Wie Sie in 15 Sekunden herausfinden,
welches Ziel momentan das wünschenswerteste ist



Haben Sie bereits ein konkretes Bild davon, was Ihr wahres Selbst in den kommenden zwölf Monaten erreichen will?

Oft beziehen wir die Frage: "Was will ich erreichen?" auf unser berufliches oder finanzielles Umfeld.

Doch sehen Sie sich Ihr Leben einmal gesamt an!

  • Wer würden Sie gerne sein?

  • Wie würde ein durchschnittlicher Idealtag aussehen?

  • Wie würden Sie sich fühlen?

  • Welche zwischenmenschlichen Beziehungen hätten Sie dann?

  • Wie wäre es um Ihre Gesundheit bestellt?

  • Was würden Sie mit Ihrer Zeit anfangen ...?

  • Welche inneren Bilder bringen Ihnen die größmögliche Freiheit, die optimale Effektivität, die größte Lebensfreude?


Denken Sie bitte darüber nach - und schreiben Sie dies auf!

Nun verdichten Sie Ihre Wünsche auf einen einzigen Satz!

Als nächstes stellen Sie sich ein bis drei Monate vor; in dieser Zeitspanne sollten diese Wünsche erfüllt sein (falls es sich um ein Ziel handelt, das mehr Zeit beansprucht, nehmen Sie sich etwas vor, dass in spätestens drei Monaten, also 90 Tagen, erreicht werden kann).

Beispiele:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Wie wünschens-
wert?
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Wie schwierig? "Spätestens am 31. Januar 201x befinde ich mich an meinem idealen* Arbeitplatz und verdiene mindestens x.000 Euro pro Monat"


1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Wie wünschens-
wert?
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Wie schwierig? "Spätestens am 31. Januar 201x lebe ich in einer glücklichen, harmonischen und tragfähigen Partnerschaft mit meinem perfekten Lebenspartner."


1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Wie wünschens-
wert?
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10

Wie schwierig? "Spätestens am 31. Januar 201x habe ich mein Idealgewicht von .... kg."


Nehmen Sie sich die einzelnen Ziele nun separat vor.
Wie wünschenswert ist es, diese Ziele zu erreichen? Bewerten Sie dies anhand einer Skala von 1 bis 10 (wobei "10" absolut wünschenswert ist).

Als nächstes betrachten Sie die Schwierigkeit der Wunscherfüllung.

"1" würde bedeuten, dass das Ziel bereits so gut wie erreicht ist; "10" würde bedeuten, dass es für Sie kaum erreichbar sein dürfte.

Die Schwierigkeit darf auf keinen Fall über eine Stufe von "10" hinausgehen!

Nun begeben Sie sich in Ihrer Vorstellung in eine Situation hinein, in der das
Ziel bereits verwirklicht
ist. Bringen Sie möglichst viele Komponenten ein, Sie "sehen" sich vor Ihrem geistigen Auge nicht nur in dieser Idealsituation, sondern Sie "hören" auch, was gesprochen wird und bringen Bewegungen ein.

Befinden Sie sich zu Hause oder im Freien?
Scheint die Sonne oder fällt Schnee?
Hängen Bilder an den Wänden?
Hören Sie Vogelgezwitscher?
Vielleicht klassische Musik?
Oder Beifall?
Was spüren Sie an Ihrer Haut?
Berührt Sie jemand?
Scheint die Sonne darauf?
Spüren Sie eine leichte Meeresbrise ...?

Bringen Sie möglichst viele Sinneserfahrungen ein und verankern Sie dieses Wunschbild in Ihrem Unterbewusstsein!

Das trägt auch dazu bei, dass Ihnen die Erfüllung noch wünschenswerter vorkommen wird. Ein Wunschbild, das im Begriff ist, sich zu erfüllen, wird Ihre Motivation erhöhen!

Sobald Sie diese innere Erfahrung möglichst plastisch geschaffen haben, stellen Sie eine Zeitschaltuhr oder einen Wecker auf 15 Sekunden!

*
Hinweis:
Einen Begriff wie "ideal" sollten Sie in einer Affirmation (Autosuggestion) niemals verwenden.
Warum?
Das erfahren Sie in diesem E-Book.

Er wurde auf dieser Seite jedoch mehrmals stehen gelassen, damit Sie darauf aufmerksam werden.

Stellen Sie sich den erfüllten Wunsch in möglichst vielen Einzelheiten fünfzehn Sekunden lang vor.

Sind Ihre Gedanken abgewandert?

Konnten Sie das Bild aufrechterhalten, bis der Wecker klingelte?

Da Ihr wahres Selbst den schnellsten und einfachsten Weg zur Erfüllung Ihres Wunsches kennt, weiß es auch, dass Sie dieses Ziel nicht ausfüllen würde, wenn Sie es derzeit erfüllt bekämen, falls Sie sich nicht einmal 15 Sekunden lang darauf konzentrieren konnten!

Die Erfüllung dieses Wunsches wäre momentan nicht zu Ihrem höchsten Wohl!

Falls Sie immer noch Zweifel haben sollten, können Sie auch wie folgt vorgehen:

    1. Setzen Sie sich so hin, dass Ihre Füße den Fußboden berühren.

    2. Schließen Sie Ihre Augen.

    3. Konzentrieren Sie sich auf den Herzbereich.

    4. Stellen Sie sich einen inneren, sicheren Ort vor, wo Sie jede Frage stellen können und immer eine Antwort erhalten.

    5. Atmen Sie tief durch.

    6. Fragen Sie in diesen imaginären Ort hinein: Ich möchte eine Erinnerung oder ein Erlebnis haben, wo ich mich völlig angenommen und geliebt gefühlt habe!

    7. Warten Sie ab, bis ein Bild oder ein Gefühl hochkommt.

    8. Fragen Sie sich nun: War mein wahres Selbst dabei anwesend?

    Achten Sie darauf, ob ein Anzeichen, ein Wort oder ein Körpergefühl darauf hinweist, dass Ihr wahres Selbst präsent war.

    Dann fragen in sich hinein: Ist dieses Ziel momentan zu meinem höchsten Wohl?

    Falls Sie inuitiv ein "Ja" verspüren, bleiben Sie diesem Ziel treu; andernfalls suchen Sie sich ein anderes Ziel aus Ihrer Liste aus, das zur Zeit wünschenswerter für Sie ist.