Kalkulierte
Risiken eingehen






Das gesamte Leben ist eine riskante Angelegenheit.

Sobald Sie irgendetwas Neues beginnnen, dessen Ausgang ungewiss ist, gehen Sie ein Risiko ein. Dieses Risiko ist vielleicht relativ gering, zum Beispiel, wenn Sie in Ihr Auto steigen, um irgendwo hin zu fahren oder wenn Sie die Straße überqueren.

Wenn Sie ein Geschäft eröffnen oder Geld anlegen, ist das Risiko bereits etwas höher.

Die Wahrscheinlichkeit des Gelingens kann jedoch nie mit absoluter Sicherheit bestimmt werden.

In dem E-Book "Erfolgswissen für Fortgeschrittene" ist zu lesen:



Ab dem Aufstehen bis zum Schlafengehen - und sogar währenddessen - sind wir also ständig einem gewissen Risiko ausgesetzt.

Die Frage lautet somit nicht, ob wir Risiken eingehen.
Diese Wahl stellt sich uns gar nicht.

Die Frage lautet, wie geschickt und intelligent Sie sich beim Eingehen von Risiken verhalten können, die sich Ihnen stellen, während Sie sich auf dem Weg zu Ihren Zielen befinden.

Jeder große Schritt nach vorne beginnt mit einem großen Schritt des Vertrauens in das Unbekannte. Menschen, die außergewöhnliche Leistungen vollbrachten oder Großes erreichten, haben immer auch an sich und an ihre Fähigkeiten geglaubt. Je besser Sie die Risiken analysieren können, die Sie unweigerlich einzugehen haben, umso wahrscheinlicher werden Sie das Gewünschte erreichen und umso erfolgreicher werden Sie sein.

Im Grunde können wir zwischen fünf Arten von Risiken unterscheiden:

1. Das Risiko, das Sie nicht einzugehen brauchen

Das ist das Wagnis, das Sie sich ersparen können oder die Entscheidung, die sich erübrigt.

2. Das unötige Risiko

Sie gehen dann ein unnötiges Risiko ein, wenn Sie über unzureichende Informationen verfügen oder sich nicht die Zeit nehmen, im vorneherein alles gründlich zu überlegen und abzuwägen.

3. Das Risko, das Sie guten Gewissens eingehen können

Bei einem Interessenten nochmals nachzufassen, der Angebeteten Blumen zu senden oder dem missmutigen Nachbarn die Hand hinzustrecken, das sind Risiken, die Sie sich erlauben können. Wenn eine solche Geste falsch aufgefasst oder abgelehnt wird, ist es zu verkraften; wenn sie Erfolg hat, kann die Belohnung groß sein.

4. Das Risiko, das Sie nicht umgehen können

Hier wären die Folgen eines eventuellen Fehlers zu groß.
Sie können nicht Haus und Hof riskieren, um einen Kredit für einen Neuwagen zu erhalten.
Sie können nicht Ihr gesamtes Geld in eine einzige Finanzanlage stecken - erst recht nicht, wenn sie von einer Bank kommt.

5. Das unvermeidbare Risiko

Wenn es schiefgeht, kann es sehr teuer werden; wenn es gut geht, ist der Gewinn jedoch so groß, dass Sie es sich nicht erlauben können, ein solches Risiko nicht einzugehen.

Bei allem dem ist auch eine realistische Sichtweise angesagt.
Auf gut Glück sollte niemand vorgehen.

Kalkulieren Sie Ihre Risiken sorgfältig und machen Sie sich Gedanken darüber, was passieren würde, falls sie eintreffen sollten. Erfolgreiche haben immer einen "Plan B" in der Schublade, für den Fall, dass sie ihre Vorgehensweise ändern müssten. Das sind Alternativoptionen, bei denen alle Variablen mit berücksichtigt sind.

Erfolgreiche denken strategisch. Solche Menschen halten die Risiken möglichst gering, indem sich sich im vorneherein überlegen, was passieren würde, wenn unvorhergesehene Verzögerungen eintreten sollten, wenn neue Kostenfaktoren entstehen oder Unerwartetes auftreten sollte.

Im E-Book "Erfolgswissen für Fortgeschrittene" wird mehrmals darauf hingewissen, dass man seine Ziele in Listen erfassen sollte - einschließlich der Hindernisse. Das ist keineswegs negatives Denken. Das ist sinnvolles Vorbereiten und Gewapptnetsein.

Am besten stellen Sie sich folgende Frage:



Sie können getrost davon ausgehen, dass mehr Dinge schiefgehen werden, als Sie vorhersehen können. Sie können ebenfalls davon ausgehen, dass die Dinge in der Regel länger dauern, als vorhergesehen. Setzen Sie ruhig die dreifache Zeitdauer an!

Wenn Sie sich heute selbstständig machen und damit rechnen, ab dem Tag X kostendeckend zu wirtschaften - setzen Sie am Besten die dreifache Zeit an - Sie werden rückblickend feststellen, dass das wesentlich realistischer war.

Sobald Sie sich klargemacht haben, was das Schlimmste wäre, das passieren könnte, sollten Sie sich überlegen, wie Sie einer solchen Eventualsituation entgegenwirken können. Betreiben Sie "Krisenmanagement" - im voraus!

Ebenfalls empfehlenswert ist es, gerade das zu tun, wovor Sie Angst haben. Schritt für Schritt.
Eine leichte Angst oder Unsicherheit kann sogar von Vorteil sein. Sie bleiben dadurch wachsam und achten bewusst auf das, was aus dem Ruder laufen könnte.

Leider haben die meisten Menschen zu viele Ängste, was dazu führt, dass sie sich von ihren Ängsten lähmen lassen - statt sie als Motivationsschub zu benutzen.

Sie brauchen nicht ohne Fallschirm aus dem Flugzeug zu springen. Das hat mit "kalkulierten Risiken" nichts zu tun, das wäre schlichtweg dumm. Sie sollten aber Ihre natürliche Tendenz, sich wieder in die altvertraute Komfortzone zurückzuziehen, überwinden - nur so können Sie an den Möglichkeiten des Lebens mehr partizipieren. Wie Sie hierbei vorgehen, erfahren Sie ebenfalls im E-Book "Erfolgswissen für Fortgeschrittene"

Ihr Risiko? "Theoretisch" könnten Sie Euro 17,70 umsonst ausgeben - falls Sie das Wissen aus diesem E-Book nicht nutzen.

Nehmen Sie Ihre Ängste als Herausforderungen an und sehen Sie sie als Wachstumschancen, um ein wertvollerer Mensch zu werden und Ihr Potenzial zu steigern. (Die sechs Grundängste des Menschen erfahren in Teil 1 der 16 Erfolgsgesetze von Napoleon Hill

Die meisten Ängste entbehren einer realen Grundlage, wir bilden sie uns nur ein. Schreiben Sie Ihre Ziele klar und deutlich auf und überprüfen Sie sie in regelmäßigen Zeitabständen. Dadurch können Sie nachvollziehen, was Sie richtig gemacht haben und wie Sie etwas besser machen könnten.

Um mit James Allen zu sprechen: Sie werden sich dann als "Meister Ihres Schicksals und Kapitän Ihrer Seele" fühlen. Und Ihre Angst, Risiken einzugehen, wird immer mehr verschwinden.

Am besten lernen Sie, kalkulierte Risiken einzugehen, indem Sie kalkulierte Risiken eingehen und danach untersuchen, was vorgefallen ist.

Sobald Sie klar erkennen, auf welche Risiken Sie sich einlassen, können Sie so vorausplanen, dass Sie Ihre Chancen optimal wahrnehmen und gleichzeitig Ihre Risiken so minimal wie möglich halten. Durch das so gewonnene Vertrauen in Ihre eigenen Fähigkeiten kommen Sie Ihren Zielen immer näher.