehen durch Beharrlichkeit und immer wieder neue Anläufe.
  • Rekorde werden durch harte Arbeit, Hinfallen und Wiederaufstehen gebrochen.
Oftmals kommt nach einem Schritt nach vorne wieder ein Rückschritt.

Davor haben wir Angst.

Manchmal muss man sich
  • von Unwichtigem verabschieden,
  • Fehler der Vergangenheit überantworten,
  • die Situation aus einem anderen Blickwinkel betrachten –
erst dann kann man wieder zügig voranschreiten.

Manchmal ist es besser, das Tempo zu drosseln und erst die notwendigen Änderungen vorzunehmen. Wir erreichen das Ziel dann schneller.

Rückschläge sind unvermeidlich.

Kein Grund, um aufzugeben. Aufzugeben ist das Ende. Aufgeben heißt, sich vom Leben zu verabschieden.

In einer Welt, die uns ein großes Potenzial eröffnet, einfach nur so vor sich hinzuleben, ist gleichbedeutend mit innerem Sterben. Ein Kalauer sagt: „Sie ist mit 30 gestorben – und mit 80 begraben worden“.

Großes wird nicht mit ein paar unbeholfenen Schritten erreicht. Ein Mensch kann nur dann zu einem Lied tanzen, wenn er den Rhythmus spürt, sich mit der Musik bewegt.


Machen Sie Ihr Leben zu einem Superhit!


Leben heißt, sich ständig weiterzubewegen.
Die Richtung bestimmen Sie selbst!

Bewegen Sie sich vorwärts – oder stehen Sie still und die Welt bewegt sich ohne sich?
Sie können nur dann in der Fülle leben, wenn Sie sich ebenfalls bewegen.

Ihre E-Mail


Ihr Vorname

Dann


Das Leben ist zu kurz, um es mit Belanglosem zu verplempern. Nutzen Sie Ihre Zeit, um 1x pro Monat einen kostenlosen
Erfolgstipp zu studieren!
Beispiel

Das bedeutet keinesfalls Aktionismus oder großsprecherische Ankündigungen. Man kann Großes auch auf bescheidene Art erleben. Von den meisten innerlich großen Menschen werden wir nie erfahren. Über diese Menschen steht nichts in den Zeitungen. Keiner schreibt eine Biographie über diese Leute.

Wir alle haben diese Größe in uns. Jeder von uns kann sein Schärfchen beitragen, sein Eckchen der Welt verändern.

Wir werden dadurch vielleicht nicht berühmt, aber wir verleihen unserem Leben einen Sinn.

Warum sollten wir uns mit einem kleinen Leben zufrieden geben?

Allzu leicht vergessen wir, dass wir eine große Macht in uns haben. Wir haben die freie Wahl. Wir haben die Macht, mit Würde zu leben, freundlich zu sein, großzügig zu sein, frei zu entscheiden, in welche Richtung wir uns bewegen wollen.

Raus aus dem Zuschauersessel!
  • Umarmen Sie jemanden!
  • Lesen Sie ein gutes Buch!
  • Bewegen Sie Ihre Glieder!
  • Spielen Sie mit Ihren Kindern!
  • Lächeln Sie jemandem zu!

Es muss nichts Weltbewegendes sein – aber es kann Ihre Welt bewegen!