Suggestive Erfolgsfaktoren
So nutzen Sie Umwelteinflüsse zu Ihren Gunsten!




Der Mensch ist äußerst anpassungsfähig. Unsere Gehirne verarbeiten Milliarden von Informationen, unser Nervensystem überwacht ein Geflecht aus hunderten von Beziehungen und unser Körper gewöhnt sich sogar an Fast Food und Flugreisen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass wir dafür geschaffen sind.
Wir können Stress aushalten - aber unser Körper ist nicht dafür geschaffen.

Wir können die Bombardierung mit schlechten Nachrichten aushalten - aber unser Körper ist nicht dafür geschaffen ...

Die Entwicklung ist gerade in den letzten Jahrzehnten rasend schnell vor sich gegangen. Können Sie sich noch an den Berliner Mauerfall erinnern? Aber sicher doch, das war erst 1989. Damals gab es Gratisbananen für die neuen Besucher. Sind Bananen heute noch eine Seltenheit?

Telefonanschlüsse, Fernreisen, Computer ... vieles war auch mitten in Europa vor fünfzehn Jahren eine Seltenheit. Von Internet ganz zu schweigen.

Was hat das mit suggestiven Erfolgsfaktoren zu tun?

Es zeigt, wie rasch wir uns an Neuerungen gewöhnen und sie für selbstverständlich halten. Die Artikel für diese Website werden in Spanien, Deutschland und Gibraltar verfasst, auf einem Server in Kanada "gehostet" und wenn Sie regelmäßige E-Mails erhalten, zum Beispiel die Inspiration des Tages oder Ihre 100 E-Mails für das Zielerreichungsprogramm, dann kommen diese aus Polen. Sie könnten genau so gut aus Indien kommen, der geographische Standort dieser technischen Vorrichtungen ist unerheblich geworden.

Aber - vor zehn Jahren wäre all dies undenkbar gewesen!

Im Gegensatz zu allen anderen Arten wählt der Mensch sein tägliches Umfeld bewusst aus. Er kann sich für eine Einrichtung, ein Haus oder ein Büro entscheiden. Er kann sich für diese oder jene Musikrichtung, für bestimmte Farben oder Ansichten entscheiden.

Wir umgeben uns entweder mit suggestiven Faktoren, die uns inspirieren und Auftrieb geben - oder wir gestatten es der Umwelt, uns nach dem Zufallsprinzip Ereignisse zu präsentieren.



Was ergibt sich aus dem Vorgesagten?

1. Die Notwendigkeit von Stille und Besinnung.

Es gibt viele Möglichkeiten, "den Fuß vom Gas zu nehmen":
Man kann ein Buch lesen, sich ein Schaumbad gönnen, einen Spaziergang unternehmen, einen Sonnenuntergang beobachten ...

Wenn Sie Ihre Ziele erreichen wollen, brauchen Sie ab und zu auch eine Aus-Zeit. Im 30teiligen Kursus "Reichsein will gelernt sein" heißt es in Kursteil 8 unter anderem:


... Kennen Sie Weihnachtssterne?
Dieser intensive Winterblüher ist in der Advent- und Weihnachtszeit besonders beliebt, aber er braucht etwas, damit er zum zweiten Mal blüht:
Dunkelheit!

Die Pflanze verträgt nicht einmal Störlicht durch Leuchtstoffröhren oder Glühbirnen, beim gerinsten Lichteinfluss bleibt die Blüte aus.
So wie diese Pflanze wochenlange Dunkelheit braucht, um erneut zu blühen, braucht auch der Mensch seine Aus-Zeiten. In dieer Zeit sammeln wir wieder Energien und bereiten uns auf das Licht vor ...


2. Die Notwendigkeit von Überlieferungen

Der Mensch hat Feiertage und Festtage, er kennt Tänze, tauscht Geschenke aus oder verschickt Grusskarten. Nicht für jedermann haben diese Traditionen denselben Stellenwert, sie sind - häufig - jedoch auch eine Form der "Aus-Zeit".
Nutzen Sie sie sinnvoll!

3. Die Notwendigkeit von Weisheit.

Noch nie war es so einfach, Zugriff auf Informationen zu erhalten. Daten und Informationen sind jedoch noch nicht gleich Weisheit. Wahren Wissen, tiefe Einsichten, so etwas scheint nach wie vor Mangelware zu sein.

Die richtige Lektüre spielt eine große Rolle. Zuhörenkönnen ist wichtig.

Nehmen Sie sich Zeit zum Wachsen. Stellen Sie sich die richtigen Fragen.

4. Die Notwendigkeit der Ausdauer.

Ausdauer und Beharrlichkeit sind das Spitzengespann, ohne das Sie auf dem Weg zu Ihrem Erfolg nicht auskommen können.
Jeder von uns gelangt hin und wieder an den Punkt, dass er sich frägt, ob das Weitermachen überhaupt noch sinnvoll sei. Aber alles braucht seine Zeit. Ob Sie ein Kind erziehen, ein Haus bauen oder ein wertvolles Leben aufbauen wollen - es braucht seine Zeit!

Heutzutage wollen wir gar zu häufig zu vieles zu schnell.
Wir gleichen dann dem Landwirt, der eine Woche nach der Aussaat ungeduldig wieder anfängt, die Furchen aufzuscharren.
Jeder würde sich ob eines solchen Verhaltens an den Kopf greifen - aber im "wirklichen Leben" übersehen wir diese Zusammenhänge eben gerne.

Lassen Sie sich Zeit!

Zu Kapitel 10