Wer steuert Ihr Lebensschiff?



Angenommen ...

Sie befänden sich an Bord eines Flugzeugs und hätten gerade Platz genommen. Da erscheint der Pilot und verkündet, dass er nicht die geringste Ahnung habe, wohin dieses Flugzeug fliegen soll. Er wisse auch nicht, ob der Treibstoff reiche oder ob die Maschine in Ordnung sei. Aber für den Start würde es wohl reichen.

Diese Analogie lässt sich auch auf unser Leben übertragen. Würden Sie einem solchen Flugkapitän Ihre Lebensreise anvertrauen?

Praxisvorschlag: Von wem lassen Sie sich durchs Leben steuern? Ist das jemand, der Klarheit besitzt und weiß, was er/sie tut?

Oder riskieren Sie Kopf und Kragen, wenn Sie in ein solches "Flugzeug" steigen?

Verschaffen Sie sich Klarheit!

Wenn Sie dort ankommen wollen, wo Sie selbst hinwollen, sind Sie es sich selbst und dem Universum schuldig, diese Ziele so klar wie möglich zu formulieren!

Sie können es sich nicht erlauben, sich ziellos durchs Leben zu wursteln und sich wie ein Blättchen im Winde von den Umständen herumwirbeln zu lassen!

Zumindest die Richtung muss stimmen (die Fachleute sagen: die Taxis).

  Sobald Sie darüber geistige Klarheit besitzen, erteilen Sie Ihrem Unterbewusstsein einen Auftrag. Ein Auftrag (oder eine Anweisung) muss immer klar abgefasst sein, im Geschäftsleben genauso wie in der persönlichen Beziehung zwischen Tages- und Unterbewusstsein!

Doch dies ist nur ein Zwischenschritt. Ohne das eigene Mittun wird nichts geschehen.

Sie müssen aktiv werden!

Dadurch sprechen Sie eine Einladung an die gewünschte Zukunft aus. Machen Sie sich keine Gedanken darüber, wie sich die Dinge im Einzelnen entwickeln werden. Das ist nicht Ihre Aufgabe. Ihr Plan braucht keineswegs perfekt zu sein.

Aber, wie gesagt, die Richtung muss klar sein und der Plan sollte einigermaßen umsetzbar sein.

Gut genug, damit Sie in die Gänge kommen.

Wenn Sie zu viel Zeit mit dem Planen vertun, besteht die Gefahr, dass Sie nie anfangen. Immer scheint noch etwas zu fehlen.

Sie können den Kurs jederzeit berichtigen - aber nur, wenn Sie anfangen!

Haben Sie ruhig Spaß dabei, aber geben Sie niemals auf. Bleiben Sie daran, bis Sie am Ziel sind!

Beharrlichkeit und Konsequenz werden Sie auf jeden Fall brauchen!

Planen Sie Zeit ein!

Tun Sie jeden Tag etwas - irgendetwas - das Sie Ihren Zielen näherbringt. Konsequent!

Dazu brauchen Sie ein System, das sowohl effektiv wie auch effizient ist, also ein System, das Ihnen hilft, Ihre Zeit, Ihre Aufgaben und Ihre Energie produktiv zu nutzen.

Praxisvorschlag:  Zunächst sollte ein effektives System dafür sorgen, dass Sie täglich das Richtige tun. Das Richtige ist das, was Sie in der von Ihnen gewünschten Richtung voranbringt.

Sobald Sie diesbezüglich sicher sind, bringen Sie ein zweites System ins Spiel. Dieses soll dafür sorgen, dass Sie effizienter werden, das heißt, in der verfügbaren Zeit mehr erreichen.

Ein solches System muss an Ihre spezifischen Lebensumstände angepasst sein; es muss genügend Zeit für Ihre wichtigsten Prioritäten vorsehen und Zeitfresser und Zeitdiebe ausschalten.


Was gemessen wird, wird auch erledigt!

Machen Sie zwischendurch wieder Stichproben. Befinden Sie sich nach wie vor auf dem richtigen Weg?

Ist Ihnen diese Sache noch wichtig? Haben Sie ein gutes Gefühl dabei?

Wenn nicht, ist ein Kurswechsel angesagt.

Das muss nichts Radikales sein, eine geringe Kurskorrektur kann bereits ausreichen, damit Sie wieder auf der Spur sind, die zu Ihnen passt!

Praxisvorschlag: Denken Sie beim Planen auch an Terminvorgaben, lassen Sie sich davon aber nicht versklaven. Das sind nur Wegmarken, die Ihnen die Messbarkeit erleichtern.

Nichts ist in Stein gemeißelt!

Manchmal kommt es eben anders als man denkt. Da heißt es, flexibel bleiben und sich den neuen Verhältnissen anzupassen.

Kann das Wesentliche trotz der veränderten Umstände immer noch erreicht werden? Darauf kommt es an, nicht auf Kleinigkeiten.

Falls sich Ihr Plan als unrealistisch oder nicht umsetzbar herausgestellt hat, geht die Welt auch nicht unter. Ändern Sie ihn und weiter geht's!

Es gehört mehr Mut dazu, einen untauglichen Plan über Bord zu werfen als weiterzumachen, nur um das Gesicht zu wahren. Die Spötter werden nichts dafür tun, dass Sie Ihre Herzenswünsche erreichen. Lassen Sie sie mecken und ziehen Sie weiter!


Sie haben nur die Gegenwart!

So wichtig das Vorausplanen auch ist, haben Sie doch immer nur das Jetzt. Wer ständig nur in der Zukunft lebt, bleibt sein Leben lang ein Träumer.

,
Erarbeiten Sie sich Ihre Lebensvision, nehmen Sie sich felsenfest vor, tagtäglich etwas Produktives dafür zu tun, aber schielen Sie nicht nur auf das Ziel -  genießen Sie auch die Reise!

Die Formulierung der Ziele ist nur der Ausgangspunkt. Danach müssen inspirierte Aktionen (solche, die Sie aufgrund Ihrer Inuition oder Eingebung vornehmen) folgen.

Das ist wahre Lebenskunst!