Das
Trojanische Pferd



Dieses Tier aus der griechischen Mythologie ist Ihnen sicherlich bekannt. Der Sage nach öffneten Soldaten nachts die Stadtmauern von Troja, im Nordwesten der Türkei, und ließen das Heer der Griechen ein.

Auf diese Weise gewannen die Griechen den Trojanischen Krieg.

Was hat diese Kriegslist mit Ihrem persönlichen und beruflichen Erfolg zu tun?

Dies erfahren Sie gleich.

Die obigen Zeilen sind nur eine Zusammenfassung der Geschichte um das Trojanische Pferd. Hier zunächst eine etwas ausführlichere Schilderung:
  • Odysseus war es immer noch nicht gelungen, sich den Zutritt zu Troja zu verschaffen. Deshalb ließ er ein großes hölzernes Pferd bauen, das innen hohl war und in dem sich Krieger verstecken konnten.

    Nachdem dieses Pferd von Epeius fertiggestellt worden war, klettern mehrere griechische Krieger, sowie Odysseus selbst, in es hinein; die übrige Truppe segelte weg und täuschte den Trojanern auf diese Weise vor, dass sie die Belagerung aufgegeben hätten.

    Ein gewisser Sinon wurde beim Pferd zurückgelassen.
    Als die Trojaner herauskamen, um das Pferd zu bestaunen, tat Sinon so, als sei er auf die Griechen sauer, weil sie ihn im Stich gelassen haben.
    Er versicherte den Trojanern, dass das Pferd echt sei und dass es ihnen Glück bringen würde.

    Zwar meldeten zwei Personen - Kassandra und Laokoon - Bedenken an, sie wurden aber überstimmt.

    Die Trojaner feierten das Ende des Kriegs und brachten das Pferd in die Stadt hinein.

    In dieser Nacht, als die meisten Trojaner ihren Rausch ausschliefen, ließ Sinon die griechischen Krieger aus dem Holzpferd und besiegelte damit das Ende der Trojaner.


Wie können Sie sich nun dieser Technik bedienen,
um Ihr Leben zu verbessern?


Die meisten Menschen glauben, dass sie sich der Realität stellen müssten. Es ginge um die Fakten und den gesunden Menschenverstand, was meist bedeutet, dass sie sich auf die fünf Sinnesorgane beschränken.

Die Technik, um die es in diesem Erfolgstipp geht, haben Sie in Ihrem Leben bereits oft angewandt, genauer gesagt: Jedes Mal, wenn Sie etwas wollten, das Sie vorher nicht hatten.

Es ist dieselbe Technik, mit der Sie zum Beispiel das Herz Ihres/Ihrer Liebsten eroberten ...

Jeder Mensch, der sich der geistigen Vorstellungskraft bedienen kann, hat diese Fähigkeit und hat sie wahrscheinlich bis zu einem bestimmten Grad auch gemeistert.

Auch als Kind haben Sie sich der Technik des Trojanischen Pferdes häufig bedient; Sie haben etwas vorgetäuscht, was nicht so war. Genauso wie gewisse Computerprogramme dies tun, die dem Computer vortäuschen, dass sie echte und nützliche Anwendungen seien, während sie in Wirkichkeit schädliche Viren sind.

Wenn Sie sich lebhaft und gefühlvoll vorstellen,

  • verliebt zu sein,
  • einen Riesenauftrag an Land zu ziehen,
  • eine Fernreise zu unternehmen oder
  • ein Wunschauto zu fahren,
bedienen Sie sich der Technik des Trojanischen Pferdes.

Sie täuschen Ihrem Unterbewusstsein solange etwas vor, bis das geistig Ausgemalte Wirklichkeit geworden ist.

Und Sie brauchen davon keinesfalls die ganze Stadt Troja zu überzeugen - nur sich selbst!

Ihre Vergangenheit besteht nur noch in Ihrer Erinnerung.
Wie Sie sicherlich bereits wissen, mag Ihr Ego keine Veränderungen; es redet Ihnen ein:

"Das hast du noch nie gemacht.
So etwas ist nichts für dich!"


Das Ego hätte gerne Macht über Sie.
Doch diese Macht hat es nur, wenn Sie sie ihm geben.

Es ist deshalb wichtig, die Funktionsweise des Egos zu kennen.

Das Ego ist sehr hilfreich, es ist Ihr Diener. Immerhin erinnert es sich an eine Menge Dinge, die Ihnen helfen. Ohne das Ego könnten Sie keine Jacke zuknöpfen, kein Auto fahren, keinen Computer bedienen.

Sie müssten all das jedes Mal aufs Neue lernen.

Es erinnert Sie auch an Gefahren und sorgt dafür, dass Sie sich in Sicherheit bringen, wenn ein Raubtier zum Sprung auf Sie ansetzt.

Was also sollten Sie Ihrem Ego sagen, wenn es sich Ihrem Herzenswunsch entgegenstellt - was es auf jeden Fall erstmal tun wird, falls dies etwas Neues für das Ego darstellt?

Bedanken Sie sich bei ihm. Sagen Sie einfach:


Danke schön!

Sag mir jetzt etwas, das meinen Wunsch unterstützt
- oder halte dich raus!



Und dann wenden Sie die Technik des Trojanischen Pferdes an:

Tun Sie so (und fühlen Sie sich so!), als hätten Sie das Gewünschte bereits!

Nehmen Sie das Ihnen Zustehende geistig in Empfang!

Integrieren Sie es in Ihr Leben!

Leben Sie solange in dieser Erfahrung, wie Sie dies fertigbringen -


20 Sekunden? OK, das ist ein Anfang.

10 Stunden? - Noch besser!

Richten Sie sich nach dem, was sich für Sie real anfühlt.
Gehen Sie davon aus, dass diese Annahme, dieser neue Zustand, bereits erfüllt ist.

Was würden Sie tun, wenn es bereits so wäre, wie Sie es sich wünschen?

Würden Sie Ihre Freunde zusammentrommeln und eine Party geben?

Würden Sie Sand unter Ihren Füßen spüren, während Sie Hand in Hand am Strand spaziergehen?

Wer wäre in Ihrer Nähe?

Täuschen Sie es Ihrem Ego (= Unterbewusstsein) so real wie möglich vor; tricksen Sie das Ego aus, genauso wie die Griechen die Trojaner ausgetrickst haben!

Wer würde Sie jetzt anrufen?

Wohin würden Sie reisen?

Wer würde Sie umarmen?

Welchen Geschmack hätten Sie im Mund...?

Bringen Sie möglichst viele Sinneserfahrungen ein - und denken Sie daran, auch sich selbst einzubringen!

"Aber es ist doch noch nicht so weit ...", wenden Sie jetzt vielleicht ein.

Das macht nichts. Feiern Sie trotzdem!

Sie brauchen keine Klimmzüge mehr zu machen, um das Ersehnte zu erhalten. Nehmen Sie es innerlich bereits in Empfang!

Sie haben sich nun Ihr Trojanisches Pferd erschaffen. Sie haben Ihre Zweifel lange genug beiseite gelassen und in Ihrer Innenwelt vorgetäuscht, dass der Wunsch bereits erfüllt sei.

Warum funktioniert diese Technik?

... Weil Sie damit Ihrem wahren Selbst nichts vormachen.
Sie beziehen es ein.

Sie bedienen sich Ihrer spirituellen Fähigkeiten, um sich auszumalen, was möglich ist. Sie tricksen Ihr Ego lange genug aus, bis Sie in sich eine Schwingung erzeugt haben, die Sie dann nach außen senden.

Sie bleiben Ihrem Wunschtraum innerlich so lange treu, bis sich die äußere physische Welt dieser Schwingung angepasst hat. Auch wenn es kurzzeitig sogar schlimmer zu kommen scheint. Das ist meist sogar unumgänglich. (Die Begründung finden Sie im E-Book Sparflame oder Freudenfeuer?)

Gehen Sie dabei ruhig spielerisch vor.
Uns wird immer wieder gesagt, dass wir "ernst" und "seriös" sein müssten. Natürlich gibt es Anlässe, bei denen dieses Verhalten angebracht ist - doch wenn es darum geht, dass Sie sich Ihre Herzenswünsche erfüllen, ist bierernstes Vorgehen fehl am Platze.

"Werdet wie die Kinder!"

Spielen Sie mit Ihren Absichten und Wünschen herum und passen Sie sie solange an, bis sie sich richtig richtig anfühlen.

Es gibt viele Wege, das Gewünschte zu erreichen, sie alle aber beginnen damit, im Innen bereits zu haben, was Sie sich im Außen wünschen.

"Wer hat, dem wird gegeben!"

Erstellen Sie zunächst in Ihrer inneren geistigen Welt ein Ebenbild dessen, was Sie sich wünschen.
Damit setzen Sie das Gesetz der Anziehung in Kraft.

Sobald Sie innerlich davon ausgehen können, dass das Gewünschte in Ihre Welt gehört, wird es sich über Mittel und Wege, die sich dem Verstand entziehen, zu Ihnen kommen.

"Gottes Wege sind unergründlich!"

Warten Sie nicht mehr! Stellen Sie sich auf das Empfangen ein!

"Am Anfang war das Wort ..."

Das "Wort" (im griechischen Original: "Logos") ist hier das geistige Wunschbild.

Diesen Wunsch, diesen Traum, diese Annahme müssen Sie sich so real wie möglich vorstellen!

Sie können sich natürlich auch das Fehlende vorstellen und sich darauf konzentrieren - dann bekommen Sie eben mehr von dem, was Ihnen fehlt.

"Bittet und es wird euch gegeben!"


Auch wenn es beim oberflächlichen Lesen anders interpretiert werden könnte, haben Zitate aus der Bibel hier nichts mit Religion zu tun. Jesu Worte beinhalten tiefe Lebensgeheimnisse und vermutlich ist selbst modernen "Bibelgelehrten" nicht bewusst, was die Bibel alles beinhaltet, was wir für ein erfolgreiches und glückliches Leben wissen sollten.

Letztendlich kommt es zwar auf die Auslegung an, aber Jesus hat doch ziemlich klar gesprochen. Um Bibelzitate zu akzeptieren, brauchen Sie keiner bestimmten Religion anzugehören. Schließlich hat ja auch Jesus seine Religion nicht geändert. Er war sein Leben lang Jude.

Henry Harrison Brown hierzu: "Das Gebot ist einfach. Dargestellt wurde es uns von einem, der gleichzeitig der größte Volkswirtschaftler und der größte Geisteswissenschaftler war.
Dieser Mann war kein Theologe.
Er hat nicht über Themen nach dem Erdenleben gesprochen, wie von Vielen irrtümlicherweise angenommen. Seine Aussagen bezogen sich auf das irdische Leben ..."


Es gibt nichts im Universum, das die Frei-Haus-Lieferung Ihres Wunsches verhindert - außer Ihnen selbst!

Ob Sie dies bewusst oder unbewusst, absichtlich oder unabsichtlich tun, ist den geistigen Gesetzen egal.

Falls Ihr Tagesbewusstsein das eine und Ihr Unterbewusstsein das andere will ("zwei Seelen hab ich ach in meiner Brust", schrieb Goethe), haben Sie einen inneren Konflikt.

Dann werden Sie das Gewünschte nicht erhalten.

Das Unterbewusstsein wird das Gewünschte nur erschaffen, wenn Sie zunächst Ihr Tagesbewusstsein überzeugt haben.

Achten Sie nicht mehr auf das, was nach außen hin der Wunscherfüllung entgegen spricht! Bauen Sie stattdessen in sich das Gefühl auf, dass Sie ein Anrecht darauf haben und dass es so sein wird.

Sehen Sie es bereits vor Ihrem geistigen Auge!

Spielen Sie in Ihrer Vorstellungskraft alles so durch, als sei es bereits Wirklichkeit!

Täuschen Sie dies Ihrem Ego vor!

Dann werden Sie gewinnen - wie die Griechen in Troja!

Schieben Sie dies nicht auf die lange Bank.
Sie können sofort damit anfangen!

Falls jemand anders Sie davon zu "überzeugen" versucht, dass Sie das Gewünschte "nie und nimmer erreichen" könnten - ignorieren Sie seine Lügen - er/sie weiß es nicht besser.

Leben Sie innerlich weiter nach den universellen Gesetzen - sie werden Ihnen recht geben!

Und lassen Sie zu, dass diese Gesetze und Prinzipien ihr Werk vollbringen.

Sie haben es sich verdient!

Üben Sie die Technik des Trojanischen Pferdes immer wieder und seien Sie gewiss, dass das, was aus Ihrem "Pferd" kommen wird, Ihrem geistigen Wunschbild entsprechen wird.

Führen Sie diese "Zeitreise" solange durch, bis Sie spüren, dass Ihr Wunsch Teil Ihres Leben ist!