So gewinnen Sie Ihr Herzblatt
wieder für sich!

Geistiges Insiderwissen, gepaart mit psychologisch wirksamen Verhaltensstrategien



Kapitel 35

Scheingrund Nr. 2:
Sich von den Gefühlen leiten lassen


Der zweite vorgeschobene Grund fürs Schlussmachen besteht darin, dass sich der oder die Trennungswillige von seinen Gefühlen leiten läßt.

In dieser Phase ist es heutzutage auch nicht selten, dass der/die Betreffende eine Therapie oder Beratung sucht. Der Eheberater will dann wissen: "Wie fühlen Sie sich jetzt?"

Die klassische Psychoanalyse. Immer wieder die Frage nach dem Befinden, nach den Gefühlen.

Falls eine Frau zum Beispiel sagt, dass sie sich unglücklich fühlt und eine Menge aufgestauter Gefühle gegen ihren Mann hat, ist es nicht unüblich, dass sie der Berater dazu animiert, sich zu trennen. Lediglich aufgrund der Aussage über die Gefühle.

Nehmen wir ein Gleichnis:

Sie haben einen Garten und beschweren sich darüber, dass die Rosen einfach nicht wachsen wollen. Überall wimmelt es von Unkräutern.

Nun kommt ein Profigärtner, der die Unkräuer herausreißt.

Sie sind wütend auf ihn: "Was machen Sie denn da?"

"Warum?"

Sie: "Sie mögen wohl keine Pflanzen? Wie können Sie als Gärtner bloß gegen Pflanzen sein...?"

Daraufhin hält Ihnen der Gärtner einen Kurzvortrag:

"Wenn Sie einen schönen Garten wollen, müssen Sie Dreierlei tun:

1. Gießen Sie keine Unkräuter mehr!
2. Gießen Sie stattdessen Ihre Rosen!
3. Reißen Sie die Unkräuter mit der Wurzel heraus!"



Je negativer Ihre Gefühle sind, umso schwieriger ist es für Ihre positiven Gefühle, durchzukommen: Die seelischen Unkräuter überwuchern sie.

Rosen oder Unkräuter? Sie müssen sich entscheiden! -
Auch wenn Sie die Unkräuter noch so sehr als Beikräuter beschönigen, können Sie sie nicht gleichzeitig mit den Rosen haben.

Ihre Rosen werden eingehen!

Gefühle ohne Verstand sind destruktiv!

Komplettes E-Book downloaden

Als Doppelband im Shop!

Im ePUB-Format

Auch als Kindle-Book im mobi-Format!




Als Taschenbuch:
Über CreateSpace
Über Amazon

Fehler, die Sie vermeiden sollten!

Drei Säulen einer tragfähigen Partnerschaft