Was Sherlock Holmes für Ihre Beziehung tun kann


Sherlock Holmes ist Ihnen sicherlich ein Begriff.

Im schottischen Edinburgh, dem Geburtsort seines geistigen Vaters, Conan Doyle, ist der Meisterdetektiv sogar in einer Statue verewigt worden.

Ein typischer Ausspruch Holmes' lautet: "Sie hatten einen Partner. Vielleicht immer noch!"

Das bringt uns zu der enormen Wichtigkeit des Wir-Gefühls in der Partnerschaft. Eine Partnerschaft, die von einem Wir-Gefühl getragen ist, übersteht das unausweichliche Auf und Ab.

Doch in vielen "Partnerschaften" leben die Beteiligten zwar vielleicht physisch zusammen, aber innerlich getrennt. Jeder betreibt Nabelschau. Jede Auseinandersetzung und jede Unzufriedenheit läuft auf dasselbe hinaus:

"Er/sie verhält sich falsch!"

"Er/sie hat Unrecht!"

"Er/sie müsste das doch einsehen!"

"Er/sie braucht sich doch bloß zu ändern ..."

Personen, die sich als wirkliche Lebenspartner sehen, die sich als Team durch dick und dünn betrachten, lassen sich auf so etwas nicht ein!

Man sagt, dass eine "Beziehung" "Arbeit" erfordere.

Manche sagen auch, dass das Ganze "die Mühe" nicht wert sei.

Sicher - ein Honigschlecken ist es nicht immer. Aber gerade wenn der Lebensweg steinig ist, hilft eine wahre Partnerschaft über die schwierige Zeit hinweg und macht wieder Mut.

Sie bildet einen gesunden, tragfähigen Unterbau, zumindest dann, wenn in guten Zeiten regelmäßig Einzahlungen auf das Beziehungskonto geleistet wurden.

Wie sieht es bei Ihnen aus?

Geht jede(r) seinen eigenen Weg

oder betrachten Sie Ihre Partnerschaft als eine Einheit?

Haben Sie gemeinsame Ziele?

Haben Sie zumindest ein gemeinsames Konto?

(Wieso dies vor allem aus psychologischen Gründen wichtig ist, erfahren Sie im E-Book "So gewinnen Sie Ihr Herzblatt wieder für sich" - Die Taschenbuchausgabe trägt einen leicht geänderten Titel: "So schließen Sie Ihr Herzblatt wieder in die Arme und bleiben glücklich zusammen")

Falls Sie Ihre Beziehung noch nicht als Partnerschaft begreifen sollten, ist dies dann ein Konzept, das Sie anspricht?

Würde das nach Ihrem Dafürhalten ein Geflecht und eine Atmosphäre schaffen, das mehr Vertrauen und mehr Liebe zwischen Ihnen erzeugen würde?

Die folgende Aufzählung enthält Hinweise, die dafür sprechen, dass Ihre Beziehung bereits eine Partnerschaft ist:

  • Sie achten mehr auf das große Ganze und nörgeln nicht an Belanglosigkeiten herum. Das bedeutet nicht, dass Details keine Rolle spielen würden, aber Sie nehmen Ihre Partnerin/Ihren Partner nicht für selbstverständlich und schätzen sowohl Großes wie auch Kleines.


  • Ihnen ist klar, dass kleine Gesten große und langfristige Auswirkungen haben können. Das gilt im Guten wie im Schlechten. Seelisch gesunde Partner nehmen Rücksicht auf die Denkweise und Gefühlslage des Herzblattes, während sie gleichzeitig dafür sorgen, dass ihre emotionellen Bedürfnisse befriedigt werden.


  • Ihre Einstellung ist, dass Sie beide "in einem Boot" sitzen. Statt die Zeit unkonstruktiv mit Vorwürfen zu vertun, fragen wahre Partner: "Welche Optionen haben wir?" "Wie können wir zusammenarbeiten, damit jeder zufrieden ist?" "Wie schaffen wir eine Situation, in der die emotionellen Bedürfnisse beider Berücksichtigung finden?"


  • Statt von den Schwächen des anderen "abgetörnt" zu werden, respektieren Sie sowohl die Stärken als auch die Schwächen ihres Herzblatts.


  • Sie reden hinter dem Rücken Ihres Herzblatts nicht schlecht über sie/ihn und machen sich nicht über Ihr Herzblatt lustig! Wenn etwas nicht so läuft, wie Sie es sich wünschen, suchen Sie gemeinsam nach einer Lösung.


  • Sie achten in jeder Hinsicht auf Ehrlichkeit! Auch wenn Ihnen scheinbar wohlmeinende Freunde andere Ratschläge erteilen oder Ihnen empfehlen, "sich auf die Hinterbeine zu stellen", lassen Sie sich auf solche irregleiteten Manipulationsspielchen nicht ein. Sobald das Vertrauen einmal verspielt ist, kann es sehr lange dauern, bis es wiedergewonnen wird. Manchmal ist es nie wieder herstellbar. Sollten Sie äußerlich markante Unterschiede haben (Altersunterschied, religiöse oder politische Ansichten, Nationalität, Hautfarbe ...), so lassen Sie sich nicht von den Vorurteilen Außenstehender beirren!


  • Sie nehmen sich bewusst Zeit füreinander und sind in dieser Zeit geistig präsent! Es wird nicht immer "perfekt" verlaufen, aber Sie hören aufmerksam zu und achten auf die Worte, Körpersprache und Zwischentöne.

Was die Gesellschaft für richtig oder angemessen hält, ist für Ihre Liebe unerheblich. Wichtig ist, was Sie beide glücklich macht!

Und wenn Sie eine bestimmte Sache anders sehen, als Ihr Herzblatt und der Meinung sind, dass sie/er hier nun wirlich nicht recht habe, kann Ihnen unser Sherlock ebenfalls ein Beispiel geben. Leisten Sie Detektivarbeit. Suchen Sie nach den paar Prozent, die Ihr Herzblatt vielleicht doch recht haben könnte.

Das, worauf Sie sich konzentrieren, wird größer.

Wenn Sie sich auf das Trennende konzentrieren, driften Sie weiter auseinander.

Betrachten Sie Ihre Beziehung deshalb durch die Linse der Partnerschaft. Das wird Ihnen beiden zugute kommen!