Wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich ....



Diese Informationen richten sich ausschließlich an Teilnehmer des Programms "Wenn ich könnte, wie ich wollte, wäre ich ... ".



Bleiben wir heute nochmal bei unserem Saboteur Egon.

Egon ist ja keineswegs ein "übler Bursche". In der Tat besteht seine Hauptaufgabe darin, für Ihr Überleben zu sorgen.
Und diese Aufgabe erledigt er auch meisterhaft.

Aber ...

Sobald eine neue Situation in unser Leben tritt, sendet er Einwände:

"Ja schon, aber..."

Egon sieht die Wirklichkeit nicht so wie sie ist, er sieht nur einen Ausschnitt daraus und setzt alles daran, um diesen Zustand aufrecht zu erhalten.

Zwar hat sich Ihr Tagesbewusstsein für einen schlankeren Körper, einen Umzug, einen besseren Verdienst, mehr Freizeit, eine Abenteuerreise oder etwas anderes entschieden, für Egon jedoch sind diese "Ausbruchsversuche" äußerst bedrohlich. Für ihn ist das eine Sache auf Leben oder Tod. Wenn Sie eine völlig andere Wirklichkeit anstreben, muss er in seiner jetzigen Form sterben.

Er versucht dehalb verzweifelt, Sie auch weiterhin davon überzeugen zu wollen, dass Sie auf keinen Fall etwas an Ihrer Lebenseinstellung verändern!

Wie wir bereits gesehen haben, tut er das durch unsere inneres "Geplappere":

"Dafür hast du keine Ausbildung"

"Wenn es so leicht wäre, würde es ja jeder machen"

"Das ist viel zu riskant"

und so weiter, und so fort ...


Eine ganze Reihe solcher Einwände finden Sie in dieser PDF-Datei.

Bedenken Sie jedoch:

Egon ist Ihr Diener.

Sie sind der Chef!

Sie müssen also wieder die Kontrolle in Ihrem Leben übernehmen.

Sie verstehen jetzt also Egons Angst vor Veränderung. Wenn Sie die Angst wieder überfällt, können Sie Egons Gründe nachvollziehen und Ihre Einstellung von Angst auf Zuversicht und Vertrauen umpolen.

Denken Sie wieder an Ihre zwanzig Vorteile!

Lesen Sie Ihre Vorteile immer wieder durch, sobald Ängste oder Zweifel auftauchen und ...

entscheiden Sie sich dazu, der Mensch zu sein, der bereits "reich" ist.

Das Universum bewegt sich erst dann in Ihrem Sinn, nachdem Sie diese Entscheidung getroffen haben. Sie können sich nicht - übertragen gesprochen - untätig auf die Veranda setzen und sagen: "Der Herr wird's schon richten!"

Wenn Sie die Ernte einfahren wollen, müssen Sie bewusst für die Saat sorgen.

Nur dann kann diese aufgehen!

Morgen erhalten Sie dann die Beschreibung des zweiten Persönlichkeitsfilters.