Tief Luft holen!
Wieso das Ihrer Partnerschaft gut tut!




Wahrscheinlich erstaunt Sie dieser Ratschlag - "Tief durchatmen! Und das soll jetzt gut für meine Beziehung sein?"

Dieser Tipp überrascht Sie wahrscheinlich deshalb, weil wir uns normalerweise nicht viel Gedanken übers Atmen machen.
Mit einer glücklichen Beziehung bringen wir den Gasaustausch in der Lunge schon gleich gar nicht in Verbindung.

Welche Vorteile kann uns das tiefe Durchatmen bringen?
Zum Beispiel:

  • Es wird weniger Stress aufgebaut
  • Bereits vorhandene Spannung wird abgebaut
  • Der Energiepegel steigt
  • Ängstlichkeit/Befangenheit werden geringer
  • Es fördert die Entspannung
  • Es senkt den Blutdruck
  • Es macht uns geistig wacher
  • Es hilft uns, unsere Emotionen zu zügeln ...

Das sind doch schon eine ganze Menge Vorteile, die für ein bewussteres Atmen sprechen!

Es ist zwar kein Allheilmittel, aber immerhin ist es kostenlos, überall durchzuführen und kinderleicht!
Sie brauchen keine Spezialgeräte und es ist absolut risikolos!

"Wieso soll ich denn anders atmen? Was soll mit meiner Atmung verkehrt sein?" fragen Sie sich vielleicht.

Nun, als "typischer" Erwachsener atmen Sie wahrscheinlich meistens, indem Sie nur Ihre Brustmuskeln benutzen.
Das Ergebnis ist, dass Sie mit jedem Atmenzug nur den oberen Teil Ihrer Lungen füllen. Auf diese Weise atmen Sie nicht genügend Sauerstoff ein und Sie scheiden nicht genügend Kohlendioxid aus:

In Ihrem Körper bauen sich Schadstoffe auf!

In Stresszeiten oder wenn wir ängstlich sind, schlägt das Herz schneller und wir atmen hastiger und flacher.
Wenn wir hingegen tief durchatmen, braucht das Herz nicht so schwer zu arbeiten; wir gleichen die schädlichen Folgen von Stress, Anspannung und Sorgen aus.

Es liegt also auf der Hand, dass wir uns körperlich und seelisch besser fühlen, wenn wir tief durchatmen - was wiederum auch unseren zwischenmenschlichen Beziehungen zugute kommt!

Je wohler wir uns in unserer Haut fühlen, umso entspannter sind wir.

  • Wir schlafen besser
  • Wir sind nicht so müde
  • Wir sind insgesamt ausgeglichener.
Dann können wir unsere Emotionen besser kontrollieren und sind nicht bei jeder Kleinigkeit gleich eingeschappt. Wir sind "pflegeleichter".

Falls Sie merken, dass die Wut in Ihnen hochkriecht, ist es eine gute Idee, erst eine kurze Pause einzulegen, bevor Sie weiterreden. Ziehen Sie sich in einen anderen Raum zurück und atmen Sie einige Minuten lang tief durch! (Notfalls im Badezimmer)

Einige Atmungstipps


Übung 1: Um den Unterschied zwischen der Brustatmung und der tiefen Bauchatmung zu spüren, sollten Sie eine Hand auf Ihre Brust oder Ihren Bauch legen.

Sie werden dann merken, wie sich die Hand mit jedem Atmenzug mitbewegt.

Das Ziel besteht darin, diesen Prozess umzukehren:
Es sollte sich beim Ein- und Ausatmen also die Hand auf dem Bauch bewegen und nicht diejenge auf Ihrer Brust. Beim Sitzen ist dies etwas schwieriger, am besten legen Sie sich dazu flach hin.

Übung 2: Setzen Sie sich bequem hin, schließen die Augen und konzentrieren Sie sich auf die zwei Pausen zwischen dem Ein- und Ausatmen.
Die erste Pause genau nach dem Einatmen (kurz vor dem Ausatmen) und die zweite genau nach dem Ausatmen (kurz vor dem erneuten Einatmen).

Forcieren Sie Ihre Atmung nicht; konzentrieren Sie sich einfach nur auf diese beiden Pausen und nehmen Sie zur Kenntnis, dass jedesmal eine kurze Pause stattfindet.

Sie werden dann immer tiefer atmen und entspannter werden!

Übung 3: Setzen Sie sich bequem hin, schließen die Augen und atmen tief ein, während Sie langsam bis vier zählen.
Dann halten Sie die Luft an, bis Sie nochmals bis vier zählen.

Nun atmen Sie aus und zählen dann bis acht.

Sie atmen also doppelt so lange aus wie Sie einatmen.
Wiederholen Sie dies ein paarmal.


Auszug aus dem E-Booklet Bewusster leben! Bewusst erleben:


Als Doppelband im Shop!

Im ePUB-Format

Auch als Kindle-Book im mobi-Format!




Als Taschenbuch:
Über CreateSpace
Über Amazon

Fehler, die Sie vermeiden sollten!

Drei Säulen einer tragfähigen Partnerschaft