Wie Sie Ihre Wunschvorstellung verwirklichen

Wallace Wattles verwendete in seinen Werken immer wieder den Ausdruck "in a certain way", also auf eine Art und Weise, die auf absoluter innerer Gewissheit beruht. Wenn Sie zuerst mit dem Sein begonnen haben, wie es bereits im Buchdeckel zu unserem E-Book "Erfolgswissen für Fortgeschrittene" zum Ausdruck kommt, und innerlich sicher und überzeugt davon sind, dass die äußere Erfüllung Ihres Wunsches nur eine Frage der Zeit ist, kann dieser auf diese Weise gepflanzte Same gar nicht anders, als sich zu einer Frucht auszuwachsen.

Wir Menschen haben die Fähigkeit, eine Entscheidung zu treffen, die uns aus unserer jetzigen Komfortzone herausbringt. Wir entscheiden uns dazu, anders zu sein! Sobald wir diese innere Erfolgsgewissheit aufgebaut haben, und keinerlei Zweifel mehr zulassen, muss sich dieser Wunsch verwirklichen.

Anders ausgedrückt: Sobald Sie die Entscheidung getroffen haben, erfolgreich zu sein (wobei "erfolgreich" zwar etwas Materielles, aber auch etwas Gesundheitliches, Wohltätiges, Partnerschaftliches oder ein beliebiges anderes Ziel bedeuten kann), haben Sie das Gesetz der Anziehung aufgerufen. Sie können jetzt davon ausgehen, dass Ihnen gewisse Ideen kommen, dass Sie auf Chancen aufmerksam werden oder Menschen anziehen, die Ihnen dabei helfen, der Erfüllung Ihres Wunsches näherzukommen. Und meistens wird es wie "Zufall" aussehen.

Es "fällt Ihnen zu", nachdem Sie dafür bereit sind.

Sobald Sie akzeptiert haben, dass die Schöpfungsreihenfolge

  • Sein
  • Tun
  • Haben

mit absoluter Sicherheit funktioniert, wird Ihre Seins-Entscheidung Früchte tragen!

Wenn das aber angeblich so "einfach" ist, wieso drehen sich dann so viele Menschen im Kreis?

Der Grund ist folgender:

Das Realitätskonzept dieser Menschen, das heißt, das geistige Programm, das ihnen Tag für Tag diktiert, was Sie zu denken und zu fühlen haben, steht ihnen im Wege.

Dieses Programm ist auf Mangel eingestellt.

Die in ihrem Unterbewusstsein installierte "Mangel-Software" hindert sie daran, auf eine andere Spur überzuwechseln.


Ebenso wenig, wie Sie einen VW-Motor in einen Ferrari einbauen können oder ein Windows-Programm auf einem Macintosh laufen lassen können, können Sie eine neue Erfolgs-Software in ein Unterbewusstsein einbauen, das auf Mangel programmiert ist.

Mit einem solchen Versuch wäre Ihr Ego ganz und gar nicht einverstanden. Es würde sofort kontern und Ihre neue Absicht sabotieren.

Wie es das tut?

Mit allen Mitteln! Eine Reihe davon finden Sie in den 100 Folge-Mails zum E-Book "Wenn ich könnte wie ich wollte", zum Beispiel ...

würde es Ihnen jetzt einflüstern, dass das, was Sie jetzt auf dieser Seite lesen, absoluter Unsinn ist. Es würde Ihnen ebenfalls eine Reihe "vernünftiger" Gründe einreden, warum es absolute Zeitvergeudung wäre, jeden Tag Affirmationen aufzuschreiben oder Visualisierungsübungen durchzuführen.

Es will, dass alles so bleibt wie es ist.

Dass Sie weiterhin in Ihrer "Komfortzone" bleiben, auch wenn sie alles andere als "komfortabel" ist.

Sie haben nur eine einzige Chance: Aus dieser Zone müssen Sie raus!

Damit Sie das überhaupt in Erwägung ziehen, brauchen Sie einen starkes Verlangen. Napoleon Hill hatte dies als die erste Voraussetzung bezeichnet.

Dieses Verlangen muss so stark sein, dass Sie gleichsam einen Quantensprung aus Ihrer jetzigen Realität heraus machen.

"Zweifel sind rigoros auszuschalten", schrieb James Allen in "Wie der Mensch denkt, so ist er!"

Doch was tun, wenn Sie es einfach nicht glauben können?

Claude Bristol schrieb in "Glauben Sie an sich und erreichen Sie, was Sie wollen":

"... ich habe mich oft gefragt, was manche Leute an die Spitze brachte.

Ich habe Fußballer erlebt, die anscheinend mittelmäßigen Mannschaften etwas einhauchen konnten, das sie in die vordersten Ränge brachte. Während der Großen Wirtschaftskrise sah ich, wie stark angeschlagene Vertriebsorganisationen eine Kehrtwendung vollzogen und mehr Umsätze erzielten denn je zuvor...

Ich habe tausende von Bücher über moderne Psychologie, Metaphysik, alte Magie, Voodoo, Yoga, Theosophie, Neues Denken und Mentaltraining gelesen ... Manche dieser Bücher hinterlassen einen wirren Eindruck, andere muten seltsam an, wieder andere sind sehr tiefgründig.

Der gemeinsame Nenner lässt sich mit einem einzigen Wort beschreiben. Dieses Wort heißt: Glaube.

Dieses Element oder dieser Faktor - der Glaube - ist die Ursache für Geistheilungen, für erstaunliche berufliche Erfolge, für herausragende Leistngen. Dass der Glaube Wunder vollbringt, ist unbestritten, wenngleich es sich nicht erschöpfend erklären lässt..."

Sagt jetzt etwas in Ihnen, "Ja schon, aber ..."

Das ist wieder Ihr Ego. Es will vermeiden, dass sich etwas ändert, denn dann müsste es in seiner jetzigen Form sterben. Sobald Sie Ihre neue Realität erreicht haben, wird es Sie zwar wieder nach Kräften unterstützen, aber bis dahin wird es Ihnen viele Magen- und Kopfschmerzen bereiten.

Am Anfang steht, wie gesagt, die Entscheidung auf der Seins-Ebene. Nehmen wir ein praktisches Beispiel:

Sie wohnen 500 km von Ihren Eltern entfernt. Heute haben Sie nun den Entschluss gefasst, nächste Woche Ihre Eltern zu besuchen. Sie haben dort angerufen und Ihre Absicht angekündigt.

Dann haben Sie einige Vorkehrungen getroffen. Vielleicht eine Bahnkarte besorgt, Koffer gepackt oder auch einen Flug gebucht.

Die Entscheidung ist gefallen. Dass Sie fahren werden, steht außer Zweifel!

Ohne sich dessen wahrscheinlich bewusst zu sein, haben Sie sich genau nach der Reihenfolge

  • Sein
  • Tun
  • Haben

gerichtet.

Sie haben die Entscheidung getroffen, ein guter Sohn/eine gute Tochter zu sein und sich mal wieder blicken zu lassen.


Als nächstes haben Sie nicht viel Zeit damit verloren, zu tun, was nötig war.

Nur so können Sie haben, was Sie sich vorgenommen hatten.

Warum fällt es dann so schwer, diesen selben Prozess auf andere Bereiche zu übertragen, zum Beispiel auf finanziellen Wohlstand oder Harmonie in der Partnerschaft?

Hier des Rätels Lösung:

Zwar ist ein Besuch über 500 Kilometer hinweg nichts, was Sie alle Tage tun, aber es ist auch nichts, dass außerhalb Ihrer Komfortzone liegt.

Das Doppelte zu verdienen, wäre aber beträchtlich außerhalb dessen, was Sie sich vorstellen können.

Das passt einfach nicht in Ihr Wirklichkeitsbild.

Was fehlt also?

Es ist die Zuversicht, die eingangs erwähnte innere Gewissheit, auf die alle Weisheitslehrer immer wieder zu sprechen kommen:

"Nach Eurerem Glauben soll Euch geschehen!"

Ein jeder von uns hat sein Leben lang Entscheidungen auf der Seins-Ebene getroffen. Nur war uns nicht bewusst, dass es mit dem Sein beginnt.

Wir haben gedacht, dass wir dies oder jenes erreicht hätten, weil wir etwas getan haben.

Doch das Tun kommt nicht an erster Stelle.

Es fehlte an der Zuversicht, an "Gottvertrauen".

Sicherlich sind Sie gestern nacht nicht unruhig aufgewacht und haben nachgesehen, ob Ihr Computer immer noch auf dem Schreibtisch steht. Wer weiß, ob dieses so genannte "Gesetz der Schwerkraft" auch wirklich funktioniert?

Natürlich verschwenden Sie daran keine Gedanken. Aber die spirituellen Gesetze funktionieren mit derselben Präzision. Vielleicht wollen Sie mal Christian Larsons Erkenntnisse darüber studieren.

Es besteht kein Grund zur Kleingläubigkeit!

"Ja schon, aber ich hab mir schon so oft etwas gewünscht. Nie ist etwas daraus geworden ..."

Falls dem so ist, hatten Sie nicht wirklich eine Seins-Entscheidung getroffen. Sie "wollten" zwar etwas Bestimmtes und beim "Wollen" ist es dann geblieben. Sie hatten sich nicht in die Vorstellung hineingelebt, bereits der Mensch zu sein, der erfolgreich, wohlhaben, liebevoll, aufmerksam, hilfsbereit, etc. .... ist.

Jeder einzelne unserer Gedanke ist ein "Gebet". Als Kinder haben wir gehört, dass Gott alles sieht und hört. Aber für uns war "Gott" etwas außerhalb von uns. Nie sind wir auf die Idee gekommen, dass das "Himmelreich in uns" sein könnte und wenn wir es einmal gelesen haben, haben wir es nicht verstanden.

Und die Religionslehrer wussten auch, was sie uns erzählten.

Kein Wunder, dass viele von uns der Religion mit der Zeit immer mehr den Rücken zugekehrt haben.

Doch mit diesen vorgenannten Aussagen war genau das Seins-Prinzip gemeint: Wir werden zu dem, worüber wir die ganze Zeit nachdenken.

Dann klickt sich das Gesetz der Anziehung ein - ganz von selbst - und verwirklicht unsere Gedanken, vor allem, wenn diese von tiefen Gefühlen begleitet werden.

Sie dachten, dass Ihre Gebete nicht erhört worden seien (um bei dieser Sprachregelung zu bleiben), doch das stimmt nicht. Sie wollten irgendetwas, aber Sie wussten nicht, dass Sie sich mit dem Wollen auf das Fehlende programmieren.


Hätten Sie daran glauben können, dass Sie es bereits erreicht haben, so hätten Sie sich daraufhin in eine Schwingungsebene begeben, welche vom Universum beantwortet worden wäre.

Wenn es Ihnen mit Ihren Herzenswünschen ernst ist, sollten Sie diesen Beitrag gut durchdenken und sich künftig danach richten.

"Werden Sie zu dem Wandel, den Sie erleben möchten".

(Frei nach Gandhi)

Ein jeder von uns hat die Macht, die Entscheidung zu treffen, jemand zu sein, der in einer neuen Realität lebt. Behalten Sie diese innere Gewissheit bei und richten Sie sich dann nach Ihren Eingebungen!