Die Macht der Anziehung.
Buchbesprechung




Nicht jeder befindet sich auf demselben Entwicklungsstand und nicht jeder nimmt alles auf dieselbe Weise wahr.

Nicht nur gibt es unter den Menschen verschiedene Wahrnehmungstypen, manchmal genügt es bereits, denselben Sachverhalt mit anderen Worten darzustellen und auf einmal macht es "Klick".

In diesem Beitrag wollen wir ein Buch von Joe Vitale (amerikanische Aussprache: "Waitäli") besprechen. Es heißt im Original "The Attractor Factor" und scheint auf deutsch bislang nicht vorzuliegen.

In diesem Buch stellt Vitale 5 Schritte vor, um über den inneren Weg seinen Herzenwunsch anzuziehen.


Der wichtigste Einzelschritt:
Den aktuellen Zustand akzeptieren


Laut Vitale sollte dieser eine Schritt bereits ausreichen.
Die meisten von uns haben damit jedoch ihre Schwierigkeiten und brauchen deshalb mehrere Schritte; sie warten auf den nächsten Augenblick, das nächste Buch, den nächsten Artikel, den nächsten Auftrag ...

Bewusst im Hier und Jetzt zu leben und dafür dankbar zu sein, gelingt nur wenigen.

Wenn wir das schaffen, zeigt uns unser inneres Leitsystem den nächsten Schritt. Was immer geschieht, es geschieht immer jetzt. Weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft kann etwas geschehen.

Der obige Schritt kann bereits ausreichen, um das Gesetz der Anziehung zu aktivieren.


Der erste Schritt


Beim ersten Schritt geht es darum, sich darüber klar zu werden, was man nicht will. Die meisten Menschen bleiben auf dieser Stufe stehen; sie beklagen sich ständig, jammern und tratschen, sehen sich als Opfer und suchen die Schuld woanders.


Der zweite Schritt


Beim zweiten Schritt geht es darum, herauszufinden, was man will. Es geht um den klaren Entschluss. Dadurch richten Sie Ihre inneren Kräfte auf das Gewünschte aus und wecken sozusagen auch das Universum auf, das seine Mithilfe aktiviert.

Der erste Schritt ist also die Voraussetzung, um im zweiten Schritt klar und deutlich erklären zu können, was Sie wollen.


Der dritte Schritt


Beim dritten Schritt geht es um die Klärung.
Visualisieren, Meditieren, positiv denken, all das ist wichtig, aber Sie dürfen es nicht dabei belassen.

Häufig sind innere Blockaden vorhanden, man steht sich selbst im Wege. Im Unterbewusstsein abgespeicherte Fehlvorstellungen sperren sich gegen das, was man auf der bewussten Ebene will.

In diesem Schritt putzen Sie sozusagen die Leitung durch, damit Tagesbewusstsein und Unterbewusstsein dasselbe anstreben.


Der vierte Schritt


In dieser Phase begeben Sie sich in das Gefühl hinein, das Gewünschte bereits zu sein oder zu haben. In unserem Kursus "Reichsein will gelernt sein" gehen wir in jedem der Bonusteile immer wieder auf diesen Schritt ein. Es ist sehr wichtig, dass Sie in sich das Gefühl aufbauen, bereits in dieser Situation zu leben. Sie betrachten das nicht von außen, so wie Sie einen Film ansehen würden, sondern Sie sehen sich selbst bereits in dieser Idealsituation.



Es gibt keine allein-seligmachende Erfolgsformel, die sozusagen

als "Eier legende Wollmilchsau" des Lebensglücks für jeden gelten könnte. William Atkinson beschrieb schon vor 100 Jahren, dass jeder Mensch seinen individuellen Weg finden muss. Mit dieser Kurzbesprechung können wir Ihnen lediglich eine weitere Perspektive vorlegen.

In einer unserer Broschüren finden Sie folgende Worte:

Ihre E-Mail


Ihr Vorname

Dann


Das Leben ist zu kurz, um es mit Belanglosem zu verplempern. Nutzen Sie Ihre Zeit, um 1x pro Monat einen kostenlosen
Erfolgstipp zu studieren!
Beispiel

"Jeden unserer Artikel können Sie mit einer Auster vergleichen, in der sich eine Perle befindet. Damit Sie Ihre Perle finden, müssen Sie die Austern öffnen.
Der eine findet die Auster vielleicht bereits im ersten Artikel, der zweite im fünfzehnten, der dritte im zweihundertsechsundzwanzigsten. Sie werden es nur herausfinden, wenn Sie alle Austern öffnen ..."


Zum Abschluss dieses Artikels die vier Stufen des bewussten Lebens:

1 Unbewusste Inkompetenz

Sie beachten die Prinzipien nicht und wissen nicht, dass Sie sie nicht beachten
2 Bewusste Inkompetenz

Ihnen wird ein Prinzip bewusst, aber Sie befolgen es noch nicht.
Nehmen wir an, dass Sie soeben Lektion 19 des Kursus ""Reichsein will gelernt sein" durchgelesen haben und auf einmal wird Ihnen die enorme Bedeutung der ständigen Dankbarkeit für Ihren weiteren Lebenserfolg bewusst. Jetzt wissen Sie zwar intellektuel Bescheid, Sie wenden dieses Wissen aber noch nicht an. Sie befänden sich in diesem Fall auf dieser Stufe 2.
3 Bewusste Kompetenz

Jetzt beachten Sie das Prinzip, aber nur, wenn Sie sich bewusst darum bemühen.
4 Unbewusste Kompetenz

In dieser Stufe befinden Sie sich, wenn Sie ein Prinzip bewusst bereits solange angewandt haben, dass es Ihnen zur zweiten Natur geworden ist. Sie brauchen jetzt nicht mehr bewusst daran zu denken. Sie leben das Prinzip, ohne darüber nachzudenken.


Was bringen Ihnen diese Einsichten?

Werden Sie problemfrei leben, nachdem Sie sie verinnerlicht haben?

Wird Ihnen nichts Unangenehmes mehr zustoßen?

Werden Sie sich nie mehr ärgern?


All das ist zumindest äußerst unwahrscheinlich, aber:

Sie werden bewusster leben. Das klingt abgedroschen.


Was bedeutet das?


  • Sie werden nicht mehr wie ein Reaktionsautomat funktionieren.

  • Sie werden Zusammenhänge begreifen.

  • Sie lösen sich aus der Opferrolle und wissen, dass Sie ein aktives Mitspracherecht bei Ihrer Lebensgestaltung haben.

  • Sie werden wacher.

  • Sie reagieren schneller.

  • Sie erkennen Chancen, wo andere nur Probleme sehen.

  • Sie lernen sich selbst immer besser kennen.

  • Sie werden ausgeglichener ...

Eine bekannte Figur aus der US-Fernsehwelt ist Robert L. Cox.

Zuvor hatte Cox Gelegenheit, als Mitarbeiter von vier Milliardären Erfahrungen zu sammeln. Nach einem Artikel in der britischen Business Opportunity Review sagte er, dass die hervorstechende Eigenschaft dieser Leute "revelations" seien.

Wenn Sie dieses Wort nachschlagen, finden Sie die Übersetzung "Offenbarungen". Dies ist jedoch nicht im religiösen Sinn zu verstehen. Er meint damit, dass diese Superreichen auf Anhieb mehr mitkriegen.

Wo der Normalsterbliche nach vier Jahren merkt, dass über dem Schreibtisch seines Büronachbarn ein bestimmtes Bild hängt, wird dies diesen Leuten schon beim ersten Besuch bewusst. Sie sind wacher.

Falls Sie dies - und vieles mehr - erreichen, hat sich auch dieser Artikel gelohnt!