Warum das Gesetz der Anziehung
noch nicht ausreicht!




Niemand würde sich an einem Spiel beteiligen, ohne die Regeln zu kennen -
auch das Spiel des Lebens hat seine Regeln!

Mit einiger Wahrscheinlichkeit haben Sie sich den DVD-Film "The Secret" angesehen.

Und mit ebenso hoher Wahrscheinlichkeit haben Sie immer noch nicht erreicht, was Sie sich gewünscht haben.

Haben Sie jetzt Ihre Zeit verschwendet?

Gaukelt der Film etwas vor, was nicht der Wahrheit entspricht?

Es ist durchaus sehr zu empfehlen, dass Sie sich The Secret ansehen - und zwar immer wieder.

Doch ...

darin wird schwerpunktmäßig ein einziges universelles Gesetz behandelt:

das Gesetz der Anziehung.

Es versteht sich von selbst, dass in einem einzigen Film nur andeutungsweise auf diese Zusammenhänge eingegangen werden kann; schon aus Zeitgründen können diese Prinzipien nicht so ausführlich erläutert werden wie dies beispielsweise in einem Wochenendseminar oder Workshop der Fall wäre.

"The Secret" ist also lediglich ein Einstieg in die Welt der geistigen Prinzipien.

Falls Ihnen der Film lediglich vermittelt haben sollte, dass Sie selbst wesentlich mehr Macht und Gestaltungsspielraum in Ihrem Leben haben als Sie bisher angenommen haben und dass Sie sich grundsätzlich auf Erwünschtes konzentrieren müssen - vor allem auch auf der gefühlsmäßigen Ebene - ist bereits viel gewonnen.

Die meisten Leute wissen das nicht.

Diese Menschen machen sich zu Opfern der Umstände.

Das Gesetz der Anziehung ist also auf jedem Fall ein tieferes Studium wert und Sie sollten es verstehen und verinnerlichen, um in Ihrem Leben selbst Regie zu führen.

Allerdings:

dürfen Sie es nicht dabei bewenden lassen!

Das wäre etwa so, als wenn Sie in der fünften Volksschulklasse von der Schule abgingen und sich einbildeten, jetzt bereits genug gelernt zu haben!

Falls Sie beim Gesetz der Anziehung aufhören und es beim Lesen und Ansehen von Filmen bewenden lassen, haben Sie in der Tat Ihre Zeit verschwendet!

Falls Sie aber wirklich den Durchbruch schaffen und in der Fülle leben wollen, sollten Sie jetzt weiterlesen.
Sie werden dann noch von weiteren universellen Gesetzmäßigkeiten erfahren, die ebenso wichtig sind.

Ihre Geschlechtszugehörigkeit, Ihre Rasse, Ihr Familienstand, Ihr Wohnort ... all diese Faktoren spielen bei den sieben universellen Gesetzmäßigkeiten, welche Sie hier erfahren, keine Rolle.

Sobald Sie diese Gesetzmäßigkeiten beachten, werden Sie sich Ihr Traumleben erschaffen können.

Was bedeutet das?

Sie werden mehr von dem erhalten, was Sie sich wünschen und weniger von dem, was Sie nicht haben wollen!

Sie werden keine negativen Leute und Ereignisse mehr in Ihr Leben ziehen, sondern genau die Menschen und Situationen, auf die Sie sich positiv eingestellt haben.

Sie werden Ihr Denken und Fühlen - und in der Folge auch Ihr Tun - in Einklang mit den geistigen Gesetzmäßigkeiten bringen!

Sie werden sich auf Erfolg und Wohlstand programmieren.

Sie werden zuversichtlicher und hoffnungsvoller sein.

Sie werden die Zusammenhänge begreifen, und verstehen, was zu Ihren aktuellen Situation geführt hat.

Sie werden mehr geistige Klarheit erlangen.

Sie werden wissen, was Sie zu tun haben, damit Sie Ihren Träumen näher kommen, denn - wie es bereits in der Bibel heißt: "Man kann nicht zwei Herren dienen". Sie bewegen sich entweder auf Ihr Idealleben zu - oder davon weg!

Warum sind diese sieben Gesetzmäßigkeiten dann nicht einer breiten Masse bekannt?

Vom Schulsystem oder von den Eltern können wir hier nichts erwarten. So sehr uns unsere Eltern auch geliebt hatten, tappten sie doch ebenfalls im Dunkeln. Was sie nicht wissen, können sie auch nicht vermitteln.

Einige wenige Leute wissen durchaus Bescheid. Doch das ist eine sehr kleine Minderheit (und auch ein Grund dafür, warum sich 97% des Weltreichtums in den Händen von 3% der Bevölkerung befinden).

Das Kind, das in einem solchen Umwelt aufwächst, erhält natürlich von Anfang andere Informationen als das Kind eines Armen.

Hier nun die

sieben wesentlichen geistigen Gesetze:


1. Das Gesetz der Anziehung

Am Gesetz der Anziehung geht kein Weg vorbei.
Viele spirituelle Schriften, Philosophen und Erfolgslehrer haben darüber bericht. Einige werden auch auf I-Bux.Com erwähnt, zum Beispiel William Attkinson, Napoleon Hill, Charles Haanel oder James Allen.

Das Gesetz der Anziehung kommt zum Beispiel in Aussagen der folgenden Art zum Ausdruck:

- Die Energie fließt dorthin, worauf Sie Ihre Aufmerksamkeit lenken.

- Das, worin der Mensch Energie und Konzentration steckt, wird größer und stärker.

- Gleiches zieht Gleiches an.

Es gibt eine Vielzahl von Synonymen und Umschreibungen für das Gesetz der Anziehung:

  • Aus heiterem Himmel
  • Synchronizität
  • Serendipität
  • Glücksfälle
  • Es musste so kommen
  • Fügung
  • Schicksal
  • Karma
  • Zufall
  • Glückliche Umstände ...

Im Grunde besagt das Gesetz der Anziehung, dass jeder Mensch eine Sende- und Empfangsstation ist: Was er aussendet, verbindet sich mit Energien auf derselben Frequenz (Schwingungsebene, Resonanz) und kehrt verstärkt wieder zurück.

Wie schon der amerikanische Stahlkönig Andrew Carnegie (1835 - 1919), immerhin zu seiner Zeit der reichtste Mensch auf Erden, wusste, gilt dies im Guten wie im Schlechten.

Wir ziehen deshalb alles an, worin wir Gefühl, Gedanken und Enerige stecken: Befürchtetes ebenso wie Erwünschtes!

Wenn wir negative Gefühle haben, ziehen wir negative Umstände an.

Wenn wir positive Gefühle haben, ziehen wir positive Erfahrungen an.

Ein jeder kann nur das anziehen, was er/sie in sich trägt.

Wenn Sie Freiheit, Lebensfreude und Wohlstand erstreben, müssen Sie diese Voraussetzungen zuerst auf der gefühlsmäßigen Ebene in sich schaffen. "Wer hat, dem wird gegeben".

Tun Sie sich den Gefallen und spüren Sie jetzt in sich hinein. Falls gerade um Sie herum viel los ist, ist dies vielleicht schwierig. Stellen Sie den Fernseher ab, schließen Sie die Türe oder setzen sich Kopfhörer auf.

Dann schließen Sie Ihre Augen und fühlen sich in die Situation hinein, wie es wäre, wenn Sie voll und ganz frei wären!

Was müsste sich hierzu ändern?

- Ihr Arbeitsplatz?

- Ihr persönliches Umfeld?

- Ihr Wohnort ...?

Welche Voraussetzungen müssten gegeben sein, damit Sie Seelenfrieden und Wohlstand verspüren können?

Und nun ...

schließen Sie Ihre Augen nochmals.

Stellen Sie sich vor, dass Sie diesen Zustand bereits erreicht hätten. (Hierbei kann Ihnen auch die Drei-Minuten-Meditation aus dem E-Book "Erfolgswissen für Fortgeschrittene helfen).

Leben Sie sich wirklich in diese Wunschsituation hinein!
Stellen Sie sich vor, dass sich außerhalb der Dunkelheit Ihrer Augenlider
Ihr Traumhaus,
Ihr Wunscheinkommen,
Ihre ideale Partnerschaft,
Ihre strotzende Gesundheit,
Ihre wohltätige Wesensart,
Ihre Fernreise
oder was immer Sie sich wünschen, befindet.

Sie müssen wirklich spüren, dass die gewünschte Eigenschaft, die ideale Lebenssituation oder das materielle Gut, das Sie haben wollen, bereits zu Ihrem Alltag gehört!

Das ist mehr als nur ein geistiges Bild der ersehnten Sache!

Und nun die Gewissensfrage:

Wie oft machen Sie den Tag über eine solche Visualisierungsübung?

Für Spitzensportler ist das beispielsweise etwas ganz Normales!

Oder ist Ihnen eine solche Vorgehensweise völlig fremd?

Machen Sie es vielleicht wie die Meisten:

Über Missstände und Negatives jammern - aber etwas Positives haben wollen?

Damit verstoßen Sie gegen ein geistiges Gesetz!

Keinem Menschen würde es einfallen, sein Fahrzeug nach links zu lenken, wenn er nach rechts fahren will.

Im geistigen Bereich fällt ihm diese Absurdität nicht einmal auf!

Sie können noch sehr mit dem "Verstand" argumentieren; das Universum hat seine eigenen Gesetze. Nur wenn Sie diese beachten, können Sie Gutes anziehen!

Das Gesetz der Anziehung ist nichts Neues!

Es handelt sich keinesfall um ein neu entdecktes Konzept.

Einige Autoren, die innerhalb der letzten hundert Jahre gelebt haben, wurden bereits weiter oben genannt, doch das Gesetz der Anziehung wird bereits in der christlichen Bibel erwähnt:

"Steh auf und geh hin. Dein Glaube hat dich geheilt!"

Mit diesem Zitat aus dem Lukasevangelium brachte Jesus zum Ausdruck, dass der Kranke seine begrenzten Vorstellungen und Ansichten verändern muss. Das war sein bisheriger Glaube. Erst wenn er diesen verändert, kann er geheilt werden.

Der Glaube spielt im menschlichen Leben und Erleben eine große Rolle. Diese Glaubensätze sind es, die das Erwünschte von Ihnen fernhalten.

Solange Sie zum Beispiel eine negative Einstellung zu Geld oder Reichtum haben, können Sie werkeln und machen bis zum Umfallen; Sie werden dennoch niemals finanzielle Unabhängigkeit erreichen können.

Sie sabotieren sich selbst.

"Wie der Mensch denkt, so ist er!"

Bedenken Sie deshalb immer wieder, dass das Gesetz der Anziehung in beide Richtungen funktioniert. Wenn Sie Ihre Energie darauf lenken, dass das Geld hinten und vorne nicht reiche, wird Ihnen "nach Ihrem Glauben geschehen". Sie werden ständig unter Geldknappheit leiden!

Wenn Sie "Ihre Schulden wegkriegen" wollen, worauf konzentrieren Sie sich dann? Auf Schulden.

Und damit stellen Sie sicher, dass Sie auch weiterhin Schulden haben werden.

Dieses Prinzip können Sie auf alle Lebenssituationen übertragen.

Konzentrieren Sie Ihr Denken und Fühlen deshalb immer das Erwünschte!

Das ist wahrscheinlich das Schwierigste am Gesetz der Anziehung überhaupt:
Wie schaffen Sie es, diese innere geistige Einstellung aufzubauen, wenn die rauhe Wirklichkeit so ganz anders aussieht?

Hierzu brauchen Sie die weiteren hier angesprochenen universellen Prinzipien. Das Gesetz der Anziehung ist durchaus wichtig, aber es reicht eben noch nicht aus.

Das zweite Gesetz:

2. Das Gesetz der bewussten Verursachung

Dieses Gesetz sagt folgendes aus:




Sobald ich gedankliche Energie in etwas stecke, beginne ich, diese Sache anzuziehen.
Wenn hierzu noch meine gefühlsmäßige Beteiligung kommt, beschleunigt sich die Anziehung noch mehr.

Was ist nun der Unterschied zum Gesetz der Anziehung?

Der Unterschied zwischen dem Gesetz der Anziehung und dem Gesetz der bewussten Verursachung ist, dass das Gesetz der Anziehung wie ein Bumerang wirkt.

Sobald wir Schwingungsenergie (Gedanken, Gefühle ...) in etwas geben, werden wir desgleichen wieder erhalten.

Wie der Name bereits aussagt, bauen wir beim Gesetz der bewussten Verursachung "bewusst" (also absichtlich und vorsätzlich) eine bestimmte Schwingung auf. Wir überlassen das Geschehen also nicht äußeren Faktoren, sondern bestimmen selbst, was wir verändern wollen.

Dies ist ziemlich selten der Fall; die meisten Menschen bauen ihre Schwingung unbewusst auf ("sie wissen nicht, was sie tun").

Falls Sie zum Beispiel etwas miterleben, dass Sie freut, erhöhen Sie Ihre Schwingungsebene und strahlen dieses positive Gefühl aus.

Falls Sie andererseits Zeuge einer traurigen Angelegenheit werden, werden Sie ebenfalls traurig und bauen dann eine negative Schwingung auf.

Das Gesetz der Anziehung reagiert auf die von Ihnen ausgehende Schwingung.

Solange Sie das Gesetz der bewussten Verursachung nicht anwenden, bleiben Sie Zaungast. Sie konzentieren sich auf Ihre aktuelle Realität und haben aufgrund dessen entweder eine positive oder negative Schwingung und Ausstrahlung. Das Gesetz der Anziehung reagiert dann auf diese Schwingung und Sie erhalten mehr von dem, was Sie ausstrahlen.

Nehmen wir an, dass Sie auf einem Schuldenberg sitzen.
Das ist Ihre momentane "Realität". Sie sehen, dass Sie Ihre Rechnungen nicht bezahlen können und bauen unbewusst eine entsprechende Schwingung auf (Angst, Sorgen, Zweifel).
Das ist die Wirklichkeitsfalle.

Das Gesetz der Anziehung reagiert auf diese "Schuldenschwingung" und Sie erhalten mehr von dem, was Sie befürchteten ("Was ich befürchtete, kam über mich" - Hiob).

Und so wiederholt sich der Teufelskreis.

Das Gesetz der Anziehung kann also für Sie, aber auch gegen Sie arbeiten. Deshalb ist es wichtig, dass Sie auch das Gesetz der bewussten Verursachung verstehen und dass Ihnen bewusst ist, wie diese einzelnen Gesetze ineinandergreifen und zusammenwirken.

3. Das Gesetz des Zulassens

Das Gesetz des Zulassens ist das Prinzip des geringsten Aufwands, der Widerstandslosigkeit.

Die Umsetzung dieses Gesetzes in Ihren Alltag bringt Ihnen Freiheit. Die Freiheit, so zu sein, wie Sie sein wollen; die Freiheit, das zu erschaffen, was Sie sich wünschen; die Freiheit, Ihre Optionen wahrzunehmen.

Ein jeder von uns hat Optionen. Wir haben die Möglichkeit, unserer Berufung zu folgen und an uns selbst zu arbeiten.

Wenn es etwas gibt, das Sie gerne anders hätten, so haben Sie die Option, diese andere Realität ebenfalls zu erschaffen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Gesetz des Zulassens anzuwenden.

Zum einen lassen Sie zu, dass andere nach ihrer Fasson glücklich werden.

Zum anderen lassen Sie zu, dass Sie vom Universum das erhalten, was Sie sich wünschen.

Sehen wir uns zunächst die erste Variante an:

"Ich bin, wer ich bin. Gleichzeitig gestatte ich anderen, ihrerseits so zu sein, wie sie sind".


Sagen Sie sich diesen Satz ruhig laut vor!

Ein jeder von uns ist ein Unikat. Es gibt keine zwei Menschen, die absolut identisch wären! Jeder ist einmalig!

Wenn Sie diese Unterschiedlichkeiten und Gemeinsamkeiten akzeptieren (nicht nur tolerieren) können, haben Sie das Gesetz des Zulassens verstanden!

Falls nicht, sind Sie darauf fixiert, dass der andere Mensch in einer gewissen Weise zu denken, zu fühlen oder zu handeln habe.

Das kann Ihnen viele Schwierigkeiten und viel Leid einbringen, denn das ist das genaue Gegenteil einer vorbehaltlosen Akzeptanz!

"Richtet nicht, damit Ihr nicht gerichtet werdet"

Wenn Sie glauben, dass andere sich auf eine bestimmte Art und Weise verhalten sollten, dann berurteilen Sie. Sie richten.

Sie begeben sich damit auf eine niedrigere Gefühlsebene und aufgrund des Gesetzes der Anziehung werden Sie mehr negative Leute, Umstände und Situationen in Ihr Leben ziehen!

Und nicht zuletzt berauben Sie sich damit Ihrer inneren Freiheit. Solange Sie glauben, dass andere Menschen so wie Sie zu sein hätten, werden Sie sich niemals frei fühlen können!

Sie versklaven sich selbst.

Es wird nie der Fall sein, dass jeder dasselbe glaubt wie Sie oder dass jeder so denkt wie Sie - Leben und leben lassen!

Sehen wir uns ein mögliches Szenario an:
Sie beobachten, dass jemand beim Essen spricht. Sie sind so erzogen, dass man nicht mit "vollem Mund spricht".

Statt diesen Menschen einfach so sein zu lassen wie er ist, regen Sie sich auf und geraten in einen Streit mit dieser Person.

Sie wollen, dass der andere "kapiert", dass "man" so etwas nicht macht.

Sie nehmen sein Verhalten persönlich, was sich auf Ihre Stimmung auswirkt und ...

Ihnen Ihre Freiheit raubt!




Das Gesetz des Zulassens ist eines der Prinzipien, welche im Universum herrschen. Prinzipien sind ewig, das heißt, ohne Anfang und ohne Ende. Sie gelten immer und überall!

Prinzipien sind absolut; sie gelten unabhängig davon, ob Sie sie kennen oder nicht.

Sie existien auch dann, wenn Sie sich nicht akzeptieren!

Universelle Prinzipien wirken sich auf Ihr Leben aus, unabhängig davon, ob Sie dies wahrhaben wollen oder nicht.






Wenn wir etwas vom Universum wollen, gleichzeitig aber negative Gefühle mit uns herumschleppen, verstopfen wir die Schleusen, durch die es zu uns gelangen kann.

Jede negative Anwandlung, jedes Gefühl des Zweifels, der Angst oder Unsicherheit blockiert diese Schleusen.

Unsere Negativität hält dann das Erwünschte von uns fern.

Wir müssen unseren Widerstand deshalb aufgeben, erst dann befinden wir uns wieder im Zustand der Fülle, der Freiheit, der Lebensfreude, des Wohlergehens und Glücksgefühls.

Können Sie bereits erkennen, wie die einzelnen universellen Gesetzmäßigkeiten zusammenwirken?

Sie gehen Hand in Hand und das ist so gewollt.

Nur ein einziges Gesetz zu lernen, ist zwar ein guter Anfang, aber erst die Gesamtheit der wichtigsten Gesetze versetzt Sie in die Lage, sich Ihre Träume zu erfüllen.


4. Das Gesetz der ausreichenden Menge

Wir leben in einem Universum des Überflusses.
Sie tragen bereits jetzt alles in sich, um Ihre Träume wahr zu machen.

Auch wenn wir von der Gesellschaft auf Mangeldenken gedrillt werden und die meisten Menschen von dieser Plage befallen sind, leben wir dennoch in einem Universum, in dem mehr als genug vorhanden ist.

Mangel und Beschränkung sind Illusionen.
Sowohl sprituell wie energetisch besteht ein unbegrenzter Nachschub. Viele Leute glauben irrtümlich, dass jemand anders auf etwas verzichten müsse, wenn sie selbst mehr haben würden. Doch Ihr Erfolg nimmt dem Erfolg Ihres Mitmenschen ebenso wenig weg, wie Ihr Einatmen jemand anderen daran hindert, zu atmen.

Der Glaube an Mangel steht Ihnen im Weg, wenn Sie sich Ihre Herzenswünsche erfüllen wollen. Dieses Mangeldenken führt dazu, dass Sie etwas haben wollen, was andere haben oder gar darum kämpfen.

Es gibt sehr viele Menschen, die der Meinung sind, dass sie selbst nicht genügend seien, dass Sie nicht genügend hätten oder nicht genügend täten.

Doch das stimmt nicht!

Sie haben hier bereits über das Gesetz der Anziehung gelesen. Daraus ergibt sich auch, dass dann, wenn für Sie niemals etwas genug ist, mehr von diesem Nicht-Genug-Sein in Ihr Leben treten wird.

Ihr Leben ist eine selbsterfüllende Prophezeiung.

Falls Sie der Meinung sind, dass Sie nicht genug seien, haben Sie Recht; Ihre Wirklichkeit wird es Ihnen bestätigen.

Der umgekehrte Fall gilt ebenso.

Es ist höchste Zeit, dass der Mensch die Wahrheit erfährt. So wie Sie sind, sind Sie vollkommmen und ganz! Als Ebenbild eines sich ständig ausdehnenden Universums ist es ganz normal, dass Sie mehr haben wollen, doch dürfen Sie nicht auf den Irrtum verfallen, dass Ihr jetzes So-Sein nicht ausreiche!

Denn dann würde dieses Nicht-Ausreichen auch in Zukunft Ihr Leben bestimmen.

Wann wäre es dann "genug?
Wann wären Sie mit sich im Reinen?

- Sobald Sie Ihr Idealgewicht erreicht haben?
- Sobald Sie einen Netto-Vermögenswert von 1 Million Euro vorweisen können?
- Sobald Sie endlich einen Partner gefunden haben ...?

Wie wüssten Sie, wann es genug ist?

Solange Sie nach außen blicken, solange Sie auf die Lebensumstände und äußeren Situationen schielen, leben Sie nicht im Hier und Jetzt. Dann schätzen Sie die Gegenwart nicht.

Dann wird es niemals "genug" sein.

Falls Sie aber zulassen können, dass Sie jetzt, in diesem Augenblick, alles haben, was Sie brauchen, können Sie ruhig werden. Es ist ohnedies der einzige Augenblick, den Sie haben.

Haben Sie momentan irgendwelche Probleme?

Nicht gestern und nicht in fünf Minuten! Jetzt, in dieser Sekunde?

Wenn Sie voll und ganz in der Gegenwart leben, können Sie keine Probleme haben!

Dann sind Sie dankbar für alles, was Sie bereits haben und gleichzeitig spüren Sie eine Vorfreude auf das, was Sie noch manifestieren werden.

Warten Sie nicht darauf, dass sich irgendetwas im Außen verändern müsse, damit Sie glücklich und zufrieden sein können.

Entscheiden Sie sich dazu, sich jetzt glücklich zu fühlen!

Legen Sie eine Hand auf Ihr Herz und sagen Sie zu sich selbst:

"Ich bin zufrieden mit dem, was ich habe!
Meine Liebe, mein Glück und meine Sicherheit kommen von innen heraus!"


Sie können nur dort beginnen, wo Sie jetzt stehen und mit dem, was Sie jetzt haben. Es ist durchaus gesund, Ziele zu haben und sich Dinge vorzunehmen, doch geben Sie Ihre Macht nicht komplett an diese künftigen Dinge ab.

Fühlen Sie sich so in die Situation hinein, als hätten Sie diese Wunschsituation bereits erreicht und kümmern Sie nicht nicht darum, wie Sie dahin kommen werden. Der Weg wird sich Ihnen zeigen.

Nur wenn Sie innerlich mit dem aktuellen Zustand Ihren Frieden machen können, werden sich die Dinge auf vollkommene Art und Weise fügen.

Deshalb ist es so wichtig, diese universellen Gesetzmäßigkeiten - und nicht nur das Gesetz der Anziehung - zu verstehen und zu verinnerlichen.

5. Das Gesetz der reinen Potenzialität

Dieses universelle Gesetz beruht auf der Tatsache, dass die wahre Essenz des Menschen reines Bewusstsein ist.

Wenn wir erkennen, dass unser wahres Wesen reines Bewusstsein ist, befinden wir uns im Einklang mit der Macht, die alles im Universum manifestiert. Alles ist möglich; die Schöpferkraft kennt keine Beschränkungen.

Die einzigen Beschränkungen stammen von uns selbst; sie kommen aus unsere Ängsten, unseren Zweifeln, unserer Unsicherheit, unserer mangelnden Glaubensfähigkeit, Zaghaftigkeit, ungenügender Zuversicht und anderen niedrigeren Gefühlsebenen.

Wenn Sie in Ihrem Leben Beschränkungen spüren, reagiert Ihr Ego darauf mit Angst und will dann Dinge, die sie angeblich "frei" machen, zum Beispiel Geld, Anerkennung, Macht oder Prestige.

Doch was geschieht, wenn diese Dinge wieder verschwinden?
Was ist, wenn Sie all das Geld verdienen, das Sie sich gewünscht haben und es dann wieder verlieren?

Dann merken Sie, dass Ihre Freiheit von äußeren Dingen abhängig war.
Falls Sie jedoch wissen, dass Sie Teil des Universums sind, dass das Universum - oder wie immer Sie diese Enerige nennen wollen - Ihre Bedürfnisse immer erfüllen wird, sobald es soweit ist, stehen Ihrem Potenzial keine Grenzen mehr entgegen.
Dann verschwindet auch die Angst.

Dann sind Sie wirklich frei!

Wenn Sie mit der Quelle, welche Wallace Wattles, die Ursubstanz genannt hat, eine Beziehung aufgebaut haben, und dann so handeln, "als ob" sich Ihr Wunsch bereits erfüllt hätte (wie in der oben genannten Dreiminutenmeditation vorgegeben), sind Sie mit der reinen Potenzialität im Einklang.

Dies ist auch der Grund, warum von altersher die Meditiation so nachhaltige Wirkungen zeigt.

Wenn Sie einfach still sein können, bauen Sie eine Beziehung zur Urquelle auf und werden eins mit der reinen Potenzialität.

Auch ein Gang in die Natur wirkt in diesem Zusammenhang sehr heilsam.

Wie fühlen Sie sich, wenn Sie zum Beispiel einfach nur einen Sonnenuntergang beobachten oder dem Meeresrauschen zuhören?

Wie wirkt das auf Sie?

Wer hat das erschaffen?

All das - und noch viel mehr - stammt aus der reinen Potenzialität!

Und Sie sind ein Teil davon!

Ohne Sie wäre das Universum nicht vollständig!

Alles ist möglich, weil nichts unmöglich ist.
Wenn Sie sich mit dem Gesetz der reinen Potenzialität im Einklang befinden, spüren Sie eine innere Ruhe und Zuversicht, die mit nichts in der Welt aufzuwiegen ist.

6. Das Gesetz des Loslassens

Dieses universelle Gesetz besagt:


Um auf der physischen Ebene etwas erhalten zu können, muss ich mich vom Habenmüssen freimachen


Damit ist nicht gemeint, dass Sie nichts anstreben dürften oder dass Sie nichts wünschen dürften.

"Zufall", "Glück", "Fügung" und dergleichen gibt es nicht. Um das zu erhalten, was Sie sich wünschen, müssen Sie mit dem Gesetz der Anziehung zusammenarbeiten. Das bedeutet, dass das Gesetz des Loslassens im Einklang mit den übrigen universellen Prinzipien (also auch mit dem Gesetz der Anziehung) funktioniert.

Im Grunde geht es um Vertrauen.
Wenn wir loslassen können, dann vertrauen wir auf einen guten Ausgang.

Vom Endergebnis unbhängig zu sein, heißt, dass Sie vertrauen können.

Das Wie und Was überlassen Sie dann einer höheren Instanz.

Wenn Sie wissen, dass Ihnen der "große Geist" (um einmal eine andere Metapher zu gebrauchen) alles verschafft, was Sie brauchen (was nicht dasselbe ist, wie das, was Sie wollen!), werden Sie lernen, die notwendigen Schritte auf Ihr Ziel hin zu tun und weiterzumachen.

Der Zeitpunkt wird dann der Richtige sein (also auch nicht unbedingt der, den sich Ihr Ego eingebildet hat).

Wenn Sie darauf vertrauen können, dass das Universum weiß, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, verwirklichen sich Ihre Wünsche sogar schneller: Sie stehen der Verwirklichung dann nicht mehr mit Ihrem Verstand entgegen.

Solange Sie jedoch zweifeln, unsicher sind oder zittern und bangen, ob es auch wirklich klappt, erreichten Sie zwischen sich und Ihrem Wunsch eine Barriere.

"Zulassen" und "Loslassen" - das hört sich nicht nur ähnlich an, es ist auch ähnlich.

Wenn Sie diese Gesetze kombinieren können, wird Ihnen "nach Ihrem Glauben geschehen".

Wiederum: Dies bedeutet nicht, dass Sie sich keine Ziele setzen sollten. In der Tat können Sie hier eine Vorlage für 100 Ziele herunterladen, da es sehr empfehlenswert ist, dass Sie diese schriftlich erfassen.

Es wird Ihnen auch nicht alles in den Schoß fallen; Sie müssen also durchaus handeln.

Loszulassen bedeutet auch, flexibel genug zu sein, falls etwas anderes eintreten sollte als Sie erwaretet haben.

Sie bleiben offen und lassen die Möglichkeit zu, dass etwas Besseres geschieht als das, was Sie erbeten haben.

7. Das Gesetz der Polarität

Das Gesetz der Polarität sagt:

Einheit ist eine Vielzahl von mindestens zwei.

In der Dualität gibt es bei allem zwei Pole. Die Polarität repräsentiert die zwei Extremes einer "Sache", welche ein Ganzes ist.

So drückt sich die Polarität von Temperatur zum Beispiel durch heiß und kalt aus. Dazwischen gibt es unterschiedliche Grade.

Nicht jeder versteht unter "heiß" oder "kalt" dasselbe und dies gilt auch für alles andere, zum Beispiel für arm oder reich, Liebe oder Haß, gut oder schlecht usw.

Wichtig ist beim Gesetz der Polarität, was es mit der Macht der Transformation auf sich hat. Indem Sie Ihre Wahrnehmung verändern, ändert sich auch Ihre Einstellung und Sie verstehen dann etwas anderes unter Begriffen wie "arm" und "reich".

Das wird jetzt zu Ihrer neuen Realität.

Indem Ihre Energie auf einer höheren Frequenz schwingt, wird die bisherige niedrigere Frequenz abgelöst. So kann aus "schlecht" zum Beispiel "gut" werden.

Die Wahrnehmung zu verändern, ist eine Sache der Entscheidung. Dann kommt automatisch das Gesetz von Ursache und Wirkung zum Tragen.

Ein weiteres Beispiel für das Gesetz der Polarität ist das Physische und Metaphysische.

Das Physische ist das Sichtbare. Dies können wir - oft - anfassen, sehen, hören, riechen oder schmecken.

Das Metaphysische spüren wir (Gefühle, Energie ...).

Damit Sie sich das erschaffen können, was Sie ersehnen, brauchen Sie sowohl das Physische wie auch das Metaphysische. Der phyische Anteil ist für das Tun und Umsetzen zuständig, während der metaphysische Anteil für die energetische Arbeit zuständig ist.

Beide Bereiche müssen jedoch zusammenwirken.

Es ist also ein Handeln in der physischen Welt und auch ein energetisches Arbeiten in der metaphysischen Welt erforderlich, damit sich die Dinge verwirklichen.


Das ist viel Stoff auf einmal!

Haben Sie diese Seite eigentlich schon "gebookmarkt", damit Sie diese Thematik nach Ihrem Rhythmus "verdauen" können?



Wie geht es weiter?


Sie haben nun bereits einen ziemlich guten Überblick über einige der wichtigsten universellen Gesetzmäßigkeiten.

Sie wissen nun auch, dass ein Gesetz für sich alleine nicht funktionieren kann; diese Prinzipien bauen aufeinander auf.

Dies gilt übrigens ja auch für alle übrigen Gesetze, sagen wir das Gesetz der Zeit oder das Gesetz des Raumes; auch diese arbeiten zusammen. Es ist nicht etwa so, dass das Gesetz der Zeit gerade aktiv sei, das Gesetz des Raumes aber gerade mal "außer Betrieb" wäre.

All diese Gesetze arbeiten somit harmonisch zusammen und erschaffen auf diese Weise Ihre Realität.

Als Nächstes sollten Sie sich vornehmen, diese Gesetze zu meistern.

Eine Meisterin oder ein Meister ist ein Mensch, der bereit, ständig dazuzulernen.

Sie werden also ein Leben lang neue Aspekte entdecken, weiter experimentieren und niemals auslernen.

Und natürlich ist es mit dem Lernen nicht getan; nicht zuletzt geht es um die praktische Umsetzung!

Allerdings ist es gar nicht so schwer, diese sieben Gesetzmäßigkeiten zu beherrschen und meisterhaft anzuwenden.

Was ist hierzu erforderlich?

Zunächst Ihre Entscheidung.
Sie nehmen sich fest vor, nach diesen universellen Prinzipien zu leben und sie sich zur Gewohnheit zu machen. Bis sich diese Gewohnheit eingermaßen verfestigt hat, dürften etwa drei Wochen verstreichen.

Und wie wissen Sie, ob Sie alles richtig machen?
Woher nehmen Sie die Sicherheit, dass Sie damit Erfolg haben werden?

Dazu brauchen Sie ein System!

Ohne ein System bleibt alles dem Zufall überlassen.
Dann haben Sie keinen Plan und damit auch keine gesicherten Ergebnisse.

Sie brauchen etwas Bewährtes.

Doch noch nicht einmal spezifische Schritte und Übungen reichen für sich aus. Sie brauchen klare Umsetzungsvorgaben.

Andernfalls denken Sie vielleicht an Ihre Übungen - oder auch nicht.

Vielleicht sind gerade auch nicht in Stimmung hierfür oder schieben es wieder auf.

Und so fallen Sie wieder zurück.

Das wäre jammerschade!

Hier die Gewissensfrage:

Sind Sie wild entschlossen, eine Meisterin/ein Meister dieser sieben Gesetze zu werden?


Ist es Ihnen damit Ernst?

Nur wenn Sie diese Frage uneingeschränkt bejahen, kann Ihnen geholfen werden!

I-Bux.Com kann Ihnen ein solches System bieten. Wie Ihre jetzige Situation aussieht, ist unerheblich. Alles lässt sich verändern.

Vielleicht ...
  • kommen Sie finanziell gerade mal über die Runden
  • würden Ihre Arbeit lieber heute als morgen aufgeben
  • fühlen sich mutlos und niedergeschlagen
  • haben Gewichtsprobleme
  • fühlen sich nicht wohl in Ihrer Haut
  • fehlt es Ihnen an Liebe
  • sehen keinen rechten Sinn im Leben
  • kurzum: Es passt einfach nicht.

All das lässt sich in Positive umkehren!