Der Mensch ist, wie er denkt!
Warum eigentlich?




Positives Denken kann man lernen. Sie wissen ja bereits, dass Sie einen wohlwollenden Freund haben, der nur darauf wartet, Ihnen im Leben zu helfen. Dieser unsichtbare Freund hilft Ihnen gerne dabei, immer positiver zu denken. Aber ...

er ist ein bisschen eigenwillig: Er besteht nämlich darauf, richtig angesprochen zu werden!

Dieser treue Freund ist Ihr Unterbewusstsein.

Ihr Unterbewusstsein unterstützt Sie bei dem, was Sie - seiner Meinung nach - erreichen wollen. Diese Information erhält es, indem es auf Ihre Gedanken, Gefühle und inneren Selbstgespräche hört.

Leider ist es allerdings so, dass die meisten von uns ganz und gar keine positiven inneren Dialoge führen:

"Das geht in die Hose ..."
"Wer weiß, ob das überhaupt noch einen Sinn hat?"
"Bringt das wirklich was?"
"Hoffentlich werde ich nicht krank!"
"Ich habe Angst vorm Fliegen!"
"Es wird immer schlimmer"
"Wenn es so einfach wäre, würde es doch jeder machen ..."

In diesem Stile geht es uns tagein, tagaus durch den Kopf.

Und was hört Ihr Unterbewusstsein?

"Das geht bestimmt schief!"

"Aha - mein Chef will also, dass es schief geht. Den Wunsch kann ich ihm gerne erfüllen. Ich habe darin jahrelange Übung!"

Und bevor Sie sich versehen, geht eine Sache nach der anderen schief.

"Ich hab's ja gleich gewusst ...!"

Wissen Sie, was eine selbsterfüllende Prophezeiung ist?

Das ist das, was Sie erleben, wenn Ihr Unterbewusstsein auf Ihre inneren Gedanken, Gefühle und Gespräche reagiert und daraufhin genau die Handlungen, Gefühle und Folgen herbeiführt, um diese inneren Abläufe in äußere Realität zu verwandeln.

Wie können Sie diese Situation nun umkehren?

Eigentlich ist es ganz einfach. Das Schwierige besteht lediglich darin, es nicht beim Theoretisieren und intellektuellen Verstehen zu belassen, sondern dieses Wissen in die Praxis umzusetzen.

Die Lösung:

Denken Sie immer an das, was Sie anstreben oder erreichen wollen!

Wie möchten Sie sich fühlen?

Wahrscheinlich wollen Sie nicht, dass es "schief geht" - sondern das genau Gegenteil:
Sie wollen, dass es gelingt!

Denken Sie deshalb:

"Es klappt ganz bestimmt!"
"Es wird auf vollkommene Art und Weise gelingen!"
"Es ist für alle Beteiligten gut ..."


Im diesem Stil.

Allerdings gibt es noch ein kleines "Problem":

Wir müssen nämlich wissen, wie das Unterbewusstein "tickt".
Wenn Sie zum Beispiel sagen: "Ich will mich nicht erkälten" weiß Ihr Unterbewusstsein nicht, was Sie stattdessen wollen.

Sie halten diese Aussage vielleicht für eine positive Umschreibung, aber Ihr treuer Helfer versteht Sie nicht.
Er braucht klare und konstruktive Anweisungen in der Gegenwartsform!

Solange er diese nicht hat ...

ignoriert er die negative Aussage (zum Beispiel das Wörtchen "nicht") schlichtweg und Sie:

erhalten das genaue Gegenteil des Gewünschten!

Wenn Sie sagen: "Ich will mich nicht verkrampfen", ist das für Ihr Unterbewusstsein der Befehl:

"Meine Chefin will sich verkrampfen" und Sie sind angespannt, nervös und verspannt.

Was wollten Sie?

Die richtige Aussage und das richtige Gefühl wären gewesen:

"Ich bin immer ruhig und entspannt"

Konzentrieren Sie sich also immer auf das Gewünschte - auf diese Weise machen Sie Ihr Unterbewusstsein zu Ihrem treuen Freund und Diener.

Es gibt noch ein paar weitere Dinge zu beachten; diese finden Sie zum Beispiel im E-Book "Erfolgswissen für Fortgeschrittene", aber die obigen grundsätzlichen Ausführungen sollten Sie auf jeden Fall beachten!

Falls Sie sich dabei ertappen, dass Sie Wörtchen wie ...

nein
nie
kann nicht
werde nicht
will nicht
oder dergleichen verwenden, ist das ein Hinweis darauf, dass Sie negativ denken und Ihrem Unterbewusstsein eine negative Suggestion vorsetzen.

Dann ist es höchste Zeit, dass Sie diese Aussage umformulieren!

"Warum muss das immer mir passieren?"
"Und wenn ich mich blamiere?"
"Warum sollte es ausgerechnet jetzt funkionieren?"


Was haben diese Aussagen gemeinsam?

Nicht nur die negative Formulierung und die Opferhaltung, sondern solche "Warum"- und "Was"-Aussagen bringen im Schlepptau immer eine Fülle negativer Gefühle und Antworten mit sich.

Nun wird wohl kein Mensch auf Erden den ganzen Tag positiv sein, aber was halten Sie davon, wenn Sie jeden Tag anstreben, eine volle Stunde lang ganz bewusst positive und konstruktive Gedanken und Gefühle zu haben?

Würde das Ihr Leben verändern?

Mit absoluter Sicherheit!

Sollte Ihnen dies schwerfallen, könnten auch tiefer liegende Ursachen verantwortlich sein, zum Beispiel unterdrückte Gefühle der Traurigkeit, Verletzung, Angst, Schuld oder Wut.

Solche Emotionen behindern Sie sehr.
Überlegen Sie, ob Sie die Vergangenheit nicht einfach vergangen sein lassen können!

In jedem Fall aber sollten Sie Ihren unsichtbaren Freund und Helfer immer mehr dazu bringen, dass er Ihnen zur Seite steht.


Richten Sie Ihr Denken und Fühlen deshalb immer auf das Gewünschte aus.
Dieser "Aufwand" lohnt sich mit Sicherheit.

Warum?

Sie sorgen damit für selbsterfüllende Prophezeiungen der positiven Art!

Das ist es doch allemal wert!


Interessiert daran, endlich Nägel mit Köpfen zu machen?


Interessiert daran, die Dinge im Schlaf zum Guten zu wenden?


Interessiert daran, nicht mehr schlafwandelnd durch Leben zu stolpern?