Wie der Mensch denkt,
so ist er!




James Allen hatte die obigen Zeilen aus den Sprüchen (23,7) zum Titel seines bekanntesten Büchleins gewählt.

Sobald Sie einmal erkennen, dass Ihre äußere Welt Ihren Gedanken und Gefühlen entstammt, dass Ihre Lebenssituationen Ihren inneren Geisteszustand widerspiegeln, beginnen Sie, ein ungleich größeres Muster zu sehen, das in Ihrem Leben am Werk ist.

Sie fangen an zu verstehen, was hinter Ihrer finanziellen, zwischenmenschlichen und gesundheitlichen Situation steckt.

Sie begreifen, warum Sie sich jetzt genau in dieser Lage befinden, und Sie verstehen, dass Sie diese Situation auch wieder verändern können.

Eines der Muster, das sich sehr nachhaltig auf Ihr Leben auswirkt, sind Ihre inneren Dialoge.
Diese innere Stimme, die scheinbar ohne Unterlass am Schnattern ist.

Wir reden mit uns selbst.
Den lieben langen Tag redet eine Stimme auf uns ein und meist geht es um uns, um uns und wieder um uns.

Aufgrund dieser inneren Selbstgespräche sorgen Sie dafür, dass Ihre Außenwelt auch weiterhin so bleibt. Immerhin bestimmt Ihr Denken, was Sie künftig erleben.

Das größte Problem bei diesem inneren Gedankenstrom: Meist sind es negative Gedanken, Gedanken, die Sie in einem engen Kreis verweilen lassen. Und die meisten dieser Gedanken sind pures Wiedergekäue.

Wenn Sie es schaffen, dieses innere Geplapper abzustellen - was nichts mit Denken zu tun hat - nimmt Ihr Leben eine neue Dimension an. Sie werden wieder optimistischer und positiver.

Man kann in diesem Bereich drei Gruppen von Menschen unterscheiden:

1.
2.
3.
Diese Menschen wissen nicht einmal, dass sie ständig ein geistiges Zwiegespräch mit sich führen.

Fragt man sie: "Woran denken Sie gerade?", so können sie sich meist nicht einmal drei Sekunden zurückerinnern.
In der zweiten Gruppe befinden sich Menschen, denen zwar bewusst ist, dass sie innere Gespräche führen, sie wissen aber nicht, wie sie den Lauf dieser Gedankenströme lenken oder abstellen sollten.Schließlich haben wir noch eine kleine Minderheit von Menschen, die es schaffen, diesen Strom völlig abzuschalten.

Das sind die Meister.

Diese Leute schaffen das, weil sie es wollten; sie haben eine Entscheidung getroffen.
Sie haben sich dazu entschlossen, mit einem ruhigen Geist und bewusst durchs Leben zu gehen. Diese Menschen leben nicht ständig morgen oder gestern, sie leben im Hier und Jetzt.

Die einzige Art und Weise, mit den Gedanken auch dort zu sein, wo der Körper ist, besteht darin, einfach nur zu beobachten - ohne zu urteilen, ohne zu kommentieren.


Solange Sie Ihren Selbstgesprächen freien Lauf lassen, wiederholen Sie ständig das alte Einerlei. Dann begehen Sie dieselben Fehler, treffen dieselben Entscheidungen und gehen Neuem aus dem Wege.

Der Grund ist einfach: Von den circa 50.000 bis 60.000 Gedanken, die Ihnen Tag für Tag durch den Kopf schießen, sind 90% lediglich Wiederholungen.

Wie sähe ein Leben ohne diese inneren Gespräche aus?

Stellen Sie sich das Leben wie einen gesunden Fluss vor. Der Lebensfluss plätschert fröhlich vor sich hin, das Wasser ist glasklar und sauber; der Fluß ist mächtig.



Nun stellen Sie sich Ihre inneren Dialoge als einen Lastwagen vor, der ständig Müll und Unrat in diesen Fluss kippt.

Immer wieder fährt der LKW auf die Anhöhe und kippt weiteren Müll in den Fluss, den ganzen Tag lang.
Mit der Zeit ist von dem sauberen Wasser nichts mehr zu sehen, alles ist voller Gerümpel, Geröll und Unrat.


Erst nachdem kein Unrat mehr in den Fluss gekippt wird, kann dieser beginnen, sich zu erholen.

Die Tausende von "Gedanken", die den meisten Menschen durch den Kopf gehen, haben mit Denken nichts zu tun. Mit solchen "Gedanken" drehen Sie sich nur im Kreise.

Achten Sie ab und zu, vielleicht alle 10 Minuten, bewusst darauf, welche Gedanken Ihnen gerade durch den Kopf gingen.
Welche Szenen waren das?
Worüber haben Sie sich Sorgen gemacht?

Sie werden vielleicht entdecken, dass viele dieser Gedanken nichts als Müll sind.

Gebieten Sie dem Einhalt! Seien Sie wachsam. Sehen Sie sich Ihr Leben an - ohne zu beschönigen, ohne zu urteilen.

Sobald Sie Ihre inneren Selbstgespräche stoppen können, erzeugen Sie ein Vakuum. In dieses Vakuum geben Sie dann Ihren Wunsch hinein - locker und unverkrampft, ohne sich hineinzusteigern!

Machen Sie sich Ihren Wunsch bewusst und belassen Sie es dabei. Falls Sie sich das Gewünschte zusätzlich bildhaft vorstellen können, umso besser.
Wichtig aber ist, dass Sie nicht von Ihrem Wunsch abhängig werden; es ist nur eine Präferenz.

Erzeugen Sie dieses Vakuum und lassen Sie zu, dass eine Höhere Macht es füllt.



Falls Sie diese Seiten schon länger besuchen, besitzen Sie wahrscheinlich schon die dreisprachige Ausgabe von Allens Klassiker "Wie der Mensch denkt, so ist er" (bzw. die PDF-Version)

Man kann dieses Büchlein auf einer beliebigen Seite aufschlagen und findet praktisch immer eine Perle.

Allerdings hat es ein Manko:

Es wurde vor über 100 Jahren verfasst, was sich auch in der Sprache ausdrückt.

Hier haben Sie nun die Möglichkeit, nur die deutsche Fassung herunterzuladen.

Doch damit nicht genug:

Im zweiten Teil finden Sie zunächst Fragen zu den sieben Kapiteln, damit Sie sich selbst Gedanken machen können, jeweils zwei Seiten später werden diese Fragen beantwortet.



Die Kerngedanken aus diesem Büchlein werden dadurch verständlicher.

"Wie der Mensch denkt, so ist er!" + Arbeitsheft

Please note that all fields followed by an asterisk must be filled in.




Alternativ finden Sie hier eine "Fassung der Marke Eigenbau".

Möchten Sie einen Kommentar zu dieser oder einer anderen Version dieses Büchleins hinterlassen?
Hier haben Sie gerne die Möglichkeit dazu.


Beitrag hilfreich? Inwiefern?

Wie der Mensch denkt, so ist er!

Gemeinsam Positives bewirken

Wohlstand magnetisch anziehen

Ihre E-Mail


Ihr Vorname

Dann


Das Leben ist zu kurz, um es mit Belanglosem zu verplempern. Nutzen Sie Ihre Zeit, um 1x pro Monat einen kostenlosen
Erfolgstipp zu studieren!
Beispiel