von Henry Thomas Hamblin

Kapitel 6 -  Pflegen Sie die Macht Ihrer Gedanken




Das Tages- oder Wachbewusstsein ist das Bewusstsein der Sinne. Es lernt aus Büchern, von anderen Menschen, aus Erfahrungen und Experimenten.

Über das Gelernte und über Ideen, die es aus den unterschiedlichen Quellen erhält, denkt es nach, und nachdem es zu einem Urteil gekommen ist, lehnt es gewisse Eindrücke als falsch ab und akzeptiert andere als die Wahrheit.

Was für wahr erachtet wird, gelangt in das Unterbewusstsein und wird dem bereits vorhandenen Erfahrungsschatz und Erinnerungsarchiv hinzugefügt.

Alles, was bis ins Unterbewusstsein gelangt, wird zeitverzögert in die Tat umgesetzt.

Daraus folgt: Falls Sie unmoralische oder unreine Gedanken hegen, führt dies sofort zu physischen Veränderungen im Körper, da es sich hierbei lediglich um Gedanken handelt, die vom Unterbewusstsein in die Tat umgesetzt werden.

Wenn jemand immer wieder solches Gedankengut aufsaugt, muss unweigerlich der Zeitpunkt kommen, an dem dieser Mensch durch sein Unterbewusstsein zu unmoralischem Handeln gedrängt wird.

Dies erklärt, wieso viele Menschen ihr Leben lang offenbar ein tadelloses Verhalten an den Tag gelegt haben, um dann unvermittelt in eine flagrante Sittenlosigkeit zu verfallen. Für die Umwelt kommen solche Verstöße meistens sehr überraschend.

Freunde, Bekannte und Verwandte halten solche Ausbrüche in der Regel für plötzliche Verwandlungen, die von irgendeiner Versuchung ausgelöst wurden, oder auf den schädlichen Einfluss einer anderen Person zurückgehen.

Nichts dergleichen ist der Fall.

Ein solches Verhalten ist schlichtweg das Ergebnis schlechter Gedanken. Schlechte Gedanken führen zu schlechten Taten. Schlechte Taten ziehen darüber hinaus auch wieder andere Gedanken an, welche ebenso schlecht sind.

Auf dieselbe Weise zieht jemand, der schlechte Gedanken hegt, wieder andere Personen an, die einen ähnlichen Charakter haben.

Im Universum gibt es ein Gesetz, wonach sich Gleiches zu Gleichem gesellt.

Wer schlechten Gedanken nachgeht, wird unweigerlich andere anziehen, die ebenso schlecht denken, und von solchen Personen heruntergezogen werden. Wer schlecht denkt, wird nicht nur in Wort und Tat schlecht werden, sondern meist auch andere Personen anziehen, die noch schlechter sind als er selbst.

Dasselbe gilt für Gedanken an Misserfolge, Selbstzweifel, Zahlungsunfähigkeit oder den Verlust der Arbeit. Solche Gedanken halten den Erfolg von Ihnen fern.

Gleiches zieht Gleiches an. Immer! Deshalb ergeben sich „Pechsträhnen“ und Versager treffen auf Versager, ebenso wie erfolgreiche Menschen wieder Erfolgreiche anziehen. Der Ausspruch „Gleich und gleich gesellt sich gern“ beruht auf einem unabänderlichen Gesetz.

Dieses Gesetz ist auch dafür verantwortlich, dass wir bei angstvollen Gedanken an Krankheiten unweigerlich ähnliche Gedankenströme anziehen, welche dann dafür sorgen, dass gewisse Zellen im Unterbewusstsein dementsprechend zu schwingen beginnen und uns die befürchtete Krankheit bringen.

Gedanken dieser Art bringen uns aber nicht nur Krankheiten, sondern ziehen auch kranke Menschen in unser Leben, welche die eigene Krankheit durch ihre Fixierung auf Krankheiten nur noch verschlimmern.

Umgekehrt gilt: Wer „reine“ Gedanken hegt, wird aus dem Äther gleichgeartete Gedanken anziehen und dadurch gestärkt und gekräftigt werden. Über dasselbe universelle Gesetz werden Sie andere Menschen in Ihr Leben ziehen, die ebenfalls erhabene Gedanken pflegen und Ihnen bei Ihrer Entwicklung helfen.

Falls Sie schöne Gedanken pflegen, ziehen Sie einen unablässigen Strom gleichgearteter Gedanken an, und Ihr Freundeskreis wird ebenfalls aus Menschen mit einem noblen Charakter bestehen.

Falls Sie ausschließlich erfolgsorientierten Gedanken gestatten, sich in Ihrem Bewusstsein breitzumachen, und sämtliche Gedanken an ein Scheitern verbannen, wird Ihr Denken immer mehr von Erfolg geprägt sein. Dies wird Ihre Entschlusskraft stärken und Sie zu größerem Einsatz anspornen. Darüber hinaus werden Sie ähnlich eingestellte Menschen anziehen.

Diese werden Ihnen weitere Chancen für noch mehr Erfolge bieten.

Falls Sie ausschließlich an Gesundheit und Vollkommenheit denken, und sämtliche Gedanken an Krankheit ausmerzen, wobei Sie sich gleichzeitig auf Ihre vollkommene Welt des Geistes erheben, und erkennen, dass es so etwas wie Krankheiten und Beschwerden nicht gibt, sondern dass es nur unendliche Vollkommenheit und Gesundheit gibt, wird sich nicht nur Gesundheit in Ihrem Körper manifestieren, sondern Sie werden auch glückliche, strahlende, geistig und körperlich gesunde Menschen anziehen, welche Sie in allen Lebensbereichen weiterbringen.

Daraus ergibt sich die herausragende Bedeutung, dass nur aufbauende und richtige Gedanken den Weg ins Unterbewusstsein finden dürfen!

Wille und Tagesbewusstsein stehen als Wächter an der Pforte zum Unterbewusstsein. Diesen beiden obliegt die Aufgabe, zu entscheiden, wem der Zutritt gewährt werden soll.

Für unser Wohlbefinden abträgliche Gedanken und Suggestionen strömen von allen Seiten auf uns ein. Überall lauern schädliche Gedanken auf uns. Bücher, Zeitschriften, Vorurteile oder die negativen Ansichten von Freunden und Bekannten sabotieren unser Weiterkommen.

Die Geisteshaltung der meisten Menschen ist alles andere als aufbauend oder erfolgsfördernd. Bestenfalls stoßen wir auf eine passive Akzeptanz des Lebens. Man findet sich mit den Gegebenheiten ab, und nur selten treffen wir auf einen Menschen, der sein Schicksal aktiv gestaltet.

Wie können wir einer solchen abstumpfenden und zerstörerischen Atmosphäre entfliehen?

Erstens. Sie müssen sich geistig von „der Masse“ lösen. Sie müssen ihre pessimistische Schwarzmalerei gänzlich aus Ihrem Denken verbannen, und in einer völlig anderen Welt leben: in der inneren Welt Ihrer eigenen kreativen Gedanken.

Sobald Sie auf einen noblen oder inspirierenden Gedanken stoßen, lassen Sie ihn herein. Später werden solche Gedanken ohnedies in einem viel stärkeren Maße in Ihr Leben treten.

Damit soll nicht gesagt werden, dass Sie auf Ihre Mitmenschen herabblicken sollen. Nichts wäre destruktiver und verachtenswerter.

Sie müssen Kontakt mit Ihren Mitmenschen halten, doch während Sie sich vor niedrigen und schwachen Gedanken schützen, versuchen Sie, die Gemüter Ihrer Gesprächspartner durch Ihre eigenen hoffnungsvollen Suggestionen zu erhöhen.

Angenommen, ein Freund spricht so, als würde ein Misserfolg eine Möglichkeit in seinem Leben sein. Suggerieren Sie ihm dann, dass sich der Erfolg bereits auf dem Weg zu ihm befindet. Wenn jemand traurig ist, versuchen Sie, ihn oder sie durch hoffnungsvolle Suggestion aufzuheitern.

Wenn Ihr Gegenüber nur noch die dunklen Seiten des Lebens sehen kann, zeigen Sie ihm die helle Seite auf. Wenn andere toben und rasen, glätten Sie die Wogen. Bemühen Sie sich darum, eine bessere Laune zu verbreiten, und weigern Sie sich, negative Suggestionen zu akzeptieren.

Das stärkste Gegenmittel zu dieser abstumpfenden Atmosphäre des Zweifels und der Hilfslosigkeit, der Ignoranz und des Materialismus, der Ängste und Misserfolge, welche allesamt auf falsche Gedanken zurückgehen, ist die läuternde Verneinung: „Schlechtes gibt es nicht!“

Diese geht direkt an die Wurzel aller Probleme und Misserfolge, und zerstört alles Unerwünschte in unserem Leben.

In der hier gebrauchten Bedeutung umfassen Begriffe wie „das Schlechte“, „das Übel“ oder "das Böse" alles im Leben, was nicht vom höchsten Guten geprägt ist, zum Beispiel Versagen, Armut, Ängste, Krankheiten, Schmerzen, Unzufriedenheit, Elend, Traurigkeit und alles Begrenzende.

Durch diese Verneinung wird die schlechte Atmosphäre insgesamt neutralisiert, das Bewusstsein geläutert und für die Affirmation „Nur unendlich viel Gutes“ bereitgemacht. Das „unendliche Gute“ beinhaltet alles, was uns wünschenswert erscheint: Seelenfrieden, Chancen, Fülle, Gesundheit, Glück, Freude, Erfolge, Liebe, der Dienst am Nächsten. Was kann man sich mehr wünschen?

Verkehren Sie also in den Kreisen Ihrer Freunde und Bekannten. Es sind Ihre Brüder und Schwestern. Bemühen Sie sich darum, all das Gute zu tun, wozu Sie in der Lage sind, aber achten Sie auch darauf, dass Sie Ihr Bewusstsein und Ihr Denken immer wieder aufs Neue reinigen. Dies tun Sie durch die Verneinung des Schlechten sowie durch die Schulung Ihres Charakters und die Gestaltung Ihrer Lebensumstände mithilfe von Bekräftigungen des unendlichen Guten.

Während Sie einerseits nach wie vor mit ganz normalen Menschen umgehen – und diese haben sehr wohl vieles, was liebenswert und charakterstark ist -, sind Sie andererseits dennoch aus einem anderen Holz geschnitzt.

Dies zeigt sich bereits daran, dass Sie diesen Kurs studieren. Der Umstand, dass Sie diesen metaphysischen Selbstschulungskurs bis hierher durchgearbeitet haben, belegt Ihre Andersartigkeit und ist ein Prädikat für Ihre Zukunft.

Zweitens. Alles, was Sie lesen, muss kritisch hinterfragt werden. Bedenken Sie, dass Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, Briefe und dergleichen –  sofern nicht bewusst vermieden - Suggestionen für Ihr Unterbewusstsein enthalten, welche sich mit der Zeit Ausdruck verleihen werden.

Falls Sie Bücher lesen, in denen Leidenschaften verherrlicht werden, wird sich dies als Unausgeglichenheit in Ihrem Leben zeigen, und vielleicht werden Sie auch von heftigen Begierden geplagt, die nach Befriedigung rufen.

Falls Sie andererseits Bücher lesen, die von klaren Denkern verfasst wurden, werden Sie Gedanken erhalten, die Sie stärker machen und inspirieren.

Suchen Sie sich deshalb Ihre Lektüre klug aus. Lesen Sie nur die beste Literatur, und nehmen Sie nicht alles für bare Münze, was zu Papier gebracht wird. Lehnen Sie jede Vorstellung, die sich nicht im Einklang mit Ihrer neuen Lebensauffassung befindet, resolut ab.

Sämtliche Konzepte, wonach der Mensch ein Spielball von äußeren Mächten und ein Opfer der Umstände sei, sind ohne Wenn und Aber abzulehnen.

Alles, was zu einer Kräftigung Ihrer neuen Lebensauffassung beiträgt, das heißt, alles was von selbst auf Sie zukommt, aber auch alles, was Sie sich diesbezüglich erarbeiten können, sollten Sie akzeptieren.

Wille und Tagesbewusstsein halten an der Pforte Wache. Diese beiden müssen jeden Gedanken und jede Suggestion abwägen.

Sehen Sie sich alles, was auf Sie zukommt, aus der Warte Ihr neu gewonnenen Erkenntnisse sorgfältig an. Falls die neue Idee Ihren Ansprüchen nicht genügt, weisen Sie sie von sich!

Solange Sie es Gedanken an Schwächen, Versagen oder Ängste gestatten, zu Ihrem Unterbewusstsein durchzudringen, können Sie keinen Erfolg haben.

Das herausragende Merkmal, welches den Erfolgreichen vom Erfolglosen unterscheidet, ist der absolute Glaube an die eigene Fähigkeit, Erfolg zu haben.

Der wirklich erfolgreiche Mensch lässt keine Gedanken an Versagen oder Ängste in sein Unterbewusstsein. Wenn Sie den Charakter herausragender Persönlichkeiten studieren, werden Sie feststellen, dass diese Menschen von ihrem Erfolg überzeugt waren, und sich nicht mit Ängsten oder Schwächen abgaben.

Solange Sie es Zweifeln oder Ängsten gestatten, über Sie herzufallen, können Sie niemals Erfolg haben. Disziplinieren Sie Ihr Bewusstsein so, dass Ängste und Zweifel ausgemerzt werden, dann befinden Sie sich auf der Zielgeraden zum Erfolg!

Es gibt durchaus erfolgreiche Menschen, denen die zugrundeliegenden Gesetzmäßigkeiten nicht bekannt sind. Unbewusst richten sie sich aber dennoch nach diesen Prinzipien. Oftmals sind es Männer und Frauen, welche von Natur aus eine große Glaubensfähigkeit und eine Erfolgsgewissheit mitbringen.

Diese Voraussetzungen brauchen auch Sie:

Glaubensfähigkeit und Erfolgsgewissheit!

Sie brauchen den Glauben an die Macht in Ihnen und eine Gewissheit, welche auf Wissen beruht. Dann besitzen Sie dieselben Erfolgsvoraussetzungen wie jeder andere Mensch, der Außergewöhnliches erreicht hat; ja, Ihre Ausgangsbasis ist sogar noch besser als die des natürlich begabten Menschen, da Sie aus einem Wissen heraus handeln, und nicht in eine Falle tappen, welche der Unwissende nicht erkennt.

Aus diesem Grunde müssen Sie bei Ihrer Lektüre sämtliche Suggestionen vermeiden, welche Ihr neu gewonnenes Wissen sabotieren könnten.

Drittens. Über Verneinungen und Affirmationen erschaffen Sie eine neue Denkhaltung.

Über Verneinungen erhalten wir eine sofortige Befreiung von unseren Sorgen. Falls Sie zum Beispiel unter Schmerzen leiden, verneinen Sie, dass Sie in Ihrer vollkommenen Welt Schmerzen haben und erheben sich über das gewöhnliche Leben der Sinne. Sie erkennen, dass Sie – Ihr höheres geistiges Selbst – ein vollkommenes Bewusstsein oder
geistiges Geschöpf sind, welchem Schmerzen nichts anhaben können. Die Schmerzen werden dann rasch verschwinden.

Diese Vorgehensweise können Sie bei jeder Art von Problem anwenden. Durch die Verneinung merzen Sie den schlechten Gedanken, welcher die Ursache des Problems ist, aus, reinigen das Bewusstsein und bereiten es für die Affirmation vor.

Setzen Sie vor jede Affirmation grundsätzlich die entsprechende Verneinung. Falls Sie beispielsweise Gesundheit affirmieren, verneinen Sie zunächst die Beschwerden oder die Krankheit.

Falls Sie Erfolg affirmieren wollen, verneinen Sie zuerst den Misserfolg. Sollten Sie sich Wohlstand und Fülle wünschen, verneinen Sie zuerst Armut und Mangel. Auf diese Weise bereiten Sie das Bewusstsein für die Affirmation vor. Angenommen, Sie haben sich folgenden Affirmationstext zurechtgelegt: „Ich bin Erfolg. Wohlstand und Fülle stehen mir zu“. Nun fragen Sie: „Wie kann ich so etwas denn affirmieren, wenn ich doch genau weiß, dass es sich nicht so verhält?“

Die Antwort lautet: Sie sind zwei in einem. Es gibt das begrenzte, äußere und physische Ich, und es gibt das große innere und spirituelle Wesen – Ihr wirkliches Ich.

Das Erstgenannte ist ein schwacher Abglanz des zweiten. Dieses wahre geistige Ich ist vollkommenen und lebt in einer vollkommenen geistigen Welt.

Wenn Sie in Ihrer vollkommenen geistigen Welt affirmieren, dass Sie vollkommen sind, meinen Sie das wahre und höhere Ich. Sie sagen also die Wahrheit.

Jede gute Eigenschaft, die Sie affirmieren, ist bereits so, da Sie (Ihr wahres Ich) vollkommen sind.

Durch die Verneinung des Schlechten oder Bösen, und die Affirmierung der unendlichen Vollkommenheit zerstören Sie das Schlechte in Ihrem materiellen Leben und bringen es in eine bessere Harmonie mit dem vollkommenen Leben.

Deshalb wird sich das, was Sie in Ihrer vollkommenen Welt affirmieren, später – und manchmal sogar fast sofort – in Ihrer materiellen Welt manifestieren.

Ich habe einmal folgende Definition von einer Affirmation gelesen: „eine wahrheitsgemäße Aussage, welche bewusst vorgenommen wird, um dem Ausdruck des Lebens eine Richtung zu verleihen“. Ich finde diese Beschreibung passend.

Wissenschaftler werden Ihnen erzählen, dass das unterschwellige Bewusstsein des Menschen nur auf Suggestionen reagiert. Die verborgenen Tiefen des Bewusstseins sind derart mächtig und beeinflussbar, dass wir mit Affirmationen eine gewaltige Waffe für das Gute, ebenso wie für das Schlechte haben.

Wenn wir eine Affirmation vornehmen, treffen wir eine wahrheitsgemäße Aussage, welche – ausreichende Wiederholungen vorausgesetzt – in die hintersten Winkel des Bewusstseins eindringen und Teil unseres Lebens werden wird.

Sie wird die verborgenen Kräfte unseres Bewusstseins aufschrecken und aktivieren, und sie vorgabegemäß leiten.

Falls Sie in der Vergangenheit gescheitert sind, werden Sie durch die wiederholte Affirmation „Ich bin Erfolg“ nach und nach die bisherige Haltung, welche Sie zum einem verfrühten Aufgeben oder zu einem zu zaghaften Vorgehen verleitet hatte, überwinden, und Beherztheit, Fröhlichkeit, Optimismus und Erfolgsüberzeugtheit aufbauen.

Mangelnder Lebenserfolg ist keine Sache der Umstände, sondern schlichtweg nur eine Sache des Charakters.

Mithilfe von Affirmationen können wir unseren Charakter stärken, und die vormaligen Schwachpunkte in unser Rüstzeug verwandeln.

Affirmationen helfen dem Menschen, sich selbst zu disziplinieren, seinen Charakter zu schulen und sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

Dies ist der Grund, warum Sie in der ersten Lektion die folgende Kombinationsformel aus Verneinung und Affirmation erhalten hatten: „„Mein altes Leben ist tot und begraben. Ich habe mich ein für alle Mal von ihm losgelöst. Von nun an erwartet mich ein neues Leben voller Erfolge und Errungenschaften. Mir gebührt ein Platz an der Sonne!“

Sofern Sie diese Affirmation bewusst anwenden und sie sich immer wieder einprägen, merzen Sie das alte Leben voller Flops und Teilerfolge aus, und beginnen ein neues Leben voller Macht und Erfolge.

Sie werden das Leben dann mit anderen Augen sehen. Sie werden sich anders verhalten und Sie werden anders eingestellte Menschen anziehen. Bald werden Sie in Ihrem Leben und in den Umständen die Bestätigung für die Richtigkeit dieser Aussagen vorfinden.

Mithilfe von Affirmationen können Sie sich gegen schädliche Suggestionen abschirmen, welche von allen Seiten auf Sie einwirken. Affirmationen helfen Ihnen, mutiger, zuversichtlicher, hoffnungsvoller, fröhlicher und erfolgsgewisser zu werden, und sich eine Geisteshaltung anzugewöhnen, welche Sie auf die Siegerstraße bringt und dort hält.

Je öfter Sie Belege für das Wirken Ihrer neu entdecken Macht finden, umso beschwingter werden Sie sich fühlen. Sie spüren Rückenwind, so als würden Sie unsichtbare Kräfte zum Erfolg führen. Machen Sie deshalb beharrlich mit Ihren Affirmationen weiter. Setzen Sie sie bei schwierigen Unterfangen oder unangenehmen Aufgaben ein!

Erstellen Sie auch Affirmationen, die auf Ihre spezielle Situation zugeschnitten sind. Falls Sie zu forsch sind und dazu neigen, alles auf einmal erledigen zu wollen, sich selbst und anderen damit auf die Nerven gehen, könnten Sie folgende Formulierung wählen: „Ich bin die Ruhe selbst. Ich bin entspannt, gelassen und gefasst. Ich arbeite methodisch alles der Reihe nach ab.“

Als Nächstes stellen Sie sich vor, wie Sie Ihre Arbeit ruhig, locker und entspannt verrichten. Sie werden feststellen, dass Ihnen die Arbeit jetzt besser von der Hand geht und Sie die Dinge ebenso rasch wie vorher erledigen.

Sollten Sie dazu neigen, die Dinge auf die lange Bank zu schieben, affirmieren Sie: „Ich bin fleißig und energetisch. Ich arbeite den ganzen Tag lang zügig.

Dann „sehen“ Sie, wie Sie ein großes Arbeitspensum gut erledigen. Das wird Ihnen helfen, bei einer Arbeit zu bleiben, und sich nicht abhalten zu lassen.

Sie besitzen nun ein Hilfsmittel, mit dem Sie jede Charakterschwäche überwinden können. Sie besitzen einen Generalschlüssel, der Ihnen jede Tür öffnet. Sie haben nun Zugriff zur unbegrenzten Schatzkammer des universellen Bewusstseins.

Sie können Misserfolge in Erfolge, Sorgen in Freude, Krankheit in Gesundheit, Mittelmäßigkeit in Vorbildlichkeit verwandeln.

Was immer Sie sich vornehmen oder sich aneignen wollen, wird Ihnen gelingen: Entschlusskraft, die Freude am Erreichten, alle Vorzüge eines selbstbestimmten Lebens stehen Ihnen offen.

Sie können den Himmel auf Erden erlangen, denn Himmel und Hölle befinden sich in Ihnen; sie sind geistige Zustände.

Demjenigen, der die lichten Höhen der Selbstüberwindung erklommen hat; demjenigen, der angesichts der Dinge, welche andere Menschen bekümmern, aufrecht stehen kann; demjenigen, der Meister seiner Leidenschaften, Emotionen, Anwandlungen und Lebensumstände ist, fällt das zu, was andere vergebens erstreben, und worüber Philosophen, Dichter und Seher seit alters her gesprochen und geschrieben haben und was sich ihnen dennoch immer wieder entzogen hat.

Wer sich selbst überwindet, überwindet die Welt. Ihre gesamten Schätze liegen ihm zu Füßen. Um den britischen Dichter Edward Carpenter zu zitieren: „Alle göttlichen Kräfte eilen herbei, um ihm fortwährende Freude zu bereiten.“

All das steht in Ihrer Macht. Setzen Sie Ihre Affirmationen und Visualisierungsübungen gemäß den Anweisungen aus diesem Kurs fort. Sie werden Erfolge erringen, die Sie in Ihren kühnsten Träumen nicht erwartet hätten. Es kann nicht anders sein!

Bei den Visualisierungen empfiehlt es sich, sich den Fensterrahmen in Ihrem Schlafzimmer vorzustellen. Verfolgen Sie den Weg des Holzes, aus dem er besteht, Schritt um Schritt und Bearbeitungsprozess um Bearbeitungsprozess zurück zu seinem Ausgangspunkt: dem Baumstamm im Wald. Führen Sie sich jeden Zwischenschritt vor Augen. Lassen Sie keine Kleinigkeit aus!

Meditation

Von nun an verschließe ich meinen Blick vor den Unzulänglichkeiten meiner Mitmenschen, und bemühe mich darum, ihre guten Seiten zu sehen.

Jeder Mensch hat auch liebenswerte Charakterzüge.

Selbst der „Härteste“ hat irgendwo auch eine weiche Stelle. Deshalb halte ich in Zukunft Ausschau nach den liebenswürdigen Seiten und nach den weichen Stellen. Ich suche bei jedem nach etwas, das ich bewundern und achten kann.

Aber nicht nur bei Menschen suche ich nach den schönen Seiten. Ich tue das auch bei allen Lebensumständen, bei jeder Schwierigkeit, bei jedem Misserfolg.  Ich achte auf das Schöne bei jedem Grashalm, bei jeder Blume, beim wehenden Wind und bei der strahlenden Sonne.

Egal ob Regen oder Sonnenschein, schönes oder schlechtes Wetter – ich suche immer nach dem Guten und sehe in allem die Vollkommenheit.

Aus dieser neuen Sichtweise erwächst mir ein neues Mitgefühl, eine anteilnehmende Liebe, ein größeres Bewusstsein, denn wir sind alle Brüder und Schwestern und jeder ist Teil des Ganzen. Wir sind eins mit dem universellen Leben.

Anhang

Übergeben Sie Ihre Probleme auch weiterhin dem Unbewussten zur Lösung.

Lassen Sie sich von Rückschlägen nicht entmutigen. Machen Sie einfach so lange weiter, bis Sie Erfolg haben.

Achtung:

Es kann vorkommen, dass Ihnen die Antwort am Morgen nach dem Aufwachen kommt, Sie beachten Sie aber nicht und gehen einfach Ihrem Tagwerk nach, weil Sie der Meinung sind, dass Ihre Eingebung der irdischen Weisheit völlig zuwiderlaufe.

Lassen Sie sich nicht täuschen! Der Einfall stellte die höchste Weisheit dar, die Sie erhalten können. Wenn Sie ihr nicht Folge leisten, werden Sie Verwirrung und Chaos ernten. Die unendliche Weisheit erscheint dem begrenzten Menschen immer abwegig.

Halten Sie weiterhin das Ideal einer strotzenden Gesundheit vor Ihrem geistigen Auge.

Verneinen Sie Krankheiten und affirmieren Sie dauerhafte Gesundheit. Bleiben Sie dabei entspannt, locker und zuversichtlich!


Beitrag hilfreich? Inwiefern?