So fühlen Sie sich
wie ein Millionär



"Mit dem, was wir einnehmen,
sorgen wir für unser Auskommen.
Mit dem was wir geben,
sorgen wir für ein Leben“


Winston Churchill

Eine Inspiration des Tages


Dass Sie diese Seiten lesen, macht Sie zu einem besonderen Menschen!

Warum?

Die meisten Leute leben oberflächlich und ohne Tiefgang;
sie kümmern sich nicht darum, wie sie ihrem Leben Sinn und Gestalt geben könnten.

Die Prinzipien auf dieser Webseite sind seit Jahrtausenden bekannt – einer kleinen Gruppe zumindest. Sie sind zeitlos gültig. Wenn Sie sie umsetzen, werden Sie Ihre Träume erreichen.
Auch die finanziellen!

Wenn Sie zum Beispiel regelmäßig Edelmetalle kaufen, werden Sie finanziell unabhängig. Garantiert!

Aber ...

Fixieren Sie sich nicht allzu sehr auf das Erreichen des Ziels.
Der Weg ist das Ziel
, lautet das Motto.

Sie können durchaus Millionär werden. Auch bei Ihrem jetzigen Einkommen. Unsere E-Books und Taschenbücher zeigen Ihnen die Schritte auf. Im Leben geht es jedoch um mehr als ums Geldverdienen.
Es geht zum Beispiel auch um weniger Hektik und weniger Zukunftssorgen.

Mit anderen Worten: Es geht nicht zuletzt um die Gegenwart.

Sie erfahren jetzt eine Möglichkeit, wie Sie sich als Millionär fühlen können – auch wenn bis dahin vielleicht noch einige Jahre vergehen müssen.

Warum strebt der Mensch nach Reichtum?

Normalerweise nicht, um sich irgendwelche Anschaffungen zu leisten.

Sondern?

Sondern es geht um ein Gefühl.

Wir reden uns zwar ein, dass wir ein neues Auto „brauchen“,
oder ein größeres Haus
oder Geld für die Alterssicherung
oder etwas zum Anziehen
oder einen Urlaub an fernen Gestaden
oder ...

was wir aber wirklich suchen, ist das Gefühl, das wir dadurch erhalten.

Wie können Sie dieses Gefühl nun kriegen, wenn Ihre Finanzlage noch einiges zu wünschen übrig lässt?

Auch wenn Sie noch jahrelang auf Ihr finanzielles Ziel hinsparen müssen, können Sie dieses Gefühl bereits in wenigen Wochen genießen.

Wie?

Ziehen Sie Ihre Spendierhosen an!


Wir sprechen von einem System, das es schon seit Menschengedenken gibt.
Es geht schlichtweg darum, einen Teil dessen, was Sie verdienen, wieder zurückzugeben.

Dies ist ein spirituelles Prinzip. Der Grundgedanke ist, dass diejenigen, die auf der Sonnenseite des Lebens stehen, die moralische Pflicht haben, Anderen durch

Aufmerksamkeit
Zeit
Ideen
Geld ...

weiterzuhelfen. Das Tolle daran ist, dass Sie sich dabei in der Regel besser fühlen, als wenn Sie Ihr Geld für irgendwelche Anschaffungen ausgeben!

Wir reden uns ein, dass mehr Geld die Lösung für viele unserer Probleme sei. Aber das ist nicht immer der Fall. Haben Sie nicht auch schon etwas unbedingt haben wollen und als Sie es dann hatten, war der Reiz des Neuen verflogen und Sie fühlten sich enttäuscht?

Mit dem Spenden ist es anders. Je mehr Sie geben, desto besser fühlen Sie sich.

Nun rät Wattles in seinem Buch Die Wissenschaft des Reichwerdens davon ab, Geld für Wohltätigkeitszwecke auszugeben.

Wattles hat ein Meisterwerk verfasst. Aber in diesem Punkt gestatten wir uns, nur teilweise zuzustimmen.

Es gibt Organisationen, die zwar gerne Ihr Geld nehmen, selbst aber auf nichts verzichten wollen. Dies sind die Organisationen, die einen Großteil des vereinnahmten Geldes für den Verwaltungsapparat und für eigene Gehälter verwenden. Diese sollten Sie meiden. Es ist ebenfalls nicht sinnvoll, Leuten etwas zu spenden, die sich selber helfen könnten.

Sie sollten sich also gut überlegen, wem Sie spenden. Eine gute Faustregel ist, dass die Hilfsorganisation mindestens 75% der Zuwendungen an die Betroffenen weitergeben sollte.

Wem Sie spenden, ist selbstverständlich völlig Ihnen überlassen. Hier einige Links ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Bevorzugung:

Amnesty International

Caritas
Rotes Kreuz
SOS Kinderdörfer
Unicef
WordVision

Diese Adressen sind lediglich einige Anregungen.
Wenn Sie wissen wollen, inwieweit Ihre Spende steuerlich absetzbar ist, können Sie sich über eine Anwaltshotline informieren.

Das E-Book "Geldhahn auf. Ein für allemal" enthält ebenfalls mehrere Seiten von Internetadressen wohltätiger Organisationen.

Wenn Sie die Biographien erfolgreicher Geschäftsleute, Visionäre und herausragender Persönlichkeiten studieren, werden Sie feststellen, dass viele von ihnen bereits mit dem Spenden begonnen haben, bevor sie erfolgreich wurden.

Sie können klein anfangen, zum Beispiel mit 1 Prozent Ihres Einkommens. Damit fangen Sie gleichzeitig auch an, das Blatt des Schicksals zu Ihren Gunsten zu wenden. Sie verhelfen sich selbst zu einem tollen Gefühl – und Sie helfen anderen Menschen!

Wenn es irgendwie möglich, sollten Sie den Vorgang automatisieren. Ein Abbuchungsauftrag zum Beispiel. Die wenigsten von uns bringen auf Dauer die Disziplin auf, etwas regelmäßig durchzuziehen.

Je mehr Sie geben, umso mehr erhalten Sie zurück!


Der Grund?

Sie überzeugen Ihr Unterbewusstsein auf diese Weise, dass es sich gut anfühlt, wohlhabend zu sein. Es wird deshalb alles daran setzen, automatisch nach Möglichkeiten zu suchen, damit sich Ihr Gefühl auch in materieller Form wiederspiegelt.

Dieser Fluss der Fülle ist es, der uns Lebensfreude gibt, der unserem Leben mehr Sinn gibt und auch zu mehr Wohlstand verhilft.

Je mehr Sie spenden,
umso wohlhabender werden Sie sich fühlen.

Wie ein Millionär!