So gewinnen Sie Ihr Herzblatt wieder für sich
und bleiben glücklich zusammen!


Geistiges Insiderwissen,
gepaart mit psychologisch wirksamen Verhaltensstrategien








Kapitel 58

Stabilisierungspfeiler Nr. 2
für eine gelungene Partnerschaft


Der zweite Stabilisierungspfeiler lautet:

Komplementarität!


Was bedeutet das genau?

Hierzu müssen wir wieder einen Ausflug machen; diesmal in den Bereich der Geometrie.

"komplementär" kommt vom Lateinischen "plenus = Erfüllung" und "complere" = Ergänzung". Zwei Winkel, deren Summe 90 Grad beträgt, werden als Komplementär bezeichnet.

Auf diese komplementären Winkel wollen wir nun näher eingehen:

In der folgenden Abbildung sehen Sie

• eine Gerade (180 Grad).
Als nächstes eine weitere Linie, durch die ein Winkel geschaffen wird. Diesen Winkel nennen wir hier Winkel 1.

Dadurch ergibt sich ein weiterer Winkel, der komplementäre Winkel (auch Nebenwinkel oder Ergänzungswinkel genannt): Dadurch werden 180 Grad erfüllt.


Diese Winkel ergänzen sich also gegenseitig - was uns wieder zu unserem zentralen Thema bringt:

Paare ergänzen einander!


Zumindest ist dies potenziell möglich. Allerdings ist es auch potenziell möglich, sich gegenseitig zu vernichten!

Natürlich sind Sie bereits ein ganzer Mensch. Wir haben diesen Punkt bereits eingangs angesprochen.

Aber: Ihr Herzblatt hat Eigenschaften, die sich komplementär zu den Ihren verhalten. Vielleicht haben Sie eine Schwäche, welche die Stärke Ihres Herzblatts ist - oder umgekehrt.

Für die Stabilität Ihrer Partnerschaft ist dieser Punkt von äußerster Wichtigkeit! Nehmen wir ein Beispiel:

Sie sind ein zielstrebiger und ordnungsliebender Mensch, Ihr Herzblatt ist eher das Gegenteil: spontan, sprunghaft, unternehmungslustig.

In der ersten Phase der Verliebtheit ergibt sich dadurch ein spannendes Gleichgewicht. Mittlerweile haben Sie aber einiges durchgemacht: Es war mindestens einmal "aus" und Sie sind jetzt in der Phase des Neustarts. Vielleicht Jahre später.

In dieser Phase sieht man häufig nur noch, was einen trennt. Vergessen ist der komplementäre Charakter der Beziehung:

Wenn Ihr Problem darin besteht, dass einer von Ihnen beiden zum Beispiel "ständig" am Nörgeln ist, sollten Sie sich fragen:

"Was hat mich eigentlich am Anfang so sehr zu ihr/ihm hingezogen?"

Dies kann Sie wieder auf die Spur der Komplementarität führen!

Wenn Sie die Komplementarität, den Ergänzungscharakter, der Beziehung aus den Augen verlieren, driften Sie immer weiter auseinander. Andersherum gilt aber ebenso:


Wenn Sie sich Ihrer Komplementarität bewusst werden,
wachsen Sie wieder näher zusammen!

Sie werden feststellen, dass Ihr Leben im Gleichgewicht ist - Ihr Herzblatt hift Ihnen dabei!

Alles beginnt im Geist. Wenn der Weg steinig wird, denken Sie wieder daran, dass die Stärken Ihres Herzblatts Ihre eigenen Schwächen ausgleichen!

Wie finde ich die Bereiche heraus, in denen wir uns ergänzen?

Gute Frage!

Es gibt zwei absolut sichere Methoden, um das festzustellen:

1. Überlegen Sie, was Ihnen ursprünglich an Ihrem Herzblatt gefallen hat. Was war das Anziehende an ihr/ihm?

Dies gibt Ihnen bereits wertvolle Aufschlüsse und Anhaltspunkte.

2. Was treibt Sie auf die Palme?

Ja genau. Die Konfliktpunkte, die ewigen Frustrationen, sind nicht selten komplementäre Bereiche.

Wenn Sie sich diese Bereiche mit einer veränderten Wahrnehmung ansehen, vielleicht sogar positiv umschreiben, können Sie ergänzende Bereiche erkennen.
Komplettes E-Book downloaden

Als Doppelband im Shop!

Im ePUB-Format

Auch als Kindle-Book im mobi-Format!




Als Taschenbuch:
Über CreateSpace
Über Amazon

Fehler, die Sie vermeiden sollten!

Drei Säulen einer tragfähigen Partnerschaft