Der heutige Erfolgstipp schließt an den letzten Erfolgstipp vom Juli 2009 an.

Zumindest, um ein Gesamtverständnis dieser Zusammenhänge zu erhalten, sollten Sie den Erfolgstipp vom letzten Monat also bitte nochmals lesen.

Doch Hand aufs Herz:

Haben Sie wirklich eine Wunschbox angelegt?

Mit einiger Wahrscheinlichkeit haben Sie innerlich genickt -
und die praktische Umsetzung dann doch wieder nicht vollzogen.

Kein Grund für Selbstvorwürfe!
Das ist durchaus menschlich.

Aber, wenn Sie diese Erfolgstipps nur lesen, haben Sie letztendlich nur mehr Informationen angesammelt - damit erzielen Sie noch keine praktischen Ergebnisse!

Der heutige Erfolgstipp macht da weiter, wo es letzten Monat aufhörte. Die Wunschbox ist ein vielfach bewährtes Mittel der gegenseitigen Kommunikation mit dem Unterbewusstsein. Wenn Sie wollen, können auch Sie gerne Ihre eigenen Erfahrungen hier mitteilen, doch es gibt Situationen, in denen Sie dieses Mittel nicht einsetzen können.

Das kann der Fall sein, weil Sie zum Beispiel unterwegs sind oder weil Sie sofort Hilfe von Ihrem Unterbewusstsein benötigen.

Darum geht es heute!

Damit Sie erkennen, dass Ihre Eingebung von Ihrem "stillen Teilhaber" kommt, sollten Sie ein Signal einrichten. Sie erhöhen dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass die Nachricht auch so kommt, dass Sie sie erkennen.

Hierbei stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen.
Zum Beispiel könnten Sie um eine körperliche Anwandlung bitten, sagen wir, ein Magenkribbeln oder ein Juckreiz an einer bestimmten Körperstelle.

Im Grunde könnte es alles sein, was Sie normalerweise nicht spüren und das Ihre Aufmerksamkeit erregt.

Wir sprechen hier von einer Art "Notfallsignal", das heißt, irgendein Code oder eine Mitteilung, welche den Weg durch Ihre Zweifel, Sorgen, Ängste, Verwirrungen und dergleichen findet.

Ein SOS-Signal, sozusagen.

In diesem Fall müssen Sie ein einfaches, aber wirkungsvolles Signal wählen, und Ihrem "stillen Teilhaber" mitteilen, worum es sich dabei handelt.

Sagen Sie etwas im folgenden Stile:

"Wenn ich dieses Signal sende, brauche ich Soforthilfe!
Auf der Stelle!"


Die Aufgabe Ihres stillen Teilhabers besteht dann darin, nach diesem Signal Ausschau zu halten. Sofern Sie es senden, bedeutet es, dass Sie dringend Hilfe brauchen.

Wie bereits erwähnt, kann das Signal alles Mögliche sein, es muss sich jedoch um etwas handeln, dass Sie normalerweise nicht verspüren oder tun. Dies wäre verwirrend.

Eine Möglichkeit wäre es, dass Sie die drei Mittelfinger Ihrer rechten Hand nehmen und dreimal hintereinander hinter Ihr rechtes Ohrläppchen klopfen.

Dazu könnten Sie sagen: "Aufgepasst"

Dies ist lediglich ein Vorschlag. Diese Vorgehensweise hat absolut nichts Magisches an sich, aber es ist etwas, das Sie normalerweise im Alltag vermutlich nicht tun.

Wann würden Sie dieses Signal einsetzen?

Immer dann, wenn Ihnen nicht klar ist, was Sie tun (oder sagen) sollen!

Vielleicht brauchen Sie auch auf irgendeine Frage sofort eine Antwort.

Sie könnten sich zum Beispiel auf einer Feier oder Betriebsversammlung befinden, und gerade nicht wissen, wie Sie sich richtig verhalten sollen.

Vielleicht haben Sie auch etwas verloren oder verlegt und brauchen jetzt Hilfe von Ihrem stillen Teilhaber.

Den Einsatzmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Machen Sie sich also Gedanken über Ihr spezielles Signal,
stellen Sie sicher, dass es sich um etwas Einzigartiges handelt, und teilen Sie es Ihrem stillen Teilhaber mit!

Schreiben Sie es am besten auf und legen Sie mit in Ihre Wunschbox!

Und wenn Sie sich in einer Zwickmühle befinden und sofort eine Eingebung oder Hilfe brauchen, setzen Sie es ein.

(Notfalls gehen Sie kurz auf die Toilette, damit andere nichts mitbekommen).




Wie schon beim letzten Mal, nochmals die Frage:

Klingt das alles nicht ein bisschen weithergeholt?

Wäre dies nicht allzu simpel?

Wie kann das bloß funktionieren?

Falls Sie diese Erfolgstipps als Humbug abtun, begehen Sie einen großen Fehler!

Wie bereits bei der Wunschbox, hier nochmals die Bitte:

Probieren Sie es selbst aus!

Sie brauchen (und sollten) mit niemandem darüber reden.

Ihre praktischen Ergebnisse werden überzeugender sein als tausend weitere Seiten.

Damit verbleiben wir für heute und
wünschen Ihnen einen schönen Sommermonat August!


Als PDF-Datei