So wird jeder Tag
ein toller Tag!




Kann es das überhaupt geben?
"Jeder Tag ein toller Tag?!"

Nun, Höhen und Tiefen erlebt jeder - aber das Leben richtet sich nach gewissen Prinzipien. Je besser Sie diese verstehen und beachten, umso mehr wird es Ihnen gelingen, Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen - statt nur auf Umstände zu reagieren!

Folgende Grundregeln werden Ihnen helfen, aus (fast) jedem Tag einen tollen Tag zu machen:

1. Konzentrieren Sie sich auf das Heute!

Natürlich brauchen wir Ziele. Aber wir haben immer nur das Jetzt! Wir könnten deshalb folgende Formel aufstellen:

Kurzfristige Ziele x Zeit = langfristige Ergebnisse

Daraus ergibt sich, dass unser Hauptaugenmerk auf den kurzfristigen Zielen liegen muss. An diesen müssen wir arbeiten.

Sorgen Sie sich nicht um das Morgen.
Heute ist genug zu tun. Was morgen ansteht, können Sie erst morgen erledigen - Heute ist das Heute dran!

Noch dazu würden Sie sich mit Sorgen auf eine Schwingungsebene begeben, in der Sie sich auf Unerwünschtes konzentrieren.
Um zu erreichen, was Sie sich im Leben wünschen, müssen Sie jedoch auf der Ebene des Gewünschten schwingen.

Wenn Sie heute das unerledigt lassen, wozu Sie heute in der Lage sind, haben Sie eine Chance vertan. Morgen wird dieser heutige Tag bereits Erinnerung sein.

Konzentrieren Sie sich also auf heute und tun Sie morgen dasselbe - so stellen Sie sicher, dass jeder Tag ein toller Tag wird!

2. Nutzen Sie Ihren Entscheidungsspielraum

Sobald der heutige Tag zum Gestern geworden ist, werden Sie feststellen, dass dieser Tag das Ergebnis Ihrer Entscheidungen war.
Einzig und allein Ihrer eigenen Entscheidungen!

"Momentan mal.
Da gab es eine Menge Sachen, auf die ich keinen Einfluss hatte. So einfach ist es nun auch wieder nicht! Um 16.00 Uhr kommt mein Abteilungsleiter nochmals mit einem Stoß Papier daher und meint doch tatsächlich, ich sollte ihm bis morgen ein Angebot ausarbeiten!"


Gut! Aber es war Ihre Entscheidung, in dieser Firma zu arbeiten.
Es war Ihre Entscheidung, diesem Druck nachzugeben.
Es war Ihre Entscheidung, sich von der Angst leiten zu lassen.
Es war Ihre Entscheidung, nichts verändern zu wollen ...

Ihre E-Mail


Ihr Vorname

Dann


Das Leben ist zu kurz, um es mit Belanglosem zu verplempern. Nutzen Sie Ihre Zeit, um 1x pro Monat einen kostenlosen
Buchauszug zu studieren!
Beispiel

Als Menschen haben wir eine Gabe, die Tieren nicht gegeben ist: Wir können eigene Entscheidungen treffen!

Erst wenn Sie von dieser Gabe Gebrauch machen, haben Sie eine Chance, Ihr Leben selbst zu gestalten!

Treffen Sie eigene Entscheidungen - und setzen Sie sie um!

3. Für Ihre Einstellungen sind Sie selbst verantwortlich

Wie bereits eingangs sinngemäß gesagt, können unliebsame oder unvorhergesehene Dinge passieren. Wir haben so gut wie keinen Einfluss darauf, was andere sagen oder tun werden. Aber ...

wir können frei über unsere Reaktion entscheiden.

Was immer auch passieren mag, haben Sie doch die Entscheidungsfreiheit zwischen:

- "Lasse ich mich davon unterkriegen und von meinem Weg abbringen?"

oder

- "Nun ja, manchmal geht's gut und manchmal halt nicht.
Sieht so aus, als hätte es diesmal nicht geklappt."


In diesem Fall können Sie etwas aus dem Vorfall lernen.

Auf Ihr psychisches Wohlbefinden hat Ihre Einstellung einen wesentlich größeren Einfluss als das eigentliche Ereignis. Keiner hält Ihnen ein Maschinengewehr vor die Brust und zwingt Sie zu einer pessimistischen Einstellung. Falls Sie eine solche haben, sind Sie selbst dafür verantwortlich.

4. Leben Sie nach Ihren eigenen Prioritäten

Die vorgenannten Einstellungen betreffene innere Perspektiven. Dort fängt alles an. Auf der praktischen Seite haben wir es jedoch mit Prioritäten zu tun.

Falls Sie tolle Tage erleben wollen, müssen Sie Dinge tun, die für Sie toll sind.

Das sind die Dinge, die Ihnen wichtig sind, Ihre Prioritäten.

Stellen Sie sich also jeden Morgen die Frage:
  • "Was ist heute für mich wichtig?
  • Was möchte ich heute tun oder erledigen, damit ich heute abend sagen kann: Das war wieder mal ein toller Tag heute!?"


Das heißt nicht, dass Sie nur angenehme Dinge tun sollten. In dem 1940 von Albert E.N. Gray gehaltenen Vortrag "Der gemeinsame Nenner des Erfolgs" gibt es folgende Stelle:


Erfolgreiche Menschen werden von dem Wunsch nach erfreulichen Ergebnissen motiviert.
Erfolglose werden von dem Wunsch nach erfreulichen Methoden motiviert ...


Immer nur den leichten Weg zu gehen, wäre zu einfach und würde Sie Ihren Zielen nicht näher bringen.
Tun Sie, was wichtig ist!

Warum drucken Sie sich diese Seite nicht aus und nehmen Sie sich morgen gleich nach dem Aufstehen nochmals vor?
  • Heute konzentriere ich mich aufs Heute

  • Heute treffe ich bewusst meine eigenen Entscheidungen!

  • Heute behalte ich eine positive Einstellung, komme was wolle!

  • Heute erledige ich, was mir wichtig ist!


Allgemeiner Bezahl- oder Spendenbutton: