Neville über die Schulter geblickt


Eine Mentalübung
- von Neville selbst vorgemacht

Wie Sie bereits wissen, ist es am effektivsten, wenn Sie täglich - jeweils nur ein paar Minuten lang - eine Mentalübung im schlafähnlichen (oder schlafnahen) Zustand durchführen (zum Beispiel drei Mal am Tag).

Sehen wir uns heute an, wie Neville dabei vorging:


"... als ich merkte, dass meine Gedanken abschweiften, brachte ich sie wieder zum allerersten Schritt zurück, wo ich auf der Landungsbrücke des Schiffes stand.

Das übte ich ein ums andere Mal, bis ich geistig auf die Landungsbrücke hinaufgehen und spüren konnte, wie ich ganz oben stand und mit einer Hand das Geländer umfasste.

Seltsamerweise lies ich es in meiner Vorstellung zu, dass mein Bruder Victor meine Tochter Victoria die Landungsbrücke hinauftrug. Um dieses Verhalten zu rechtfertigen, sagte er: 'Komm her! Die Arme deines Vaters sind nicht stark genug. Ich trage dich.'

Natürlich waren meine Arme stark genug, um meine Tochter zu tragen, aber er musste so reden, um sein Verhalten zu rechtfertigen. Das ist einfach nur menschlich.

Und genau so trug es sich dann in der Wirklichkeit zu."

Was könnten wir aus dieser kurzen Passage lernen?

1.

Wie sollten wir mit abschweifenden Vorstellungsbildern umgehen?

Wir gehen geistig zurück zum allerersten Detail in der Einzelszene.

Dies beinhaltet, dass der Wunsch bereits erfüllt ist.

2.

Wie geht es weiter?

Dieses erste Fragment durchleben wir immer wieder, bis es uns ganz natürlich vorkommt.


"Leben Sie so, als wäre die Erfüllung Ihres Wunsches das Natürlichste von der Welt, auch wenn auf der physischen Ebene davon noch nichts zu sehen ist!"

("Es ist bereits so", Seite 19)


"Sobald ich in meinem Bewusstsein auf die Natürlichkeit des Angestrebten erhöht bin, ziehe ich den physischen Ausdruck meines Wunsches zu mir"

("Genauso hatte ich es mir ausgemalt, Seite 36)

3.

Wie viel Detailgenauigkeit ist nötig?

So viel, dass es sich für Sie natürlich und selbstverständlich anfühlt. Es braucht nicht bis ins Kleinste ausgemalt zu sein; lassen Sie Ihrer Vorstellungskraft noch Raum.

Aber bedenken Sie stets, dass sich Ihr Wunsch nur erfüllen kann, wenn Ihnen die Erfüllung ganz selbstverständlich vorkommt:



"In seinem Bewusstsein auf die Selbstverständlichkeit des gefühlten Ideals emporzukommen, bedeutet, die Tür weit zu öffnen und eins mit dem erfüllten Wunsch zu werden."

("Genauso hatte ich es mir ausgemalt", Seite 44)


"Jede Spekulation ist nur der Beweis, dass Sie die Selbstverständlichkeit des Erreichens Ihres Wunsches noch anzweifeln."

("Genauso hatte ich es mir ausgemalt", Seite 45)


"Vorstellungsbilder verwirklichen sich, sobald wir uns dabei ganz normal und selbstverständlich fühlen."

("Es ist bereits so", Seite 22)


Wenn wir von "Mentalübung" sprechen, ist in diesem Zusammenhang immer eine 5- bis 10minütige "Hineinfühlübung" im Alpha-Zustand gemeint. (Die verschiedenen Gehirnwellenmuster werden später noch angesprochen).

Falls Ihnen ein anderer Begriff (z.B. "Meditation", "Mentalvideo" oder "Vorschausitzung") besser liegt, verwenden Sie bitte den Begriff, der für Sie am besten verdeutlicht, dass Sie sich jetzt bereits so fühlen, als wäre es auf der physischen Ebene bereits verwirklicht.

Beitrag hilfreich? Inwiefern?