Positiver Geldfluss
durch regelmäßige Affirmationen!




Ihre Denkweise und Ihre geistigen Einstellungen führen zu den Lebensverhältnissen, die Sie jetzt haben. Das wusste James Allen schon vor hundert Jahren.

Sie wollen eine Gewohnheit, ein Muster oder eine ständig wiederkehrende Erfahrung ein für allemal verändern?

Dann reichen äußere Maßnahmen nicht aus; Sie müssen die Veränderung auf einer tiefen Ebene herbeiführen, auf der Ebene Ihrer inneren Einstellungen. Ein sehr wirkungsvoller Weg hierzu führt über gefühlsbetonte Affirmationen.

Wenn Ihnen an der Schaffung von Wohlstand gelegen ist, brauchen Sie in den folgenden vier Hauptbereichen positive Einstellungen.

Was Sie ...

... einnehmen ... ausgeben
...sparen ... anlegen


Das sind die vier Ecksteine des finanziellen Wohlstands.

Die ersten beiden lassen sich mit dem Atmungsvorgang oder auch mit dem Blutkreislauf in Ihrem Körper vergleichen.

Er unterliegt anziehenden und abstoßenden Kräften, er zirkuliert.

Wenn Sie Geld nur anziehen würden, würden Sie nie etwas ausgeben; wenn Sie es nur abstoßen würden, würden Sie nie etwas einnehmen.
Es fließt immer herein und hinaus.

Einnahmen/Ausgaben oder, wie es in dem hervorragenden E-Book "Geldhahn auf. Ein für allemal" heißt:
Es unterliegt konkurrierenden Kräften.

Ohne eine Zirkulation stirbt das System ab.

Die beiden weiteren Felder lassen eine Vermögenszunahme zu. Zum einen das Sparen:

Der Wert des Sparens wurde auch von Napoleon Hill in Lektion 4 seiner 16teiligen Serie betonnt.

Wenn Sie sparen, drücken Sie damit mehrere Dinge aus:
Sie sagen damit zum Beispiel, dass Sie eine lohnenswerte Zukunft für sich sehen, die es wert ist, dafür etwas zu sparen.

Sie erkennen auch die Tatsache an, dass Sie sich selbst immer zuerst zahlen sollten. Sie drücken damit eine Selbstachtung aus.

Statt die gesamten Einnahmen vollständig wieder auszugeben, geben Sie nur einen Teil wieder aus, sehen einen kleinen Prozentsatz für Freigiebigkeitsspenden vor und einen gewissen Teil fürs Sparen vor.

Wozu sparen Sie?

Nicht, um sich sich zum Beispiel ein Konsumgut anzuschaffen oder eine Reise zu unternehmen. Nein!

Sie sparen, um in sich selbst zu investieren; das angesparte Geld verwenden Sie nach einiger Zeit, um es klug zu investieren, damit es sich vermehrt.

Das bringt uns zu Eckstein Nummer 4: Investitionen.

Sie legen einen Teil Ihres Geldes wieder an, damit es für Sie "arbeitet". Das heißt, Sie arbeiten für Ihr Geld. Und dann hören Sie damit auf und lassen Ihr Geld für Sie arbeiten. Auf diese Weise erhalten Sie einen wesentlichen höheren Gegenwert, als Sie ihn mit Ihrer eigenen Leistung erreicht hätten.

Darauf kommt es beim Anlegen oder Investieren an:

Sie erzeugen einen wesentlich höheren Wert, ohne dafür eine zusätzliche Leistung erbringen zu müssen.

Dieser letzte Punkt ist sehr wichtig, wenn Sie in finanzieller Hinsicht wirklich einen großen Schritt vorankommen wollen!

Ihre E-Mail


Ihr Vorname

Dann


Das Leben ist zu kurz, um es mit Belanglosem zu verplempern. Nutzen Sie Ihre Zeit, um 1x pro Monat einen kostenlosen
Erfolgstipp zu studieren!
Beispiel

Aber die äußeren Aktionen sind dennoch nicht das Entscheidende. Hierzu ein Auszug aus dem E-Book "Geldhahn auf. Ein für allemal" (Seite 175):


Frage:
"Aber es gibt doch noch mehr Möglichkeiten, Geld zu verdienen?"

Antwort:
"Ja, aber nur dann, wenn Ihr Unterbewusstsein sie zulässt.
Nehmen wir an, dass Sie einen Kapitalanlageplan ausprobieren und damit Erfolg haben. Das haben Sie Ihrem Unterbewusstsein zu verdanken. Der Plan hörte sich so gut an, dass Sie - unbewusst - glauben konnten, dass Sie damit zu Wohlstand kommen könnten. Nach außen sieht es so aus, als sei der Plan das Ausschlaggebende gewesen.

Diese Sichtweise hat jedoch einen Haken, denn andere Leute haben diesen Kapitalanlageplan sicherlich auch ausprobiert und sind damit baden gegangen.

Um Erfolg zu haben, müssen Sie auf der Ebene des Unterbewusstseins von Ihrem Erfolg ausgehen.

Die effiziente Methode, um das ansonsten schwer zugängliche Unterbewusstsein zu ereichen, sind Affirmationen."



Affirmationen also, Zielanweisungen fürs Unterbewusstsein (Ein Synonynm wäre: Autosuggestionen).

Wie sie diese in Ihr Unterbewusstseins versenken, ist in mehreren E-Books ausführlich beschrieben, zum Beispiel in "Erfolgswissen für Fortgeschrittene" oder in "Geldhahn auf. Ein für allemal". Diese E-Books enthalten auch Beispielformulierungen.

Einige finden Sie auch weiter unten.

Sie sollten diese Formulierungen nie wortwörtlich übernehmen!

Diese Affirmationen dienen lediglich als Gedankenanstöße oder Anregungen. Bauen Sie sie auf Ihre spezielle Situation um oder formulieren Sie völlig neue Affirmationen.
Das ist wesentlich wirkungsvoller!



... einnehmen ...
... ...


  • Meine Einnahmen werden ständig größer!

  • Ich, Volker, verdiene gerne Geld!

  • Ich, Doris, habe Wohlstand verdient!

  • Mein Beruf ist einer der Kanäle, durch den mir immer mehr Wohlstand zufließt.

  • Die Menschen zahlen mich gerne für die Leistung, die ich ihnen erbringe.

  • Das Leben bietet mir, Uwe, immer so viel Gutes, wie ich bereitwillig annehmen kann.

  • Ich, Siegfried, habe viel Freude dabei, zum Wohlergehen anderer beizutragen!

  • Ich, Bernd, verdiene mit Leichtigkeit jeden Monat mindestens 10.000 Euro!

  • Ich, Helga, habe Wohlstand, Reichtum und Fülle verdient!

  • Für mich, Sarah, ist es einfacher, Erfolg zu haben als den universellen Zufluss zu vermeiden.

  • Je besser es mir, Micha, geht, umso besser geht es auch allen anderen, die mit mir zu tun haben.

  • Geld will unbedingt zu mir.




... ... ausgeben
... ...


  • Ich, Manfred, gehe klug mit meinem Geld um!

  • Ich, Klaus, spende 2 Prozent meiner Einnahmen für wohltätige Zwecke!

  • Ich, Claudia, begleiche alle Ausgaben pünktlich!

  • Meine Einahmen sind immer wesentlich höher als meine Ausgaben!

  • Für jeden Euro, den ich ausgebe, kehrt ein Vielfaches zu mir, Edith, zurück!

  • Je mehr ich bereit bin, andere zu bereichern, umso mehr bereichert das Leben auch mich!

  • Ich, Birgit, habe einen positiven Geldfluss!


... ...
... sparen ...


  • Alle meine Konten weisen ein Guthaben auf!

  • Ich, Tobias, bin finanziell unabhängig und liquide!

  • Ich, Ingrid, spare regelmäßig 10 Prozent meiner Nettoeinnahmen!

  • Über einen Teil meiner Einnahmen kann ich, Ilona, uneingeschränkt immer selbst verfügen!




... ...
... ... anlegen


  • Mir, Almuth, macht Investieren Spaß!

  • Ich, Anna, investiere monatlich 200 Euro in Edelmetalle

  • Mein Nettowert wird jeden Tag größer, egal ob ich arbeite oder nicht.

  • Ich, Annemarie, verdiene einen Teil meines Geldes im Schlaf!

  • Ein Teil meiner Einnahmen geht immer in den Vermögensaufbau!

  • Ich, Gerda, treffe immer kluge Investitionsentscheidungen ...!



Ein jeder von uns hat eine Menge unbewusster Einstellungen zum Thema Geld.
Da diese unbewusst sind, wirken sie hinter den Kulissen.
Sie können Sie sich aber bewusst machen. Stellen Sie sich hierzu zum Beispiel folgende Fragen:

  • Was hat man mir als Kind über Geld beigebracht?

  • Was ist meine größte Angst im Zusammenhang mit Geld?

  • Wie gehe ich mit Geld um?

  • Bin ich es wert, viel Geld zu verdienen?

  • Was kritisiere ich, wenn es um Geld geht?

  • Kann ich mich für jemanden freuen, der einen großen Geldbetrag erhalten hat ...?


Falls Sie im finanziellen Bereich so weiterleben wollen wie bisher, können Sie diesen Beitrag ignorieren.

Falls nicht, geht an einer Umkonditionierung Ihres Unterbewusstseins kein Weg vorbei.

Die allermeisten Menschen wissen nicht, dass sie ständig von ihren unbewussten Glaubenssätzen gesteuert werden.
Sie aber wissen dies jetzt und kennen auch einige Instrumente dafür.
Diese helfen Ihnen nur, wenn Sie sie benützen!

Viel Erfolg!