Ihr
Beziehungskonto




Woher kommt es eigentlich ...
  • dass wir uns in jemanden verlieben?

  • und dass diese Verliebtheit auch wieder verschwindet!


Das Konzept des Beziehungskontos wird Ihnen das Verständnis erleichtern, dass sich fast alles, was Sie tun oder unterlassen,

positiv oder

negativ auf Ihre Liebesbeziehung auswirkt.



Jeder trägt ein solches Beziehungskonto mit sich herum.
Auf diesem Konto wird genauestens verbucht, wie uns andere behandeln.

Jeder unserer Freunde, Bekannten, Kollegen und natürlich vor allem unser Herzblatt hat sein eigenes Konto bei uns.

Wenn wir irgendetwas tun, wird diese Handlung auf dem Konto der Person verbucht, die es betrifft.

Wir können entweder

  • Punkte einzahlen oder

  • abheben.

Auf diese Weise ermutigt Sie Ihr Gefühl, Ihre Zeit mit solchen Leuten zu verbringen, die zu Ihrem Wohlbefinden beitragen.
Wenn Sie mit jemandem gute Gefühle verbinden, leisten Sie auf das Beziehungskonto dieser Person eine Einzahlung.

Sobald diese Einzahlungen eine bestimmte Schwelle erreicht haben (die Liebesschwelle), wird das Gefühl der Liebe ausgelöst. Solange Ihr Saldo über dieser Schwelle bleibt, fühlen Sie sich verliebt.

Sobald Ihr Kontostand jedoch unter diese Liebesschwelle sinkt, geht das Gefühl der Liebe wieder verloren.

Menschen, die auf Ihrem Konto einen Stand über Null haben, werden Ihnen zwar sympathisch sein, lieben tun Sie aber nur den Menschen, dessen Saldo über der Liebesschwelle liegt.

Ihr Gefühl zieht Sie aber nicht nur zu den Menschen hin, die Sie glücklich machen - es sorgt auch dafür, dass Sie sich von denen fern halten, die Sie unglücklich machen.

Wenn Sie mit jemandem negative Gefühle verbinden, werden von Ihrem Beziehungskonto Abhebungen vorgenommen. Übersteigen diese Abhebungen den Saldo, gelangen Sie in die Miesen:
Das Beziehungskonto verwandelt sich in eine Hassbank.

Leute, die nur mir ein paar Punkten in den "roten Zahlen" sind, werden Ihnen zwar unsympathisch sein - sobald der Kontostand jedoch unter die Hassschwelle absinkt, werden Sie anfangen, diese Menschen zu hassen.

Und nun versuchen Sie mal, mit jemanden zu leben, den Sie hassen!

Ihr Gefühl setzt alles daran, Sie hier wieder raus zu bringen.
Die Trennung scheint der logische Schritt.


Wenn Ihnen an Ihrer Liebesbeziehung gelegen ist...

  • stoppen Sie sofort alle Abhebungen von Ihrem Beziehungskonto!
  • beginnen Sie mit massiven positiven Einzahlungen!

Denkanstöße:

Einzahlungen Abhebungen
Aufzugeben Verinnerlichte Prinzipien
Zuerst verstehen wollen
Warum ist das so wichtig?
Zuerst verstanden sein wollen. Ungeduld,
Ego,
eigene Prioritäten
Gegenseitiges Verstehen
Versprechen halten Versprechen brechen Launen,
von Gefühlen treiben lassen,
Zeit
Wir-Gefühl
Verlässlichkeit
Ehrlichkeit
Offenheit
Subtile Manipulation Ego
Arroganz
Kontrolle
Vision
Wir-Gefühl
Gegenseitiges Verständnis
Aufmerksamkeiten Vernachlässi-
gung
Eigene Belange
Zeit
Verzerrte Wahrnehmungen
Klischees
Vorurteile
"Sollte"-Verhalten
Werte
Gemeinsamkeit
Rückhaltloses Einverständnis Übervorteilen
Austricksen
Wettbewerbs-
denken
Respekt
Was ist gut für die Partnerschaft?
Erwartungen klären Erwartungen nicht erfüllen Scheinheilige Kommunikation Achtung
Gegenseitiger Vorteil
Verstehen wollen
kreatives Miteinander
Treue Untreue Kavaliersverstösse Wir-Gefühl
Freundschaft
Wahre Liebe
Verzeihen Nachtragend sein Stolz
Überheblichkeit
Ego
Unverständnis
Gemeinsame Zukunft
Integrität
Zusammenhalt
Ständiger Informationsaustausch Jeder in seiner Welt Ego
Unwissen
Oberflächlichkeit
Gegenseitiges Verstehen
Entschuldigen Hochmut,
Eitelkeit,
Arroganz,
auf die Hinterbeine stellen
Ego,
Arroganz,
Besserwisserei
Wir-Gefühl
Weiterführender Artikel

Als Doppelband im Shop!

Im ePUB-Format

Auch als Kindle-Book im mobi-Format!




Als Taschenbuch:
Über CreateSpace
Über Amazon

Fehler, die Sie vermeiden sollten!

Drei Säulen einer tragfähigen Partnerschaft