Die praktische Umsetzung von
Napoleon Hills Erfolgsformel




In seinem Klassiker Denke nach und werde reich beschrieb Napoleon Hill im Jahre 1937 eine sechsstufige Erfolgsformel.

Viele Menschen haben sie gelesen - und nichts damit errreicht. Denn vom Lesen alleine ist noch niemand vorwärts gekommen. Es geht um das

T U N!

Wenn das Erfolgsgeheimnis Napoleon Hills für Sie funktionieren soll, müssen Sie die genannten sechs Schritte in die Tat umsetzen.

Gehen wir sie deshalb einzeln durch:

  • «Legen Sie Ihr finanzielles Ziel möglichst genau fest.
    Es genügt nicht, zu sagen, "Ich will reich werden."


    Machen Sie sich klar, was Sie darunter verstehen - also welche bestimmte Summe Sie besitzen wolllen.
    (Die Notwendigkeit einer möglichst genauen Zielvorstellung hat einen psychologischen Hintergrund, über den wir in einem späteren Kapitel ausführlicher sprechen werden).»

    Hill verweist darauf, dass Sie spezifisch sein sollten.

    Er sagt auch, dass es hierfür einen "psychologischen Grund" gäbe.

    Dieser Grund betrifft den Plan, den Ihr eigenes Unterbewussstsein ausarbeiten wird.

    Tun Sie dies deshalb bitte als erstes!

    Überlegen Sie sich jetzt einen Betrag, den Sie bis zu einem bestimmten Zeitpunkt haben wollen, und schreiben Sie ihn jetzt auf!



    Zerbrechen Sie sich nicht den Kopf darüber, wie dies geschehen soll! (Eine gute Begleitlektüre, die sich mit dieser Aussage denkt, finden Sie auch im Mini-E-Book "Es funktioniert" von R. H. Jarrett).

    Welchen Betrag sollten Sie wählen?

    Es sollte sich um einen Betrag handeln, den Sie sich realistischerweise vorstellen können.

    Empfehlung: Das zwei- bis zehnfache Ihres Monats- oder Jahreseinkommens.

    Generell sind Ihnen nach oben hin natürlich keine Grenzen gesetzt, aber Sie müssen es glauben können.

    Nachdem Sie bereits erfahren haben, dass dieser Prozess tatsächlich funktioniert, können Sie sich das nächste Mal an einen höheren Betrag wagen.

    (Statt den Betrag aufzuschreiben - oder parallel dazu -, können Sie auch ein Programm wie z.B. MindMovies verwenden.
    Falls Sie einen Ersatz-PC haben, könnten Sie ihn eigenes für Affirmationen verwenden. )

    Zusätzlich empfehlen wir die Aufnahme der folgenden oder einer ähnlichen Formulierung:





  • «Überlegen Sie genau, welche Gegenleistung Sie für diese Summe zu erbringen bereit sind.

    (Im Leben wird uns nichts geschenkt


    In diesem Schritt macht Napoleon Hill klar, dass Sie etwas zu tun haben, um eine Belohnung zu erhalten.

    Dieses Tun bezieht sich auf das Geben.

    (Der von uns hinzugefügte Link führt zu einem Mini-E-Book von Gardner Hunting über das Gesetz des Gebens und Nehmens und vertieft diese Aussage).

    Was können Sie geben?

    Eventuell müssen Sie über diesen Punkt näher nachdenken.
    Doch in Ihrem Inneren wissen Sie bereits, was Sie zu geben haben.

    Vielleicht ist es ...

    Zeit

    Fachwissen

    Dienstleistungen

    Waren

    Kreativität

    Talent

    Geld (Investitionen)

    oder etwas anderes?

    Ebenfalls hierzu: Thomas Trowards Ausführungen (insbesondere Punkt 32).

    Weitere Erkenntnisse Trowards im E-Book "Der spirituelle Weg zur Wunscherfüllung"




  • «Bestimmen Sie den genauen Zeitpunkt, zu dem Sie Ihr Ziel erreichen wollen!»

    Hier spielt wieder die Glaubhaftigkeit herein.

    Halten Sie es für denkbar, dass Sie Ihren Wunschbetrag (oder auch ein anderes Ziel) morgen bereits erreichen?

    Schön wäre es vielleicht schon, aber können Sie das auch glauben?

    Bedenken Sie bitte, dass Sie einen Plan ausarbeiten und umsetzen sollen, damit Sie in den Genuss Ihrer Belohnung gelangen.

    Sie brauchen also eine glaubhafte Zeitvorstellung.

    Sinnvoll wären vielleicht 6 Monate oder 1 Jahr.

    Wenn Sie Ihre Ziele in einer kürzen Zeitspanne erreichen und sich dies vorstellen können, spricht natürlich nichts gegen kürzere Fristen.

    Achten Sie aber immer darauf, dass es mit Ihrem inneren Gefühl der Glaubensfähigkeit übereinstimmt.


  • «Erarbeiten Sie einen genauen Plan zur Verwirklichung Ihres Wunsches und machen Sie sich sofort ans Werk.

    Es ist äußerst wichtig, dass Sie Ihr Vorhaben unverzüglich in die Tat umsetzen, ob Sie bereits ausreichend vorbereitet sind oder nicht!»


    Hier erhalten Sie sozusagen zwei Tipps zum Preis von einem:

    a) Erstellen Sie Ihren Plan!

    b) Fangen Sie sofort an - egal, ob Sie bereit sind!

    Sie fragen sich vielleicht, wieso Napoleon Hill anregt, einen Plan zu entwerfen, nachdem Sie im vorhergehenden Schritt den Zeitrahmen festgelegt haben.

    Vermutlich deshalb, weil die meisten Leute genau anders herum vorgehen.

    Doch wenn Sie wie empfohlen vorgehen, wirkt sich Ihre Vorgehensweise auf den Plan aus, den Ihr Unterbewusstsein ausarbeitet.

    Ihr Unterbewusstsein wird bei der Ausarbeitung des Umsetzungsplans folgende Frage beantworten:

    Wie kann ich Betrag X in der Zeit Y heranschaffen?

    Die Antwort wird im wesentlichen von zwei Faktoren abhängen:

    - Fall Sie groß denken (auch das Geldspiel hilft Ihnen dabei) - wobei es immer glaubhaft sein muss! - befinden Sie sich bereits auf dem besten Wege, um einen Plan auszubrüten.

    Als nächstes sagt Hill, dass Sie sofort anfangen sollen, egal, wie bereit Sie sich fühlen.

    Dieser Punkt ist insofern wichtig, weil Sie nach dem Anfangen durchaus noch Kursberichtigungen durchführen können. Daran ist nichts auszusetzen.

    Sie verändern ja Ihr eigentliches Ziel nicht, sondern nur den Weg.

    Doch Kursberichtigungen können Sie nur durchführen, wenn Sie sich auf einem Kurs befinden.

    Beginnen Sie deshalb gleich!




  • «Halten Sie bis in die letzte Einzelheit folgendes fest:



    a) die gewünschte Summe
    b) den genauen Zeitpunkt, zu dem Sie darüber verfügen wollen
    c) Ihre Gegenleistung
    d) den Plan, der Sie ans Ziel führen soll.»


    Führen Sie diesen Punkt auf jeden Fall durch!

    Sie brauchen alles schriftlich!

    Es reicht nicht aus, dass Sie reine Gedankenspiele betreiben!

    Bedenken Sie auch, dass sich tausende von Millionären nach Napoleon Hills Ratschlägen gerichtet haben.

    Schreiben Sie alles auf!

    Wenn Sie die vorhergehenden Schritte sauber durchdacht und umgesetzt haben, geht es ziemlich schnell, alles aufzuzuschreiben.


  • «Lesen Sie sich Ihre Niederschrift zweimal am Tag laut vor:


    - einmal morgens
    - einmal abends

    Während Sie sie lesen, fühlen Sie sich in den Besitz des Gewünschten ein und sehen es vor Ihrem geistigen Auge!»


    Dieser Schritt ist absolut erfolgsentscheidend.

    Suchen Sie also einen Platz auf, wo Sie ihn durchführen können.

    Sie können ihn auch mit der Spiegeltechnik aus Claude Bristols Buch "Glauben Sie an sich und erreichen Sie was wollen" oder mit dem bereits genannten MindMovie-Programm kombinieren.

    Doch bleiben wir zunächst bei Napoleon Hill. Er empfiehlt:

    2 Mal täglich!

    laut

    vor dem Schlafengehen

    gleich nach dem Aufstehen!


    Dazu betont er, die Erfüllung des Wunschbildes:

    geistig zu sehen

    zu spüren/fühlen!

    daran zu glauben!


    Auf diese Weise sprechen Sie visuelle, auditorische und kinetische Sinne an. Dies sorgt dafür, dass sich das Wunschbild nachhaltig Ihrem Unterbewusstsein einprägt und es gar nicht mehr anders kann, als für Sie einen Plan auszutüfteln.

    Seien Sie immer schreibbereit!

    Die Eingebungen könnten Ihnen zu den "unmöglichsten" Zeiten kommen.

    Gestatten Sie uns noch einen weiteren Schritt:

    «Werden Sie aktiv und bleiben Sie in Bewegung!

    Tun Sie jeden Tag etwas, das Sie Ihrem Ziel näher bringt!»


    An manchen Tagen wird es ein Siebenmeilenschritt sein, an anderen ein Mini-Babyschritt - doch Sie sollten Tag für Tag auf Ihr Ziel zuarbeiten!

    Wiederholung ist absolut unerlässlich.

    Sie werden wahrscheinlich nicht auf Anhieb alles richtig machen. Doch wenn Sie "am Ball bleiben", werden Sie Ihr Ziel erreichen!

    Und sobald Sie Ihr Ziel erreicht haben, wissen Sie aus eigener Erfahrung, dass dieser Prozess funktionert.

    Dann sind Sie von dieser Vorgehensweise überzeugt - und nehmen sich immer Größeres und Lohnenswerteres vor.


    Beitrag hilfreich? Inwiefern?