Beitrag hilfreich? Inwiefern?

Schöpferisches Nevillisieren
Bonus-Mail 02




Schönen guten Tag,

Wieso sollten wir auf unsere Wortwahl achten?

Weil jedes Wort einen Einfluss auf unsere Lebensqualität hat.
Je konstruktiver unsere Ausdrucksweise, umso besser für unser Wohlbefinden und Erleben.

Wie errreichen wir Glaubensfähigkeit?

Durch die regelmäßige, gefühlvolle und wiederholte Prägung unseres Unterbewusstseins.

Auf welche Weise versuchte das Ego, uns zu sabotieren?

Im Grunde meint es das Ego ja gut mit uns:
Indem es versucht, den Status Quo aufrechtzuerhalten, will es uns vermeintlich schützen.

Eine Reihe von Sabotagetricks des Egos finden Sie in den Folge-E-Mails zum E-Book Wenn ich könnte, wie ich wollte.

Über die Trickkiste des Egos ließe sich ein ganzes Buch scheiben. Wenn es uns um Eigennutz, Habgier, Konkurrenz und dergleichen geht, handeln wir mit Sicherheit aus dieser niedrigen Bewusstseinsstuf heraus.
Diese innere Stimme müssen wir zum Schweigen bringen!

Wieso sollten wir über unsere Vorstellungsbilder nicht reden?

Wenn wir unsere Ziele für uns behalten, bleibt die Energie bei uns.
Wir laden auch nicht das Ego anderer ein, sich wichtig zu nehmen.
Und wir ersparen uns viele unnütze Diskussionen.

Wie müssen wir uns fühlen und verhalten, damit sich unser Vorstellungsbild verwirklicht?

Wir durchleben in geistiger Stille die natürlichen Auswirkungen (ein Ereignis nach der Wunscherfüllung).

Wir halten diese innere Gewissheit aufrecht, unabhängig davon, wie die Umstände aussehen oder was uns die Sinne vermitteln.

Wir gehen immer davon aus, dass der Wunsch jetzt bereits erfüllt ist.

Wir tun innerlich bereits das, was wir äußerlich tun würden, wennn wir die Wunscherfüllung jetzt bereits erleben würden.

Die wichtige Voraussetzung ist das Gefühl, dass der Wunsch bereits erfüllt ist! (Wir fühlen, denken und handeln vom Ende her)

Innerlich berichten wir anderen Menschen über die idealen Umstände.

Der Wunsch wird sich dann erfüllen, sobald er mit genügend Energie versorgt ist, um von der Vorstellung in die Außenwelt zu gelangen.

Wir lassen uns nicht davon irremachen, dass scheinbar nichts vorwärts geht. Es gibt keinen Stillstand, auch wennn die Sinne und das Ego nichts wahrnehmen.

Alles Gute!