Stellen Sie sich
nicht selbst ein Bein!



Das Zünglein an der Waage, welches darüber entscheidet, ob ein Mensch aus einer bestimmten Situation als Gewinner oder Verlierer hervorgeht, ist seine eigene Einstellung.

Viele Menschen unterstellen Dinge, die sich in keiner Weise mit der Wirklichkeit decken; sie gehen von falschen Annahmen aus.

Solche Annahmen und Unterstellugen sind jedoch nicht nur falsch, sie vergrößern auch die Ängste und Unsicherheiten des betreffenden Menschen, sie machen seine Träume zunichte und geben ihnen den Gnadenschuss.

Hier nun eine Aufzählung der schlimmsten dieser weit verbreiteten Unterstellungen.
Machen Sie sich diese bewusst und meiden Sie sie!

1. Ich weiß genau, was los ist!

Achtung!

Wenn Sie sich dabei ertappen, dass Sie so reden, sollten Sie sich ein paar Fragen stellen. Und gleich dannach noch ein paar weitere ...

Mit Fragestellungen ist es natürlich nicht getan, irgendwann müssen Sie aktiv werden, jedoch nicht zu früh! Warten Sie damit, bis Sie wissen, was Sie tun wollen und machen Sie sich auch bewusst, dass Ihr Verständnis der Gesamtsituation immer beschränkt sein wird!

Es ist nicht selten, dass man gerade in dem Augenblick, in dem man meint, was wüsste nun, was gespielt wird, in Wirklichkeit am wenigsten Bescheid weiß.

Holen Sie weitere Informationen ein.
Handeln Sie mit Bedacht!

2. Ich habe einen todsicheren Plan!

So etwas gibt es nicht!

Erwägen Sie auch einen Plan B. Oder C. Oder gar D.

Überlegen Sie, was schlimmstensfalls passieren könnte und durchspielen Sie verschiedene Szenarien mit "Wenn - dann"-Fragen.

3. Das kann ich auch alleine!

Erfolg gedeiht nicht im luftleeren Raum. Es gibt durchaus Einzelkämpfer, die ihre Erfolge ohne Mithilfe errangen, aber es sind nicht viele. Eine frische Perspektive schadet in den seltensten Fällen.

Falls Sie glauben, dass Sie keine Unterstützung bräuchten, dann vielleicht erst recht (siehe auch Annahme Nr. 1). Die Unterstützung muss nicht immer von Menschen kommen, der Beitrag, den Sie jetzt lesen, ist ebenfalls eine Art der Unterstützung.

4. Dafür habe ich keine Ausbildung

Erfolg ist keine Sache von Zeugnissen und Diplomen. Im Grunde gibt es so etwas wie "gebildete" Menschen nicht. Sie lernen entweder weiter - oder Sie tun es nicht.

In der heutigen Zeit spielt die in der nebenstehenden Inspiration des Tages zum Ausdruck gebrachte Aussage eine größere Rolle denn je; sie zu verstehen, entscheidet darüber, ob Sie künftig auf der Gewinner- oder auf der Verliererseite stehen werden.

Hoffer sagte:

"Den Lernenden gehört die Welt."

Damit hat er sicherlich Recht. Aber einschneidender noch wirkt der zweite Teil seiner Aussage:

"Die Gebildeten werden feststellen, dass sie hervorragend für eine Welt ausgebildet sind, die es nicht mehr gibt."

In jedem Land der Erde finden wir heute ein Heer gutausgebildeter Menschen, die keine Arbeit finden.

Warum?

Diese Menschen betrachten die Umstände und den Wandel der Zeit als etwas Furchteinflösendes.

Die Welt verändert sich heute in einem rasenden Tempo, sie wird nie mehr so sein wie früher. Länder, Unternehmen und Einzelpersonen, die an der Spitze standen, verlieren diese Positionen. Das führt bisweilen zu Verbitterung oder auch zu Verärgerung bei den Betroffenen. Diese negative Energie bekommen dann Andere ab, Familienangehörige zum Beispiel, was wieder neue Probleme schafft.

Diese Leute wissen nicht, was vor sich geht, ihre Welt steht Kopf.

Die gesamte Welt befindet sich heute in einem Paradigmenwandel. Umwälzungen gab es immer schon, aber heute ändern sich die Spielregeln drastisch. Die Mehrheit der Menschheit lebt nach wie vor nach den alten Regeln, spirituelle Prinzipien sind ihnen fremd. Sie verhalten sich so, wie sie es gelernt haben.

In der Vergangenheit wurden Menschen für das belohnt, was sie konnten und wussten. Firmen lockten mit Zusatzprämien, falls jemand von einer anerkannten Universität kam. Der Intellekt war die große Trumpfkarte.

Unabhängig davon, was richtig oder falsch war, spielt das heute in der Praxis keine Rolle mehr. Vorbei ist vorbei. Die Welt hat sich gewandelt. Wir leben heute in einem neuen Zeitalter, in der Welt, die nach spirituellen und genauen Gesetzen funktioniert.
Wer diese Gesetze studiert und anwendet, wird fürstlich entlohnt, ihm "gehört die Welt".

Lernende bereiten sich ständig auf Veränderungen vor und passen sich an sie an. Darauf wird es immer mehr ankommen, nicht auf die richtige "Berufsausbildung".

5. Ich hab kein Kapital

Falls Sie jetzt nicht das Geld für ein bestimmtes Projekt besitzen, schließt das nicht aus, dass Sie es sich in der Zukunft nicht besorgen können.

Konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie es sich ansparen, verdienen oder leihen können - nicht auf den jetzigen Mangel!

6. Ich habe keine Zeit

Sie haben genau so viel Zeit, wie jeder andere auch.
Vielleicht müssen Sie andere Prioritäten setzen, vielleicht auf dies oder jenes verzichten, aber Sie werden an keinem Tag in der Zukunft mehr Zeit haben als heute auch. Es sind immer nur 24 Stunden.

7, Dafür bin zu alt (zu jung)

Solange Sie leben, sind Sie nie zu alt. Punktum.

8. Ich bin Realist

Viele halten sich für Realisten, obschon sie in Wirklichkeit "Negativdenker" damit meinen.

Nehmen Sie sich Großes vor!

Lassen Sie andere darüber streiten, was "unrealistisch" ist oder nicht - und fangen Sie schon einmal damit an!

9. So hoch will ich gar nicht hinaus

Wenn Sie Ihre Talente nicht umsetzen, wer soll es dann für Sie tun?

Warum fangen Sie nicht einfach an und gucken, was in Ihnen steckt? Vielleicht sind Sie selbst überrascht?

10. Keiner versteht mich

Vielleicht niemand von denen, die Sie momentan kennen.
Wenn Sie sich jedoch neue Dinge zutrauen, werden Sie auch neue Leute kennenlernen.

Sie werden bald Gleichgesinnte finden!


Wie der Mensch denkt, so ist er!

Gemeinsam Positives bewirken

Wohlstand magnetisch anziehen

Ihre E-Mail


Ihr Vorname

Dann


Das Leben ist zu kurz, um es mit Belanglosem zu verplempern. Nutzen Sie Ihre Zeit, um 1x pro Monat einen kostenlosen
Erfolgstipp zu studieren!
Beispiel