Partnerschaftskonzept:
Totale Ehrlichkeit




Ehrlich zu sein, ist alles andere als einfach. Offenheit und Ehrlichkeit stehen in unserer ach so modernen Zeit nicht allzu hoch im Kurs - die meisten Paare scheinen sich diese Versprechen nicht gegeben zu haben.

Dazu kommt, dass zahlreiche Therapeuten, Eheberater und sogar seelsorgerische Gruppierungen von der radikalen Ehrlichkeit in der Partnerschaft abraten.
Sie argumentieren, dass es seelisch grausam sei, vergangene Sünden und Indiskretionen nachträglich zu beichten. Es würde Ihr Herzblatt angeblich nur unnötig leiden lassen.

Aber wenn man über die Ausrutscher in der Vergangenheit schwindeln kann, warum dann nicht auch über die Sünden der Gegenwart?
Wäre doch naheliegend - oder?

Dies ist so als würden Sie es dulden, dass ein Kamel seine Nase in Ihr Zelt steckt. Es dürfte nicht lange dauern, bis auch der übrige Körper des Kamels nachkommt.

Entweder ehrlich - oder unehrlich. Mal so und mal so kann für die Partnerschaft nur schädlich sein!

Lesen Sie mehr hierzu im Artikel Das Prinzip der totalen Ehrlichkeit.
Lassen Sie Ihr Herzblatt so umfassend wie möglich an Ihrem Leben teilhaben:

  • An Ihren Gedanken
  • Gefühlen
  • Gewohnheiten
  • Vorlieben
  • Abneigungen
  • vergangenen Erfahrungen
  • Tagesgeschehen
  • Zukunftsplänen ...

Für die Geborgenheit und Sicherheit in Ihrer Partschaft ist diese selbstauferlegte Ehrlichkeit unschätzbar:

Sie kommen sich nicht nur gefühlsmäßig näher, sondern beugen auch schädlichen Gewohnheiten vor, die Ihrem Herzblatt ansonsten verborgen bleiben würden.

Verbinden Sie das das Prinzip der totalen Ehrlichkeit mit dem Prinzip des gegenseitigen Einverständnisses und Sie werden einen offenen und integrierten Lebenswandel führen, der Ihre Liebe füreinander garantiert!

Gleichzeitig legen Sie dadurch den Sumpf eines eventuellen Schattendaseins und Doppellebens trocken - in dem Untreue gedeihen könnte.