So gewinnen Sie
Ihr Herzblatt wieder für sich!



Geistiges Insiderwissen,
gepaart mit psychologisch wirksamen Verhaltensstrategien





Kapitel 70

Auf dem Weg zur intimen Partnerschaft



Wir können 4 Phasen oder Stadien der Intimität unterscheiden. Jede dieser Phasen wird anders empfunden und kann anders beschrieben werden.

Phase 1: Die Pseudo-Intimität

In dieser Phase fängt jedes Liebespaar an. Wir sind uns ja so ähnlich!

Wir mögen dieselbe Musik, dieselben Bücher, haben dieselben Ansichten und Einstellungen.

Im Endeffekt läuft es auf ähnliche Interessen hinaus. In dieser ersten Phase messen wir den Unterschiedlichkeiten nicht allzu viel Gewicht bei; das Gemeinsame überwiegt.

Vielleicht klicken Sie nochmals zum Kapitel über die Paradigmen zurück. Die Pseude-Intimität spielt sich meist in Ebene 1 ab.

Irgendwann kommt dann der Tag, an dem man sich traut, einen eigenen Standpunkt einzunehmen. Das ist der Todestag für Phase 1. Dieser Tag kann durchaus auch erst nach einer jahrelangen Beziehung oder Ehe eintreten. Oder auch schon beim ersten Rendez-vous! Wie dem auch sei, jetzt beginnt

Phase 2: Das Chaos

Auf einmal sagt der eine zum anderen: "Du hast dich völlig verändert!"

Wenn man merken würde, dass diese Unterschiede immer schon da waren, wäre das ganze ja halb so schlimm, aber in Phase 1 ging es uns vor allem um das Gefühl der Übereinstimmung.

Und jetzt versucht jeder, den anderen wieder auf den "richtigen Pfad zurück zu bringen". Ihn wieder so zu sehen, wie er ihn am Anfang gesehen hat.

Chaos!

Man diskutiert, man streitet, man hört nicht zu.

Warum?

Weil jeder der Ansicht ist, das er die Sache richtig sähe.

Also geht's weiter mit dem ewigen Gezanke. Und jeder wundert sich, wie schnell der Andere sich doch geändert hat!

Phase 3: Leere

Nach dem Chaos kommt die schmerzlichste Phase. In diesem Stadium gehen sehr viele Beziehungen wieder auseinander.

Jeder spürt ein Gefühl der Leere in der Magengegend, weiß nicht, wie es weitergehen soll.

Aber das Gute kommt erst noch - wenn Sie dran bleiben!

In der Phase der Leere sind wir sehr verletzbar. Die Gefahr, das Handtuch zu schmeißen, liegt förmlich in der Luft.
Wir haben Angst.
Wir wissen nicht mehr, wie wir uns verhalten sollen.
Wir fühlen uns ohnmächtig, überfordert.

Das Gute daran?

Dass wir bereit sind, weiterzumachen. Es hat keinen Sinn, am Herzblatt herumzudoktern oder zu versuchen, ihn/sie wieder zu etwas zu machen, was er/sie ohnedies nie war.

Stattdessen müssen wir uns auf etwas Neues zubewegen.

Die Leere muss man "aussitzen". Wenn Sie sich Intimität wünschen, geht an der Zwischenphase der Leere kein Weg vorbei. Sie können diese Phase künstlich hinausziehen, umgehen können Sie sie nicht!

Hinausziehen können Sie sie zum Beispiel, indem Sie wieder in die Chaosphase zurück fallen. Zwar haben Sie dann den Eindruck, dass sich etwas täte, doch die Streitereien werden Sie nicht weiterbringen!

Eine andere Möglichkeit ist, dass Sie sogar wieder zurück in die Pseudo-Intimität fallen. Damals haben Sie sich zumindest zusammengehörig gefühlt. Jeder wusste, was er zu tun hatte - oberflächlich zumindest.

Aber auch dies wird Sie nicht weiterbringen!

An der Leere geht also kein Weg vorbei!


Alles andere ist kontraproduktiv und verhindert nur eine wahre Intimität

Wie können Sie sich in der Phase der Leere am besten verhalten?

Halten Sie durch!

Wenn Sie mit sich ringen, ob Sie nicht doch besser alles hinschmeißen oder sich mal so und mal so verhalten, tun Sie sich keinen Gefallen. Auch in der Phase können Sie bewusste Entscheidungen treffen. Treffen Sie die Entscheidung, diese Phase durchzuleben!

Entscheiden Sie sich für eine Verbesserung!

Gerade in dieser Phase haben wir am wenigsten Lust, irgendetwas zu verbessern. Wir fühlen uns ausgelaugt.

Lassen Sie sich nicht vom Problem beherrschen, beherrschen Sie das Problem!

Beleben Sie die Beziehung!

Was könnten Sie tun, um wieder Schwung in die Beziehung zu bringen?
Was könnte die Leidenschaft zurück bringen?

Akzeptieren Sie Ihr Herzblatt!

Dies ist der Schlüssel zu allem!


Lieben Sie Ihr Herzblatt trotz der Unterschiedlichkeiten!
Diese ebnet Ihnen den Weg zu

Phase 4: Die Intimität

Was ist Intimität?

Es ist ...

die Anerkennung der Unterschiede,

das Verständnis, dass diese Unterschiede bei Ihrem Herzblatt und bei Ihnen zum Wachstum beitragen,

dass diese Unterschiede ein Plus für Ihre Partnerschaft sind!

Intimität = völlige gegenseitige Akzeptanz.
Keine "Projektionen" mehr darüber, wie der Andere zu sein habe.

Solange wir projizieren, sehen wir unser Herzblatt so, wie wir es gerne hätten. Im Guten wie im Schlechten. Und liegen dabei fast immer schief.

Wir wissen bereits aus vorher gehenden Kapiteln, dass es die Wahrnehmung ist, die darüber entscheidet, wie wir unser Herzblatt behandeln.

Sie müssen also das Risiko eingehen, Ihr Herzblatt so zu sehen, wie er/sie wirklich ist!

Die vier Phasen und was sie bedeuten

PhaseBedeutung
Pseudo-Intimität Wir haben ja sooo viel gemeinsam!
Chaos Wir haben überhaupt nichts gemeinsam
Leere Ich weiß einfach nicht mehr,
was ich mit ihr/ihm anstellen soll!
Intimität Wir sind total verschieden! Toll!!



Komplettes E-Book downloaden

Als Doppelband im Shop!

Im ePUB-Format

Auch als Kindle-Book im mobi-Format!




Als Taschenbuch:
Über CreateSpace
Über Amazon

Fehler, die Sie vermeiden sollten!

Drei Säulen einer tragfähigen Partnerschaft