Die Geheimnisse eines
dreifachen Olympiasiegers!


Von Ruben González


Wie würde Ihr Leben aussehen, wenn Scheitern und Misserfolge als Optionen völlig ausgeschlossen wären?

Würden Sie gerne öfter Spitzenleistungen erbringen?

Was würden Sie tun, wenn Sie absolut sicher sein könnten, dass Sie damit Erfolg haben?

Auf den nächsten Zeilen erfahren Sie, wie ich mich geistig so umprogrammierte, dass ich gleich dreimal meinen Olypiadetraum verwirklichen konnte.

Sie werden von Techniken erfahren, die Ihr Leben verändern werden.

Fangen wir an ...

Vier Jahre, nachdem ich mich dazu entschlossen hatte, für die Olympiade zu trainieren, hatte ich die Ehre, 1988 bei den Winterspielen in Calgary als Rodler teilnehmen zu dürfen. Als nächstes dann 1992 in Albertville und im Jahre 2002 bei der Olympiade in Salt Lake City. Ich war damals 39 Jahre alt.

Wie wird jemand, der bis zu seinem zweiundzwanzigsten Lebensjahr noch nie etwas mit dem Rennrodeln zu tun hatte, dreifacher Olmypiasieger?

Wie ich immer wieder sage, bin ich ein ganz normaler Mensch. Allerdings einer, der immer wieder weitermacht. Ich bin der lebende Beweis dafür, dass normale Leute außergewöhnliche Dinge erreichen können, wenn sie die richtigen Inhalte in ihr Denken lassen.

Olympiadesportler arbeiten konsequent und regelmäßig mit besonderen Techniken, um ihren Geist auf Spitzenleistungen zu programmieren.
Die folgenden einfachen Techniken werden die Sicht der Dinge, die Sie vom Leben haben, sowie auch die Ergebnisse, die Sie erzielen, verändern, wenn Sie sie über längere Zeit beharrlich anwenden.

Eignen Sie sich die Geisteshaltung von Gewinnern an

Wenn Sie die folgenden Einstellungen übernehmen, werden Sie wesentlich häufiger gewinnen:

1. Misserfolge gibt es nicht

Nur weil ich die letzten fünf Mal beim Rodeln gestürzt bin, heißt dies noch lange nicht, dass ich auch ein sechstes Mal stürzen werde. Jedes Mal, wenn ich die Rodelstrecke hinunterrase, werde ich ein besserer Rodler und habe mehr Erfahrung als beim letzten Mal.

Als Thomas Edison den richtigen Draht für die Glühbirne suchte, wurde er von einem Reporter gefragt, wie er sich fühle, nachdem er bereits Tausende von Fehlversuchen hinter sich hatte. Edison antwortete, dass er keineswegs Fehlversuche gehabt habe. Er habe lediglich tausende von Materialien gefunden, die für den Einsatzzweck untauglich waren.

Misserfolge gibt es nicht.
  • Sie erhalten entweder das gewünschte Ergebnis –
  • oder Sie lernen etwas hinzu.
Sie gewinnen so und so - egal, wie das Ergebnis aussieht.
Die Zukunft ist keine Wiederholung der Vergangenheit.

Wenn Sie so denken, kann sich die Entmutigung nicht in Ihrem Denken einnisten.

2. Wenn schon, dann durch mich!

Ich lese gerne Biographien. Ohne Ausnahme musste jeder Erfolgreiche große Hindernisse überwinden. Diese Hürden zu meistern machte diese Leute erst groß. Ein Stück Kohle muss eine Menge Hitze und Druck aushalten, um ein Diamant zu werden.

Uns ergeht es nicht anders. Jedes Mal, wenn wir von einer Herausforderung stehen, müssen wir eine Entscheidung treffen. Wie werden wir? Bitter – oder besser?

Entscheiden Sie sich dazu, besser zu werden. Nehmen Sie die Herausforderung an! Sie wird Sie stärker machen! Sie werden diese Stärke später brauchen, wenn die Herausforderungen sogar noch größer ausfallen werden.

Denken Sie nicht einmal im Traum an Ausreden!
Mit jeder Ausrede geben Sie die Kontrolle ab. Sie rationalisieren – und verlieren.

Glauben Sie fest daran, dass Sie in Ihrem Leben das Sagen haben. Übernehmen Sie die Verantwortung. Uneingeschränkt! Sie selbst erschaffen sich Ihre Ergebnisse.
Sie führen Regie. An Ihnen liegt es, die Umstände zu verändern.

3. Verlassen Sie die bequeme Komfortzone!

Als ich mich dazu entschloss, das Rodeln lernen zu wollen, erzählte ich jedem, dass ich an der Olympiade teilnehmen wollte. Ich wollte mich in eine Lage bringen, in der Rückzieher schwierg würden.

Als ich das erste Mal nach Lake Placid kam, wusste ich nicht so recht, auf was ich mich da eingelassen hatte. Ich bin einige tausend Mal die Bahn hinuntergerauscht und jedes Mal schlotterten mir vorher die Knie.

Was ließ mich weitermachen?

Der Traum von der Olympiade!
Dieses Verlangen, an der Olympiade teilzunehmen, gab mir den Mut, meine Ängste zu überwinden.

Wachsen Sie! Machen Sie mehr aus sich als momentan der Fall ist. Nur so werden wir besser und stärker.

4. Geben Sie sich einen Ruck!

Wenn das Rodlerteam eine neue Bahn „einweihte“, sind wir die Strecke immer mit dem Trainer abgelaufen. Wir überlegten uns dann einen Plan, wie wir die Bahn am besten befahren würden.

Dann visualisierte ich die Abfahrt x-mal und übte geistig, bis ich dann endlich auf den Schlitten sprang und den Berg hinterraste. Die ersten Abfahrten sind immer ziemlich brutal, aber je besser wir die Bahn kennen lernen, umso einfacher wird es.

Ein mulmiges Gefühl?
Und ob!
Aber das ist der Preis, den ich zahlen musste, um an der Olympiade teilzunehmen.

Machen Sie auch dann weiter, wenn Sie noch nicht alles wissen.

Man wartet nicht, bis alle Ampeln auf grün stehen, bevor man eine Reise antritt. So würden wir nie vom Fleck kommen.
Machen Sie zuversichtlich weiter.
Glauben Sie an sich!

5. Seien Sie sich selber treu!

Handeln Sie immer aus einer persönlichen Integrität heraus. Seien Sie authentisch. Solange Ihr Tun nicht mit Ihrem inneren Gefühl im Einklang steht, lassen Sie es bleiben. Verstoßen Sie nie gegen Ihre persönlichen Werte. Kein Sieg wäre das wert. Sie müssen noch guten Gewissens in den Spiegel schauen können.

6. Solange Sie nicht aufgeben, gibt es immer einen Weg!

Robert Schuller sagt: „Geiste Stärke wird durch konsequente Bemühung erreicht“.

Auf dem Weg zur Olympiade gibt es viele Sportler, die schneller sind als ich – aber unterwegs aufgeben.

Wie werden die sich wohl gefühlt haben, als sie die Olympiade von der warmen Stube aus mitverfolgten?

Der Preis, um sich seinen Traum verwirklicht zu sehen, ist hoch – aber der Preis des Bedauerns ist hundert Mal höher.

Dabei bleiben – das ist der Kleister, der alles zusammen hält.
Dabei bleiben.
Weitermachen. Das ist Ihr stärkster Verbündeter.

Üben Sie solange, bis Sie gut sind! Auch wenn Ihnen die Angst im Halse steckt – tun Sie's trotzdem.
Diese Entschlossenheit wird Sie an Ihr Ziel bringen.

Solange es moralisch, ethisch und legal ist, sollten Sie nichts unversucht lassen, das Sie an das Ziel Ihrer Träume bringt.

Im Endeffekt trennt sich die Spreu vom Weizen, weil es Interessierte gibt – und fest Entschlossene.

Das Zünglein an der Waage ist der Schritt vom bloßen Interessiertsein zum Entschlossensein!

Sobald Sie den festen Entschluss gefasst haben, werden Sie Ergebnisse produzieren.
Ab diesem Augenblick werden Sie unaufhaltsam.

Bleiben Sie Ihrem Traum treu!


Beitrag hilfreich? Inwiefern?