Geistige Viren.
So schützen Sie sich davor!




Wir selbst können frei entscheiden, was wir glauben wollen. Keiner ist auf Lebenszeit darauf festgelegt, weiterhin das glauben zu müssen, was in der Vergangenheit richtig erschien.

Da wir alle ein Sammelsurium an Fehlvorstellungen mit uns herumschleppen, müssen wir herausfinden, um welche es sich dabei handelt. Nur dann können wir sie ändern.

Solche Fehlvorstellungen werden auch "Meme" genannt, ein Mem ist ein geistiger Virus. So wie ein Virus einen Computer befallen kann, befällt ein Mem unsere geistige Festplatte, unser Unterbewusstsein.

Eine Möglichkeit, herauszufinden, welche unproduktiven Meme in unserem Kopf herumspucken, besteht darin, für sich selbst folgende Aussagen zu ergänzen:

"Ich bin ............."
Menschen sind ........
Die Welt ist .............."


Was tun wir dabei?

Wir sehen uns an, welche geistigen Einstellungen wir haben, wenn wir down sind.
Was glauben wir wirklich?

Was sind unsere Kerngedanken?

Die meisten Leute haben negative Grundeinstellungen, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht wissen. In diesem Fall lauten die Ergänzungen auf obige Aussagen dann vielleicht wie folgt:

"Ich bin ein Versager
Menschen sind schlecht
Die Welt ist ein Jammertal ...


Und so fängt jemand ein Geschäft an und will sich etwas aufbauen, aber er zieht einen unseriösen Partner an und geht pleite.

Oder er trifft schlechte Entscheidungen und pachtet ein Restaurant an einer Straße, die die nächsten zwei Jahre über eine Baustelle sein wird ...

Das sind die Auswirkungen solcher Meme. Da sich in Ihrem Leben das zeigt, was Sie im Grunde Ihres Herzen glauben, können Sie sich die Auswirkungen ansehen und Rückschlüsse auf Ihre Grundeinstellungen ziehen.

Wenn jemand zum Beispiel ständig Probleme mit dem anderen Geschlecht hat, immer wieder kränkelt oder sich im finanziellen Bereich im Kreise dreht, muss eine Grundeinstellung vorhanden sein, die diese Auswirkungen herbeiführt.

Wenn Sie sich Leute ansehen, die in den betreffenden Bereichen bessere Ergebnisse haben, können Sie mit Sicherheit davon ausgehen, dass diese Leute andere Einstellungen haben.

Andernfalls könnten sie keine besseren Ergebnisse erzielen.

Sobald Ihnen Ihre (negativen) Grundeinstellungen bewusst geworden sind, besteht der nächste Schritt darin, produktive Einstellungen zu wählen.

Wie stellen Sie das an?

Sie sagen sich die positive Einstellung immer wieder vor.
Sie kämpfen also nicht gegen die negative Einstellung an, sondern kontern mit einer positiven. Der einzige Grund, warum die bisherige negative Einstellung für Sie richtig erscheint, ist, dass Sie sich bisher darauf konzentriert haben. Das hat dazu geführt, dass Sie ihre Auswirkungen immer wieder erlebt haben; deshalb halten Sie es für wahr.

Konzentrieren Sie sich auf die neue Einstellung!

Bei jeder Gelegenheit! Beim Duschen, beim Spazierengehen, beim Einkaufen ...

Das kann unangenehme Gefühle an die Oberfläche befördern, die alte Einstellung wird nicht kampflos das Feld räumen. Lassen Sie sich davon nicht austricksen!

Sie konzentrieren sich innerlich so plastisch wie möglich auf das, was Sie wollen. Je lebendiger Ihr inneres Wunschbild ist, umso besser.
Sie verhalten sich so, als sei Ihre Idealsituation bereits Wirklichkeit!

Die meisten Menschen machen es genau anders herum, grundverkehrt. Diese Menschen wollen irgend etwas vermeiden. Koste es, was es wolle; sie stecken eine Menge Energie in das Ankämpfen. Wenn Sie sich jedoch gegen etwas Befürchtetes wappnen, müssen Sie sich ja darauf konzentrieren. Sie können nur dann gegen eine Gefahr angehen, wenn Sie Ihre Energie darauf lenken.

Das traurige Ende vom Lied: Sie erteilen Ihrem Unterbewusstsein den Befehl, das Befürchtete anzuziehen!

Etwas mit aller Kraft vermeiden zu wollen, ist der sicherste Weg, um es anzuziehen!

Falls Sie sich dabei ertappen, lenken Sie Ihren Fokus sofort in die andere Richtung: Konzentrieren Sie sich auf das Gewünschte!

Das erfordert Beharrlichkeit. Es dauert seine Zeit, bis Ihnen dies in Fleisch und Blut übergeht. Aber es ist die einzige Schutzimpfung gegen die geistigen Viren.


Machen Sie auch das Quiz zur Ortung Ihrer geistigen Viren!



Beitrag hilfreich? Inwiefern?