Wahrnehmungstypen erkennen
Besser verstehen und verstanden werden!



Wir Menschen nehmen Informationen unterschiedlich auf.

Indem Sie verstehen, wie Ihr Gegenüber Informationen verarbeitet, können Sie Ihr Kommunikationsverhalten entsprechend anpassen und - auf der unbewussten Ebene - einen tieferen Rapport herstellen.

Wir nehmen Informationen über unsere fünf Sinne auf:
    Wir ...

  • sehen
  • hören
  • schmecken
  • riechen
  • tasten.

Die meisten Menschen haben einen bevorzugten Aufnahmekanal. Zwar bedient sich ein gesunder Mensch aller Sinne, er hat aber ein System, auf das er sich überwiegend verlässt.

Der auditive Typ

In diese Gruppe fallen etwa 20 Prozent.
Diese Menschen sind vor allem daran interessiert, wie sich etwas anhört; sie werden auf den Tonfall in Ihrer Stimme achten und sich häufig auch selbst sehr gewählt ausdrücken.

Wenn ihnen etwas gefällt, äußern sie sich vielleicht wie folgt:

Das hört sich gut an! oder
Das klingt gut.

Wenn dieser Mensch Ihr Herzblatt ist, kann er nicht oft genug hören, dass Sie ihn lieben. Das sagt ihm mehr als zehn Blumensträuße.

Wenn es sich um einen Kunden oder Kaufinteressenten handelt, ist ihm an einer mündlichen Bestätigung gelegen. Das Ganze muss sich nach einem guten Kauf "anhören" und "gut klingen".

Der visuelle Typ

Etwa 40 Prozent der Bevölkerung sind visuell ausgerichtet. Solche Menschen sprechen meist sehr schnell. Leute, die in diese Gruppe fallen, verarbeiten die Informationen in Bildern. Sie sind auch daran zu erkennen, dass sie Ausdrücke der folgenden Art verwenden:

Ich kann mir davon kein Bild machen oder
Ich sehe, was Sie meinen.

Diese Menschen sind sehr daran interessiert, wie etwas aussieht; sie wollen sehen, was sie kaufen. Wenn es nichts Anfassbares ist, dann zumindest Dias, Graphiken, Schaubilder.
Auf diese Weise lernen sie am leichtesten.

Im Gespräch mit Menschen aus dieser Wahrnehmungsgruppe sollten Sie sch möglichst bildhaft ausdrücken und auch Ausdrücke verwenden, die mit dem Sehen zu tun haben. Zum Beispiel:

Sehen Sie, wozu das gut ist? oder
Können Sie sich das Ganze vorstellen?

Kindle

Der kinästhetische Typ

In diese Gruppe fallen etwa 40 Prozent der Bevölkerung. Solche Menschen neigen dazu, langsam und bedächtig zu sprechen. Sie hören in sich hinein und klopfen erst mal ihre Gefühle ab, bevor sie sich äußern. Diese Personen sprechen über ihre Gefühle und sagen zum Beispiel:

Ich hab kein gutes Gefühl bei dieser Sache oder
Irgendwie passt das nicht zusammen ...

Solche Menschen würden nie ein Kleidungsstück kaufen, ohne es zunächst anprobiert zu haben. Es muss passen! Häufig werden die Entscheidungen "aus dem Bauch heraus" gefällt.

Eine Möglichkeit, mit Menschen aus dieser Gruppe einen Rapport herzustellen, besteht darin, ihren - meist langsamen - Atemrhythmus zu übernehmen und langatmige Aufzählungen zu vermeiden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch bei den "Farbpersönlichkeiten" im E-Book Spinnen Sie sich ein Netz qualifizierter Kontakte (Als "Blick ins Buch" kostenlos auf Amazon lesbar.)



Subjektivität der Wahrnehmung