Vier
Erfolgspfeiler





Warum verbuchen einige einen Erfolg nach dem anderen, während andere, die genauso hart arbeiten, ständig auf der Stelle treten?

Die Antwort lässt sich in vier Grundpfeilern finden:

Nebenpfeiler Talent

Talent, Genie, Begabung, ein „Händchen“; das spielt natürlich eine Rolle.
Aber es ist nur eine Nebenrolle:

Wenn Sie Basketballspieler werden wollen, kommt Ihnen eine Körpergröße von 2,14 m natürlich zupass.
Als Rennwagenfahrer sind gute Augen in jedem Fall von Vorteil.
Für den Ingenieur ist eine mathematische Begabung in jedem Fall ein Plus aber ...

von Albert Einstein ist zum Beispiel bekannt, dass er alles andere als ein begnadeter Mathematiker war. Offenbar hatte er sogar mit seiner privaten Buchführung Schwierigkeiten.

Er verfügte aber über eine hervorragende Vorstellungskraft und die Fähigkeit, sich in eine Lösung hineinzudenken – bis sie sich ihm offenbarte!

Das war letztendlich ausschlaggebend!

Immer wieder zeigt sich, dass Dauergewinner ein System haben. Die meisten Menschen doktern stümperhaft an einem Problem herum – und bekommen deshalb auch stümperhafte Ergebnisse.

Gewinner tun das nicht!

Was tun Dauergewinner dann?

Hier die vier Erfolgspfeiler:


1. Dauergewinner wissen genau, was sie wollen


Solche Menschen malen sich im Geiste so genau wie möglich aus, was sie erreichen wollen.

„Mehr“ Geld und eine „bessere“ Beziehung ist in jedem Fall zu vage.

Viel besser: „8.000 Euro Monat für Monat“ oder „jede Woche eine besondere Aufmerksamkeit für mein Herzblatt“.

Sie können das Visualisieren nennen, oder Affirmieren oder kreatives Denken. Wichtig ist, dass Sie es tun!


2. Dauergewinner verwenden kognitive Systeme


Mit „Kognition“ werden Prozesse bezeichnet wie:
  • Wahrnehmung
  • Erkennen
  • Denken
  • Schlussfolgerungen
  • Urteilen
  • Erinnern usw.


also alles, was Sie mit dem Verstand erfassen können. (Mit der Schulung solcher Fertigkeiten befasst sich auch die Pelman-Methode)

Dauergewinner haben also
  • klare Strategien,

  • sie denken rational und ständig über das Problem und die angestrebten Lösungen nach.

  • Sie sind kreativ.

  • Sie recherchieren, besuchen Seminare, holen sich Rat bei Experten.

  • Sie investieren in ihre Weiterbildung und arbeiten an sich.

Dauergewinner sind von ihrer Aufgabe begeistert, sie können auch emotional sein, aber wenn es um ihr Ziel geht, sind sie ruhig, besonnen und gefaßt.

Sie sind gute Denker.


3. Dauergewinner nutzen eine erfolgsfördernde Umgebung


Schriftsteller umgeben sich mit Büchern und treffen sich mit Schriftstellerkollegen,
Spitzensportler sehen sich Sportfilme an,
erfolgreiche Geschäftsleute besuchen Messen und Ausstellungen ...

Dauergewinner bewegen sich in einem Umfeld, in dem das Scheitern schwierig wird.


4. Dauergewinner arbeiten gern


Sie arbeiten auch mehr als Erfolgslose, doch es kommt ihnen nicht wie Arbeit vor.
Sie wissen, dass sie sich in der verkehrten Sparte befinden, wenn ihnen die Arbeit keinen Spaß mehr macht.

Dauergewinner studieren,
Dauergewinner üben,
Dauergewinner trainieren.

Sie bringen Opfer, sie investieren viel Zeit in ihre Vorhaben. Dauergewinner werden aktiv.

Talent und Begabung sind sicherlich von Vorteil, Dauergewinner verlassen sich darauf aber nicht. Dauergewinner arbeiten mit System.

Sie studieren, was andere Gewinner tun.
Dauergewinner übernehmen die Strategien, die sich bereits bei Anderen bewährt haben.

Sie bewegen sich in einer Umgebung, welche sie inspiriert und arbeiten hart.